Showkolade - LinkFang.de





Showkolade


Seriendaten
OriginaltitelShowkolade
ProduktionslandDeutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
Jahr(e)1987–1990
Längeca. 90 Minuten
GenreUnterhaltungssendung
IdeeUwe Belz
ModerationGunther Emmerlich
Erstausstrahlung26. September 1987 auf DDR1

Showkolade war der Titel einer Fernsehshow, die zwischen 1987 und 1990 an 13 Samstagen um 20:00 Uhr im DDR-Fernsehen ausgestrahlt wurde. Moderiert wurde die Sendung vom Sänger Gunther Emmerlich.

Der studierte Opernsänger (Stimmlage Bass) Gunther Emmerlich war bereits 1971 in einer Fernsehsendung des Unterhaltungsgenres aufgetreten.[1] 1987 fiel Emmerlich der Unterhaltungsredaktion des DDR-Fernsehens in der von Gisela May präsentierten Sendung Pfundgrube durch eine Jazz-Interpretation und seine schlagfertigen Antworten auf.[2] Binnen kurzer Zeit wurde von Uwe Belz ein Show-Konzept aus Talkshow und Musikdarbietungen erarbeitet[3] und ging im Herbst 1987 unter dem Titel Showkolade und moderiert von Emmerlich auf Sendung. Zu den regelmäßigen Mitwirkenden gehörten der Kabarettist Wolfgang Stumph und die Tänzerin Nadja Puls, die im Stile des von Jean-Étienne Liotard gemalten Schokoladenmädchens dem Publikum Schokolade anbot.[4]

Aufgrund der teilweise zeitkritischen Moderationen Emmerlichs war die Sendung beim DDR-Publikum zwar beliebt, stand aber unter Beobachtung der staatlichen Organe.[5] Anders als ähnliche Unterhaltungssendungen des DDR-Fernsehens wie Ein Kessel Buntes wurde die Showkolade nicht live ausgestrahlt, sondern als Aufzeichnung gesendet. Damit bestand die Möglichkeit, Teile von Emmerlichs Moderationen zu entfernen, die den Staatsorganen missfielen. Diese angeordneten Schnittbearbeitungen wurden in absichtlich auffälliger Weise ausgeführt.[6]

Bis 1990 wurden insgesamt 13 Sendungen an verschiedenen Veranstaltungsorten (üblicherweise Theater und Opernhäuser, darunter die Semperoper Dresden) produziert und ausgestrahlt. Die Einschaltquoten betrugen bis zu 26 %.[7]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Ausschnitt in einem Beitrag des MDR-Fernsehens. 20. September 2014, abgerufen am 11. Juli 2015.
  2. Osang, a.a.O., S. 16.
  3. Interview-Ausschnitte in einem Beitrag des MDR-Fernsehens. 20. September 2014, abgerufen am 11. Juli 2015: „Eigentlich wollten sie, dass ich eine große rote Treppe runterkomme mit einem ebensolchen Smoking und von der Schönheit und Herrlichkeit des Sozialismus sage und singe. Das ist es nicht geworden.“
  4. Showkolade bei fernsehserien.de, abgerufen am 9. Dezember 2011.
  5. Meyen, a.a.O., S. 79f
  6. Beispiel und Anmerkungen von Emmerlich im Beitrag des MDR-Fernsehens. 20. September 2014, abgerufen am 11. Juli 2015.
  7. Sehbeteiligungskartei (1965-1990) UH43 Seite 2 im DRA, abgerufen am 9. Dezember 2011.

Kategorien: Fernsehsendung (DDR) | Fernsehsendung der 1990er Jahre | Fernsehsendung der 1980er Jahre

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Showkolade (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.