Showtime - LinkFang.de





Showtime


Dieser Artikel handelt vom Fernsehsender; zum gleichnamigen Film siehe Showtime (Film). Ein Artikel zum gleichnamigen Album von Bro’Sis findet sich unter Showtime (Album).
Showtime
Allgemeine Informationen
Empfang: Kabel
Eigentümer: CBS Corporation
Sendebeginn: 7. März 1978
Rechtsform: Privatrechtlich
Website: sho.com
Liste von Fernsehsendern

Showtime Networks Inc. (SNI) ist ein US-amerikanisches Kabelfernsehen-Network, das mit Showtime in den Vereinigten Staaten seit 1976 einen der ältesten Pay-TV-Sender betreibt. Ursprünglich aus Viacom entstanden, gehört Showtime heute zur CBS Corporation.

Geschichte

Showtime zeigt hauptsächlich Spielfilme sowie eigenproduzierte Fernsehserien und gelegentlich Boxwettkämpfe. Der Sender startete, ursprünglich als Dienst der damaligen Viacom, am 1. Juli 1976 im regionalen Kabelnetz von Dublin (Kalifornien). Am 7. März 1978 begann die landesweite Ausstrahlung per Satellit als direkter Mitbewerber zu HBO.

1979 verkaufte Viacom 50 % von Showtime an TelePrompTer, die zwei Jahre später von Westinghouse Electric übernommen wurden und ihre Showtime-Anteile 1982 wieder zurück an Viacom verkauften. Im Jahr darauf wurden Showtime und The Movie Channel von Warner-Amex Satellite Entertainment zu Showtime Networks, Inc. zusammengeschlossen.

Im Dezember 1984 hat Showtime seinen ersten selbst produzierten Spielfilm, The Ratings Game von und mit Danny DeVito, ausgestrahlt. 1990 begann Showtime damit, Independent-Kurzfilme zu kaufen und als Erstausstrahlung im Rahmen ihrer Reihe 30-Minute Movie im Fernsehen zu zeigen. Eine der frühen Erstausstrahlungen, der Science-Fiction-Kurzfilm 12:01 PM mit Kurtwood Smith, wurde sogar für den Oscar nominiert. Später erweiterte Showtime seine Einkäufe auf abendfüllende Spielfilme, z. B. Adrian Lynes von Kritikern gelobte Adaption von Lolita.

Anfang der 2000er Jahre begann Showtime damit, weitere Multiplex-Kanäle wie Showtime Too, Showcase, Showtime Beyond und Showtime Extreme zu starten. Hinzu kamen Kanäle wie Showtime Family Zone, Showtime Next und Showtime Women, die erstmals exklusiv über das digitale Kabelnetz verfügbar gemacht wurden. Heute gehören zu Showtime Networks auch die Sender The Movie Channel und Flix, gemeinsam mit der Smithsonian Institution betreibt Showtime außerdem die Smithsonian Networks.

Showtime war eines der ersten Kabel-Networks, das die Ausstrahlung in HDTV und Dolby Digital einführte. Vor einigen Jahren begann man damit, ein pauschales Abonnement für Video-on-Demand in einem Pilotprojekt anzubieten, das inzwischen als Showtime On Demand als reguläres Angebot verfügbar ist.

2005 wurde Showtime ein Tochterunternehmen der heutigen CBS Corporation, dem Rechtsnachfolger der vorigen Viacom.

Sendungen (Auswahl)

Dies ist eine unvollständige Auflistung der größtenteils auch im deutschsprachigen Raum bekannten Fernsehserien, die Showtime selbst produziert hat.

Aktuelle Serien
Ehemalige Serien

Boxen

Showtime ist der zweitgrößte Pay-TV-Sender der USA, zeigt auch Profiboxen, ist aber deutlich finanzschwächer als HBO und muss daher oft mit Kämpfen der Boxer vorliebnehmen, auf deren Ausstrahlung HBO verzichtet. Da der Sender ab und zu aber einzelne Boxer wie David Tua oder Mike Tyson fest unter Vertrag nimmt und nicht bei anderen Sendern kämpfen lässt, wird die Ausstrahlung bei HBO verhindert oder deutlich verzögert.

Sender

National

In den Vereinigten Staaten bietet Showtime mehrere Sender an, die jeweils einen eigenen Themenbereich abdecken.

  • Showtime (auch als HDTV): Serien aus Eigenproduktionen, Hollywood-Hits, Sport
  • Showtime 2 (auch als HDTV): Serien aus Eigenproduktionen, Sport
  • Showtime Showcase: Spielfilme, ausgewählte Serien und Specials
  • Showtime Beyond: Spielfilme (Science-Fiction, Fantasy und Horror)
  • Showtime Extreme: Filme und Serien (Action, Martial Arts, Thriller, Western)
  • Showtime Next: Dokumentationen, Musik und Comedy
  • Showtime Family Zone: Familientaugliche Unterhaltung (jugendfreie Sendungen)
  • Showtime Women: Zielgerichtet für das weibliche Publikum
  • The Movie Channel (auch als HDTV): Kinofilme, Kultklassiker und Independentfilme
  • Smithsonian Channel: Wissenschaft, Kultur und Geschichte
  • Showtime On Demand: Video-on-Demand

International

Showtime hat auch in einigen anderen Ländern eigene Sender bzw. ihren Namen an andere Sender lizenziert.

Weblinks


Kategorien: Showtime | Filmgesellschaft (Vereinigte Staaten) | Fernsehsender (Vereinigte Staaten) | Gegründet 1976 | Unternehmen (New York City)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Showtime (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.