Sialendoskopie - LinkFang.de





Sialendoskopie


Die Sialendoskopie (oder auch Speichelgangsendoskopie) bezeichnet die Spiegelung der Speicheldrüsen bzw. des Gangsystems innerhalb einer Speicheldrüse.

Schwellungen der Speicheldrüsen sind ein bekanntes HNO-ärztliches Krankheitsbild und bedürfen einer Abklärung. Diagnostisch sind neben Anamnese und klinischer Untersuchung insbesondere bildgebende Verfahren hilfreich. Hierbei eignen sich v. a. die Sonografie, Kernspintomographie und die Computertomographie. Schwillt eine Speicheldrüse wiederholt kurz vor, während oder nach der Nahrungsaufnahme an, so muss eine obstruktive (verstopfende) Ursache vermutet werden. In circa 60 % der Fälle ist hierbei ein Speichelstein (Sialolithiasis) die Ursache. Die Verdachtsdiagnose eines Speichelsteins geschieht in erster Linie klinisch, d. h. allein durch die Krankheitsgeschichte bzw. die klinische Untersuchung. Eine Ultraschalluntersuchung der Speicheldrüse sollte Teil der Standard-Diagnostik sein. Nur bei besonderen Fragestellungen hilft weitere Bildgebung (MRT, CT) oder in Ausnahmefällen auch eine Sialografie oder Speicheldrüsenszintigrafie weiter.

Noch bis vor einigen Jahren bestand auch für kleine Steine, sofern sie nicht unmittelbar vor dem Ostium, also der Gangöffnung in die Mundhöhle, lagen, die einzige ursächliche Therapiemöglichkeit in der Entfernung der jeweiligen Speicheldrüse. Mittlerweile existiert ein Verfahren, bei dem das Gangsystem einer Speicheldrüse mit einer winzigen endoskopischen Kamera visualisiert - sichtbar gemacht - werden kann. Dieses als Sialendoskopie bezeichnete Verfahren stellt in erster Linie zunächst einmal einen diagnostischen Eingriff dar. Im Bedarfsfall kann die Sialendoskopie jedoch umgewandelt werden in einen therapeutischen Eingriff und beispielsweise ein im Gang befindlicher Stein mit einem Fangkorb und einem Zängelchen entfernt werden (interventionelle Sialendoskopie). Bei Verdacht auf eine Gangpathologie erscheint die Sialendoskopie der Sialografie als diagnostisches Mittel mittlerweile überlegen.

Kann kein Stein in der Sialendoskopie gefunden werden, so kann eine Abflussstörung des Speichels, wie bspw. eine narbige Stenose (Einengung) des Gangsystems oder des Ostiums die Ursache sein. Diese Stenose kann mithilfe der Sialendoskopie behoben werden, da bereits durch die diagnostische Sialendoskopie das Ostium auf das bis zu 10-fache seiner ursprünglichen Größe aufgedehnt wird. Für Stenosen im weiteren Gangverlauf kann ein Ballonkatheter verwandt werden. Auch Entzündungen des Gangsystems (Sialodochitis) können Ursache wiederkehrender Schwellungen oder auch Entzündungen der gesamten Drüse sein. Durch die Sialendoskopie kann dies diagnostiziert werden. Zusätzlich hat die Sialendoskopie auch hier einen Therapieeffekt, da während des Eingriffs kontinuierlich Spülflüssigkeit die Drüse durchfließt. Auch Medikamente können auf diese Weise direkt in das Gangsystem appliziert werden.

Der Eingriff birgt insgesamt wenig Risiken; er kann in den meisten Fällen ambulant und in vielen Fällen in lokaler Betäubung durchgeführt werden. Der Eingriff wird durch die Krankenkasse übernommen.

In Deutschland ist das Verfahren seit einigen Jahren bekannt und wird heute von einigen wenigen auf Speicheldrüsenerkrankungen spezialisierten HNO-Universitätskliniken angeboten.

Literatur

Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Gesundheitshinweise">Gesundheitshinweise</a>

Kategorien: Diagnostisches Verfahren in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde | Endoskopie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sialendoskopie (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.