Sieger der Monumente des Radsports - LinkFang.de





Sieger der Monumente des Radsports


Dies ist eine Liste der Sieger der Monumente des Radsports. So werden die fünf bedeutendsten Klassiker des Radsports bezeichnet, die als die traditionsreichsten Eintagesrennen im Straßenradsport gelten.

Jahr Mailand–
Sanremo
Flandern-
Rundfahrt
Paris–
Roubaix
Lüttich–Bastogne–
Lüttich
Lombardei-
Rundfahrt
1892 Belgien Léon Houa (Amateur)
1893 Belgien Léon Houa (Amateur)
1894 Belgien Léon Houa
1895
1896 Deutsches Reich Josef Fischer
1897 Dritte Französische Republik Maurice Garin
1898 Dritte Französische Republik Maurice Garin
1899 Dritte Französische Republik Albert Champion
1900 Dritte Französische Republik Émile Bouhours
1901 Dritte Französische Republik Lucien Lesna
1902 Dritte Französische Republik Lucien Lesna
1903 Dritte Französische Republik Hippolyte Aucouturier
1904 Dritte Französische Republik Hippolyte Aucouturier
1905 Dritte Französische Republik Louis Trousselier Italien 1861 Giovanni Gerbi
1906 Dritte Französische Republik Henri Cornet Italien 1861 Cesare Brambilla
1907 Dritte Französische Republik Lucien Petit-Breton Dritte Französische Republik Georges Passerieu Dritte Französische Republik Gustave Garrigou
1908 Belgien Cyrille Van Hauwaert Belgien Cyrille Van Hauwaert Dritte Französische Republik André Trousselier Luxemburg François Faber
1909 Italien 1861 Luigi Ganna Dritte Französische Republik Octave Lapize Belgien Victor Fastre Italien 1861 Giovanni Cuniolo
1910 Dritte Französische Republik Eugène Christophe Dritte Französische Republik Octave Lapize Italien 1861 Giovanni Micheletto
1911 Dritte Französische Republik Gustave Garrigou Dritte Französische Republik Octave Lapize Belgien Joseph Vandaele Dritte Französische Republik Henri Pélissier
1912 Dritte Französische Republik Henri Pélissier Dritte Französische Republik Charles Crupelandt Belgien Omer Verschoore Italien 1861 Carlo Oriani
1913 Belgien Odiel Defraeye Belgien Paul Deman Luxemburg François Faber Belgien Maurice Moritz Dritte Französische Republik Henri Pélissier
1914 Italien 1861 Ugo Agostoni Belgien Marcel Buysse Dritte Französische Republik Charles Crupelandt Italien 1861 Lauro Bordin
1915 Italien 1861 Ezio Corlaita Italien 1861 Gaetano Belloni
1916 Italien 1861 Leopoldo Torricelli
1917 Italien 1861 Gaetano Belloni Belgien Philippe Thys
1918 Italien 1861 Costante Girardengo Italien 1861 Gaetano Belloni
1919 Italien 1861 Angelo Gremo Belgien Henri Van Lerberghe Dritte Französische Republik Henri Pélissier Belgien Léon Devos Italien 1861 Costante Girardengo
1920 Italien 1861 Gaetano Belloni Belgien Jules Vanhevel Belgien Paul Deman Belgien Léon Scieur Dritte Französische Republik Henri Pélissier
1921 Italien 1861 Costante Girardengo Belgien René Vermandel Dritte Französische Republik Henri Pélissier Belgien Louis Mottiat Italien 1861 Costante Girardengo
1922 Italien 1861 Giovanni Brunero Belgien Léon Devos Belgien Albert Dejonghe Belgien Louis Mottiat Italien 1861 Costante Girardengo
1923 Italien 1861 Costante Girardengo Schweiz Heiri Suter Schweiz Heiri Suter Belgien René Vermandel Italien 1861 Giovanni Brunero
1924 Italien 1861 Pietro Linari Belgien Gerard Debaets Belgien Jules Vanhevel Belgien René Vermandel Italien 1861 Giovanni Brunero
1925 Italien 1861 Costante Girardengo Belgien Julien Delbecque Belgien Félix Sellier Belgien Georges Ronsse Italien 1861 Alfredo Binda
1926 Italien 1861 Costante Girardengo Belgien Denis Verschueren Belgien Julien Delbecque Belgien Dieudonné Smets Italien 1861 Alfredo Binda
1927 Italien 1861 Pietro Chesi Belgien Gerard Debaets Belgien Georges Ronsse Belgien Maurice Raes Italien 1861 Alfredo Binda
1928 Italien 1861 Costante Girardengo Belgien Jan Mertens Dritte Französische Republik André Leducq Belgien Ernest Mottard Italien 1861 Gaetano Belloni
1929 Italien 1861 Alfredo Binda Belgien Jef Dervaes Belgien Charles Meunier Belgien Alfons Schepers Italien 1861 Pietro Fossati
1930 Italien 1861 Michele Mara Belgien Frans Bonduel Belgien Julien Vervaecke Deutsches Reich Hermann Buse Italien 1861 Michele Mara
1931 Italien 1861 Alfredo Binda Belgien Romain Gijssels Belgien Gaston Rebry Belgien Alfons Schepers Italien 1861 Alfredo Binda
1932 Italien 1861 Alfredo Bovet Belgien Romain Gijssels Belgien Romain Gijssels Belgien Marcel Houvoux Italien 1861 Antonio Negrini
1933 Italien 1861 Learco Guerra Belgien Alfons Schepers Belgien Sylvère Maes Belgien François Gardier Italien 1861 Domenico Piemontesi
1934 Belgien Jef Demuysere Belgien Gaston Rebry Belgien Gaston Rebry Belgien Theo Herckenrath Italien 1861 Learco Guerra
1935 Italien 1861 Giuseppe Olmo Belgien Louis Duerloo Belgien Gaston Rebry Belgien Alfons Schepers Italien 1861 Enrico Mollo
1936 Italien 1861 Angelo Varetto Belgien Louis Hardiquest Frankreich Georges Speicher Belgien Albert Beckaert Italien 1861 Gino Bartali
1937 Italien 1861 Cesare Del Cancia Belgien Michel D’Hooghe Italien 1861 Jules Rossi Belgien Eloi Meulenberg Italien 1861 Aldo Bini
1938 Italien 1861 Giuseppe Olmo Belgien Edgard De Caluwé Belgien Lucien Storme Belgien Alphons Deloor Italien 1861 Cino Cinelli
1939 Italien 1861 Gino Bartali Belgien Karel Kaers Belgien Émile Masson junior Belgien Albert Ritserveldt Italien 1861 Gino Bartali
1940 Italien 1861 Gino Bartali Belgien Achiel Buysse Italien 1861 Gino Bartali
1941 Italien 1861 Pierino Favalli Belgien Achiel Buysse Italien 1861 Mario Ricci
1942 Italien 1861 Adolfo Leoni Belgien Albéric Schotte Italien 1861 Aldo Bini
1943 Italien 1861 Cino Cinelli Belgien Achiel Buysse Belgien Marcel Kint Belgien Richard Depoorter
1944 Belgien Rik Van Steenbergen Belgien Maurice Desimpelaere
1945 Belgien Sylvain Crysolle Frankreich Paul Maye Belgien Jan Engels Italien 1861 Mario Ricci
1946 Italien 1861 Fausto Coppi Belgien Rik Van Steenbergen Belgien Georges Claes Belgien Prosper Depredomme Italien 1861 Fausto Coppi
1947 Italien Gino Bartali Belgien Emiel Faingnaert Belgien Georges Claes Belgien Richard Depoorter Italien Fausto Coppi
1948 Italien Fausto Coppi Belgien Albéric Schotte Belgien Rik Van Steenbergen Belgien Maurice Mollin Italien Fausto Coppi
1949 Italien Fausto Coppi Italien Fiorenzo Magni Italien Serse Coppi
Frankreich André Mahé
Frankreich Camille Danguillaume Italien Fausto Coppi
1950 Italien Gino Bartali Italien Fiorenzo Magni Italien Fausto Coppi Belgien Prosper Depredomme Italien Renzo Soldani
1951 Frankreich Louison Bobet Italien Fiorenzo Magni Italien Antonio Bevilacqua Schweiz Ferdy Kübler Frankreich Louison Bobet
1952 Italien Loretto Petrucci Belgien Roger Decock Belgien Rik Van Steenbergen Schweiz Ferdy Kübler Italien Giuseppe Minardi
1953 Italien Loretto Petrucci Niederlande Wim van Est Belgien Germain Derycke Belgien Alois De Hertog Italien Bruno Landi
1954 Belgien Rik Van Steenbergen Belgien Raymond Impanis Belgien Raymond Impanis Luxemburg Marcel Ernzer Italien Fausto Coppi
1955 Belgien Germain Derycke Frankreich Louison Bobet Frankreich Jean Forestier Belgien Stan Ockers Italien Cleto Maule
1956 Belgien Fred De Bruyne Frankreich Jean Forestier Frankreich Louison Bobet Belgien Fred De Bruyne Frankreich André Darrigade
1957 Spanien 1945 Miguel Poblet Belgien Fred De Bruyne Belgien Fred De Bruyne Belgien Frans Schoubben
Belgien Germain Derycke
Italien Diego Ronchini
1958 Belgien Rik Van Looy Belgien Germain Derycke Belgien Leon Vandaele Belgien Fred De Bruyne Italien Nino Defilippis
1959 Spanien 1945 Miguel Poblet Belgien Rik Van Looy Belgien Noël Foré Belgien Fred De Bruyne Belgien Rik Van Looy
1960 Frankreich René Privat Belgien Arthur De Cabooter Belgien Pino Cerami Niederlande Ab Geldermans Belgien Emile Daems
1961 Frankreich Raymond Poulidor Vereinigtes Konigreich Tom Simpson Belgien Rik Van Looy Belgien Rik Van Looy Italien Vittorio Taccone
1962 Belgien Emile Daems Belgien Rik Van Looy Belgien Rik Van Looy Belgien Jef Planckaert Niederlande Jo de Roo
1963 Frankreich Joseph Groussard Belgien Noël Foré Belgien Emile Daems Belgien Frans Melckenbeeck Niederlande Jo de Roo
1964 Vereinigtes Konigreich Tom Simpson Deutschland Rudi Altig Niederlande Peter Post Belgien Willy Bocklant Italien Gianni Motta
1965 Niederlande Arie den Hartog Niederlande Jo de Roo Belgien Rik Van Looy Italien Carmino Preziosi Vereinigtes Konigreich Tom Simpson
1966 Belgien Eddy Merckx Belgien Edward Sels Italien Felice Gimondi Frankreich Jacques Anquetil Italien Felice Gimondi
1967 Belgien Eddy Merckx Italien Dino Zandegù Niederlande Jan Janssen Belgien Walter Godefroot Italien Franco Bitossi
1968 Deutschland Rudi Altig Belgien Walter Godefroot Belgien Eddy Merckx Belgien Valère Van Sweevelt Belgien Herman Van Springel
1969 Belgien Eddy Merckx Belgien Eddy Merckx Belgien Walter Godefroot Belgien Eddy Merckx Belgien Jean-Pierre Monseré
1970 Italien Michele Dancelli Belgien Eric Leman Belgien Eddy Merckx Belgien Roger De Vlaeminck Italien Franco Bitossi
1971 Belgien Eddy Merckx Niederlande Evert Dolman Belgien Roger Rosiers Belgien Eddy Merckx Belgien Eddy Merckx
1972 Belgien Eddy Merckx Belgien Eric Leman Belgien Roger De Vlaeminck Belgien Eddy Merckx Belgien Eddy Merckx
1973 Belgien Roger De Vlaeminck Belgien Eric Leman Belgien Eddy Merckx Belgien Eddy Merckx Italien Felice Gimondi
1974 Italien Felice Gimondi Niederlande Cees Bal Belgien Roger De Vlaeminck Belgien Georges Pintens Belgien Roger De Vlaeminck
1975 Belgien Eddy Merckx Belgien Eddy Merckx Belgien Roger De Vlaeminck Belgien Eddy Merckx Italien Francesco Moser
1976 Belgien Eddy Merckx Belgien Walter Planckaert Belgien Marc Demeyer Belgien Joseph Bruyère Belgien Roger De Vlaeminck
1977 Niederlande Jan Raas Belgien Roger De Vlaeminck Belgien Roger De Vlaeminck Frankreich Bernard Hinault Italien Gianbattista Baronchelli
1978 Belgien Roger De Vlaeminck Belgien Walter Godefroot Italien Francesco Moser Belgien Joseph Bruyère Italien Francesco Moser
1979 Belgien Roger De Vlaeminck Niederlande Jan Raas Italien Francesco Moser Deutschland Dietrich Thurau Frankreich Bernard Hinault
1980 Italien Pierino Gavazzi Belgien Michel Pollentier Italien Francesco Moser Frankreich Bernard Hinault Belgien Alfons De Wolf
1981 Belgien Alfons De Wolf Niederlande Hennie Kuiper Frankreich Bernard Hinault Schweiz Josef Fuchs Niederlande Hennie Kuiper
1982 Frankreich Marc Gomez Belgien René Maertens Niederlande Jan Raas Italien Silvano Contini Italien Giuseppe Saronni
1983 Italien Giuseppe Saronni Niederlande Jan Raas Niederlande Hennie Kuiper Niederlande Steven Rooks Irland Sean Kelly
1984 Italien Francesco Moser Niederlande Johan Lammerts Irland Sean Kelly Irland Sean Kelly Frankreich Bernard Hinault
1985 Niederlande Hennie Kuiper Belgien Eric Vanderaerden Frankreich Marc Madiot Italien Moreno Argentin Irland Sean Kelly
1986 Irland Sean Kelly Niederlande Adrie van der Poel Irland Sean Kelly Italien Moreno Argentin Italien Gianbattista Baronchelli
1987 Schweiz Erich Mächler Belgien Claude Criquielion Belgien Eric Vanderaerden Italien Moreno Argentin Italien Moreno Argentin
1988 Frankreich Laurent Fignon Belgien Eddy Planckaert Belgien Dirk Demol Niederlande Adrie van der Poel Frankreich Charly Mottet
1989 Frankreich Laurent Fignon Belgien Edwig Van Hooydonck Belgien Jean-Marie Wampers Irland Sean Kelly Schweiz Tony Rominger
1990 Italien Gianni Bugno Italien Moreno Argentin Belgien Eddy Planckaert Belgien Eric Van Lancker Frankreich Gilles Delion
1991 Italien Claudio Chiappucci Belgien Edwig Van Hooydonck Frankreich Marc Madiot Italien Moreno Argentin Irland Sean Kelly
1992 Irland Sean Kelly Frankreich Jacky Durand Frankreich Gilbert Duclos-Lassalle Belgien Dirk De Wolf Schweiz Tony Rominger
1993 Italien Maurizio Fondriest Belgien Johan Museeuw Frankreich Gilbert Duclos-Lassalle Danemark Rolf Sørensen Schweiz Pascal Richard
1994 Italien Giorgio Furlan Italien Gianni Bugno Moldawien Andrej Tschmil Russland Eugeni Berzin Russland Wjatscheslaw Bobrik
1995 Frankreich Laurent Jalabert Belgien Johan Museeuw Italien Franco Ballerini Schweiz Mauro Gianetti Italien Gianni Faresin
1996 Italien Gabriele Colombo Italien Michele Bartoli Belgien Johan Museeuw Schweiz Pascal Richard Italien Andrea Tafi
1997 Deutschland Erik Zabel Danemark Rolf Sørensen Frankreich Frédéric Guesdon Italien Michele Bartoli Frankreich Laurent Jalabert
1998 Deutschland Erik Zabel Belgien Johan Museeuw Italien Franco Ballerini Italien Michele Bartoli Schweiz Oscar Camenzind
1999 Belgien Andrej Tschmil Belgien Peter Van Petegem Italien Andrea Tafi Belgien Frank Vandenbroucke Italien Mirko Celestino
2000 Deutschland Erik Zabel Belgien Andrej Tschmil Belgien Johan Museeuw Italien Paolo Bettini Litauen Raimondas Rumšas
2001 Deutschland Erik Zabel Italien Gianluca Bortolami Niederlande Servais Knaven Schweiz Oscar Camenzind Italien Danilo Di Luca
2002 Italien Mario Cipollini Italien Andrea Tafi Belgien Johan Museeuw Italien Paolo Bettini Italien Michele Bartoli
2003 Italien Paolo Bettini Belgien Peter Van Petegem Belgien Peter Van Petegem Vereinigte Staaten Tyler Hamilton Italien Michele Bartoli
2004 Spanien Óscar Freire Deutschland Steffen Wesemann Schweden Magnus Bäckstedt Italien Davide Rebellin Italien Damiano Cunego
2005 Italien Alessandro Petacchi Belgien Tom Boonen Belgien Tom Boonen Kasachstan Alexander Winokurow Italien Paolo Bettini
2006 Italien Filippo Pozzato Belgien Tom Boonen Schweiz Fabian Cancellara Spanien Alejandro Valverde Italien Paolo Bettini
2007 Spanien Óscar Freire Italien Alessandro Ballan Australien Stuart O’Grady Italien Danilo Di Luca Italien Damiano Cunego
2008 Schweiz Fabian Cancellara Belgien Stijn Devolder Belgien Tom Boonen Spanien Alejandro Valverde Italien Damiano Cunego
2009 Vereinigtes Konigreich Mark Cavendish Belgien Stijn Devolder Belgien Tom Boonen Luxemburg Andy Schleck Belgien Philippe Gilbert
2010 Spanien Óscar Freire Schweiz Fabian Cancellara Schweiz Fabian Cancellara Kasachstan Alexander Winokurow Belgien Philippe Gilbert
2011 Australien Matthew Goss Belgien Nick Nuyens Belgien Johan Vansummeren Belgien Philippe Gilbert Schweiz Oliver Zaugg
2012 Australien Simon Gerrans Belgien Tom Boonen Belgien Tom Boonen Kasachstan Maxim Iglinski Spanien Joaquim Rodríguez
2013 Deutschland Gerald Ciolek Schweiz Fabian Cancellara Schweiz Fabian Cancellara Irland Daniel Martin Spanien Joaquim Rodríguez
2014 Norwegen Alexander Kristoff Schweiz Fabian Cancellara Niederlande Niki Terpstra Australien Simon Gerrans Irland Daniel Martin
2015 Deutschland John Degenkolb Norwegen Alexander Kristoff Deutschland John Degenkolb Spanien Alejandro Valverde Italien Vincenzo Nibali
2016 Frankreich Arnaud Démare Slowakei Peter Sagan Australien Mathew Hayman Niederlande Wouter Poels

Kategorien: Liste (Radsport)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sieger der Monumente des Radsports (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.