Sihlwald - LinkFang.de





Sihlwald


Der Sihlwald ist ein rund 12 km² grosses schweizerisches Naturschutzgebiet und gehört zum Wildnispark Zürich, seit dem 1. Januar 2009 ist er der erste, national anerkannte Naturerlebnispark der Schweiz.[1] Obschon sich der Sihlwald im Sihltal an der Ostflanke des Albis seit über 700 Jahren im Grundbesitz der Stadt Zürich befindet, liegt er auf den Gemeindegebieten von Adliswil, Langnau am Albis, Horgen, Oberrieden ZH, Rüschlikon und Thalwil.

Der Sihlwald bildet mit den umliegenden Wäldern den grössten naturbelassenen zusammenhängenden Laubmischwald des dicht besiedelten Mittellandes.

Geschichte

Im Jahr 853 vermachte König Ludwig der Deutsche seiner Tochter Hildegard, Äbtissin des Fraumünsterstifts in Zürich, seinen Hof Zürich inklusive des Sihlwalds rechts der Sihl. 1309 kam der Sihlwald links der Sihl als Geschenk der Habsburger an die Stadt Zürich. Dies als Dank dafür, dass sich Zürich im Rachefeldzug der Habsburger gegen die Freiherren von Eschenbach, die an der Ermordung von König Albrecht beteiligt gewesen waren, neutral verhalten hatte.[2] Nach der Auflösung des Fraumünsterklosters kam 1524 auch der Wald rechts der Sihl in den Besitz der Stadt.

Spätestens ab dem 17. Jahrhundert wurde der Sihlwald bewirtschaftet. Der Wald diente als Holzlieferant für die Stadt Zürich, die einen grossen Bedarf an Bau- und Brennholz hatte. Holzschlag wurde in Form von Kahlschlägen praktiziert. Der Name Zimmerberg, an dessen Abhang der Wald rechts der Sihl liegt, zeigt noch den Zusammenhang zum althochdeutschen Wort zimbar, was so viel wie «Bauholz» bedeutet.[3] Bei Schneeschmelze wurde das Holz auf der Sihl in die Stadt geflösst.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Kahlschlag aufgegeben, erste Schritte zu nachhaltiger Forstwirtschaft wurden unternommen. Ein Werkbetrieb mit rund 100 Mitarbeitern und Weiler mit Schule und Post wurden erstellt. Telefonmasten, Bretter, Stiele für Werkzeuge und Holzwolle wurden produziert. Die Flösserei auf der Sihl wurde aufgegeben, und nach 1876 erleichterte eine Waldeisenbahn die Bewirtschaftung. Die Länge der fixen Geleise betrug 12 Kilometer, daneben wurden nach Bedarf temporäre Geleise verlegt.[4]

1986 wurde durch die Initiative des Stadtforstmeisters Andreas Speich der Grundstein für das Projekt Naturlandschaft Sihlwald gelegt. Seit 1996 wird, ausser aus Sicherheitsgründen, kein Holz mehr geschlagen. So entstand ein Naturwald, der sich selbst überlassen bleibt. 1994 setzte sich die Stiftung Naturlandschaft Sihlwald zum Ziel, den Sihlwald zu schützen. Im Jahr 2009 wurde eine Kernzone von rund 4 km² festgelegt, in der die Natur unberührt bleibt. Das Betreten dieses Areals ist untersagt und die Besucher müssen auf den Wegen bleiben. Seither ist er Teil des Wildnisparks Zürich.

Verkehr

Die Haltestelle Sihlwald wird durch die S-Bahn Zürich mit der Linie S 4 Zürich HBAdliswilLangnau-Gattikon (– Sihlwald) bedient.

Galerie

Weblinks

 Commons: Sihlwald  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. stadt-zuerich.ch: Wildnispark Zuerich – Stadt Zürich , Zugriff am 4. Februar 2011.
  2. ZKB (Hrsg.): Zürcher Wirtschaftsmagazin 4/2010; S. 10 ff.
  3. Johann Andreas Schmeller: althochdeutsch zimbar In: Bayerisches Wörterbuch. Oldenbourg 2008.
  4. ZKB (Hrsg.): Zürcher Wirtschaftsmagazin 4/2010; S. 10 ff.


Kategorien: Naturschutzgebiet in der Schweiz | Waldgebiet in der Schweiz | Geographie (Kanton Zürich) | Waldgebiet in Europa | Naturschutzgebiet in Europa

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sihlwald (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.