Siegfried Ringler - LinkFang.de





Siegfried Ringler


Siegfried Ringler (* 1943) ist ein deutscher Lehrer, Germanist und Autor.

Leben

Ringler studierte Germanistik, Volkskunde, Latein und Geschichte an den Universitäten Würzburg, Freiburg und München und wurde im Jahr 1976 in Würzburg zum Dr. phil. promoviert. Von 1973 bis zur Pensionierung 2006 war Ringler Gymnasiallehrer zunächst in Velbert, dann in Essen.[1]

Ringler arbeitet zur Viten- und Offenbarungsliteratur in Frauenklöstern des Mittelalters, zur Legendenliteratur und zur Mystik, speziell der Frauenmystik. Er gehört der Mystikkommission des Bistums Magdeburg an. 2001 gab er die von ihm übersetzte Exercitia spiritualia (Geistliche Übungen) der Gertrud von Helfta in Latein und Deutsch heraus. Von ihm stammen auch verschiedene Artikel zum Thema im Verfasserlexikon.

Werke

Bücher
Aufsätze
  • Zur Gattung Legende. Versuch einer Strukturbestimmung der christlichen Heiligenlegende des Mittelalters. In: Peter Kesting (Hrsg.): Würzburger Prosastudien II. Untersuchungen zur Literatur und Sprache des Mittelalters. Kurt Ruh zum 60. Geburtstag. Fink, München 1975 (= Würzburger Prosastudien Bd. 2), S. 255–270. Nachdruck in: Herbert Walz (Hrsg.): Legende. C. C. Buchners-Verlag, Bamberg 1986 (= Themen, Texte, Interpretationen 7), S. 61–74.
  • Nikolaus Ehlen. Anstoß durch "Nachdenken und praktisches Leben". In: Günter Forst, Siegfried Ringler (Hrsg.): Nikolaus Ehlen. Beiträge anläßlich der Namensgebung des Nikolaus-Ehlen-Gymnasiums Velbert. Velbert 1982, S. 7–14.
  • Die Rezeption mittelalterlicher Frauenmystik als wissenschaftliches Problem, dargestellt am Werk der Christine Ebner. In: Peter Dinzelbacher, Dieter R. Bauer (Hrsg.): Frauenmystik im Mittelalter. Schwabenverlag, Ostfildern bei Stuttgart 1985, S. 178–200.
  • Christine Ebner. In: Johannes Thiele (Hrsg.): Mein Herz schmilzt wie Eis am Feuer. Die religiöse Frauenbewegung des Mittelalters in Porträts. Kreuz-Verlag, Stuttgart 1988 (= Wege der Mystik), S. 146–159. Niederländische Übersetzung in: De minne is al. Meinema, ´s-Gravenhage 1990, S. 129–140.
  • Gnadenviten aus süddeutschen Frauenklöstern des 14. Jahrhunderts. Vitenschreibung als mystische Lehre. In: Dietrich Schmidtke (Hrsg.): Minnichlichiu gotes erkennusse. Studien zur frühen abendländischen Mystiktradition. frommann-holzboog, Stuttgart - Bad Cannstatt 1990 (= Mystik in Geschichte und Gegenwart I 7), S. 89–104.
  • Die Rezeption Gertruds von Helfta im Bereich süddeutscher Frauenklöster. In: Michael Bangert, Hildegund Keul (Hrsg.): Vor dir steht die leere Schale meiner Sehnsucht. Die Mystik der Frauen von Helfta. Benno-Verlag, Leipzig 1998, S. 134–155.
  • Die "Exercitia spiritualia" Gertruds von Helfta in neuer deutscher Übersetzung. Ein Werkstattbericht. In: Michael Bangert (Hrsg.): Freiheit des Herzens. Mystik bei Gertrud von Helfta. Lit-Verlag, Münster 2004 (= Mystik und Mediävistik 2), S. 115–127.
  • Wie mich küßt der honigfließende Mund des lebendigen Worts Gottes. Die mystische Philologie Gertruds von Helfta. In: Freimut Löser, Ralf G. Päsler (Hrsg.): Vom vielfachen Schriftsinn im Mittelalter. Fs. für Dietrich Schmidtke. Dr. Kovač-Verlag, Hamburg 2005 (= Schriften zur Mediävistik 4), S. 365–391.
  • Aus Freundschaft mit Gott – der mündige Mensch. Geistliche Übungen mit Gertrud von Helfta. In: Dietlind Langner, Marco A. Sorace, Peter Zimmerling (Hrsg.): Gottesfreundschaft. Christliche Mystik im Zeitgespräch. Fs. für Gotthart Fuchs. Academic Press / W. Kohlhammer, Freiburg Schweiz / Stuttgart 2008, S. 165–172.
  • Ihrer Zeit voraus - Frauen im Mittelalter. Artikelserie in : Frau + Mutter. Mitgliederzeitschrift der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands 2008, Heft 1–7.
  • Erkaufte Erlösung. Geld in der mystischen Theologie Gertruds von Helfta. In: meditation. zeitschrift für christliche spiritualität und lebensgestaltung 35 (2009), Heft 3.09: Geld, S. 34–38.
Beiträge im Verfasserlexikon, 2. Auflage
  • Die Bienenkirche. In: Bd. 1 (1978), Sp. 859–862.
  • Das Buch mit den farbigen Tuchblättern der Beatrix von Inzigkofen. In: Bd. 1 (1978), Sp. 1079–1080.
  • Ebin, Anna. In: Bd. 2 (1980), Sp. 295–297.
  • Ebner, Christine. In: Bd. 2 (1980), Sp. 297–302.
  • Elisabeth von Kirchberg. In: Bd. 2 (1980), Sp. 479–482.
  • Friedrich, Konrad (Gerdrut von Engelthal). In: Bd. 2 (1980), Sp. 952.
  • Gertrud von Ortenberg. In: Bd. 11 (2004), Sp. 522–525.
  • Die geistliche Klause. In: Bd. 2 (1980), Sp. 1166–1167.
  • Haider, Ursula. In: Bd. 3 (1981), Sp. 399–403.
  • Heinrich von Engelthal. In: Bd. 3 (1981), Sp. 720–722.
  • Kügelin, Konrad (Elsbeth Achler von Reute). In: Bd. 5 (1985), Sp. 426–429.
  • Langmann, Adelheid. In: Bd. 5 (1985), Sp. 600–603.
  • Sunder, Friedrich. In: Bd. 9 (1995), Sp. 532–536.
  • Ulmer (Gotteszeller) Schwesternbuch. In: Bd. 9 (1995), Sp. 1233–1236.
  • Die Wette um Wahrheit oder Lüge. In: Bd. 10 (1999), Sp. 522–525.
Beiträge im Dictionnaire de Spiritualité, hrsg. von M. Viller u. a., Paris 1937ff.
  • Marguerite Ebner. In: Bd. 10 (1980), Sp. 338–340.
  • Sunder, Frédéric. In: Bd. 14 (1990), Sp. 1308–1310.
Beiträge im Dictionnaire Encyclopédique du Moyen Age Chrétien, hrsg.von André Vaucher, Paris 1997
(in englischer Übersetzung: Encyclopedia of the Middle Ages, James Clarke & Co, Cambridge 2001)
  • Ebner, Christine.
  • Engelthal.
  • Töss.
Beiträge im Lexikon für Theologie und Kirche, 3. Aufl., hrsg. von W. Kasper, Freiburg i. Br. 1993–2001
  • Ebner, Christina. In: Bd. 3 (1995), Sp. 432–433.
  • Ebner, Margareta. In: Bd. 3 (1995), Sp. 433.
  • Elisabeth (Betha) von Reute (Elsbeth Achler). In: Bd. 3 (1995), Sp. 601–602.
Beiträge im Marienlexikon, hrsg.von Leo Scheffczyk und Remigius Bäumer, St. Ottilien, 1988–1994
  • Christine Ebner. In: Bd. 2 (1989), S. 55–56.
  • Friedrich Sunder. In: Bd. 2 (1989), S. 545.
  • Schwesternbücher. In: Bd. 6 (1994), S. 110–111.
  • Theophilus. In: Bd. 6 (1994), S. 388–389.
Beitrag in Frauen in Sachsen Anhalt. Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert, hrsg. v. E. Labouvie, Köln u. a. 2016
  • Gertrud von Helfta (Gertrud die Große). S. 139–144.
Hörbuch
Rezensionen zu
  • Bangert, Michael: Demut in Freiheit. Studien zur Geistlichen Lehre im Werk Gertruds von Helfta. Würzburg 1997 (= Studien zur systematischen und spirituellen Theologie 21). In: Theologische Revue 94 (1998), Sp. 617f.
  • Keul, Hildegund: Verschwiegene Gottesrede. Die Mystik der Begine Mechthild von Magdeburg. Innsbruck 2004 (= Innsbrucker theologische Studien 69). In: Zeitschrift für katholische Theologie 129.1 (2007), S. 142–144.
  • Brem, Maria Hildegard (Hrsg. und Übers.): Gertrud von Helfta – Botschaft von Gottes Güte. Bd. I: Buch 1 und 2, lateinisch - deutsch. Heiligenkreuz im Wienerwald 2014. In: Theologische Revue 111 (2015), Heft 3, Sp. 215f.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Michael Bangert: Freiheit des Herzens. Mystik bei Gertrud von Hefta. Lit, Berlin/Hamburg/Münster 2004, ISBN 3-8258-7397-8, S. 152 (Digitalisat )


Kategorien: Germanist | Geboren 1943 | Deutscher | Mann | Autor | Lehrer

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Siegfried Ringler (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.