Shorttrack - LinkFang.de





Shorttrack


Shorttrack, auch Short Track,[1] ist eine Disziplin des Eisschnelllaufs, die seit 1992 olympisch ist. Die Rennen werden auf einer 111,12 Meter langen ovalen Bahn (in der Regel auf einem Eishockeyfeld) ausgetragen, der Sieger wird in einem über mehrere Runden führenden Wettbewerb im K.-o.-System ermittelt. Die Bezeichnung Shorttrack (Kurzbahn) bezieht sich auf den Vergleich mit der Bahnlänge im klassischen Eisschnelllauf, die 400 Meter beträgt. Ausschlaggebend ist – im Unterschied zum verwandten Eisschnelllauf – nicht die erzielte Zeit, sondern ausschließlich die Platzierung. Pro Lauf starten vier bis acht Läufer (auf kürzeren Strecken weniger, auf längeren mehr), von denen zwei bis drei die nächste Runde erreichen. Massenstart und Laufen im Pulk (sog. Packstyle) stellen besondere Anforderungen an das taktische Verhalten der Läufer. Die engen Kurvenradien erzwingen eine gegenüber dem klassischen Eisschnelllauf wesentlich andere Lauftechnik und Ausrüstung.

Es gibt Entscheidungen im Mehrkampf, im Staffellauf und auf den Einzelstrecken.

  • Der Mehrkampf (Overall) besteht aus Rennen über 1500 Meter (13 1/2 Runden), 500 Meter (4 1/2 Runden), 1000 Meter (9 Runden) sowie 3000 Meter (27 Runden), die in dieser Reihenfolge (meist an zwei bis drei Tagen) ausgetragen werden. Die ersten drei Strecken werden mit allen Teilnehmern vom Vorlauf bis zum Endlauf ausgetragen, über 3000 Meter gibt es nur ein Rennen mit den sechs bis acht Bestplatzierten nach drei Strecken. Mehrkampfmeister werden bei Weltmeisterschaften, Europameisterschaften und nationalen Meisterschaften ermittelt.
  • Im Staffellauf bestreiten aus je vier Läufern bestehende Mannschaften Rennen über 3000 Meter (Frauen) bzw. 5000 Meter (Männer). Es wird laufend gewechselt, die jeweils nicht im Einsatz befindlichen Läufer halten sich innerhalb der 111,12-Meter-Runde auf. Staffelmeister werden bei Olympischen Winterspielen, Welt-, Europa- und nationalen Meisterschaften ermittelt.
  • Die üblicherweise ausgetragenen Einzelentscheidungen sind 500 Meter, 1000 Meter und 1500 Meter. Die Austragung kann sowohl separat als auch im Rahmen eines Mehrkampfes erfolgen. Einzelsieger werden bei Olympischen Winterspielen, Welt- und einigen nationalen Meisterschaften ermittelt.

Bei Nachwuchswettkämpfen sowie nicht von der ISU registrierten Wettbewerben sind auch andere Streckenlängen üblich.

Vom internationalen Dachverband ISU (International Skating Union) werden jährlich Weltmeisterschaften (seit 1976), Europameisterschaften (seit 1997) sowie der Shorttrack-Weltcup ausgetragen. Die ISU registriert Weltrekorde über 500, 1000, 1500 und 3000 Meter sowie im Staffellauf. Shorttrack gehört seit 1988 (Demo, offiziell 1992) zum Programm der Olympischen Winterspiele.

Zuständige nationale Verbände (Auswahl) sind

Weltrekorde

Strecke Sportler Nation Datum Ort Zeit
500 Meter Frauen Meng Wang China Volksrepublik Volksrepublik China 10. Februar 2013 Dresden 42,597 s
500 Meter Männer John Celski Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 21. Oktober 2012 Calgary 39,937 s
1000 Meter Frauen Suk Hee Shim Korea Sud Südkorea 21. Oktober 2012 Calgary 1:26,661 min
1000 Meter Männer Olivier Jean Kanada Kanada 15. September 2012 Calgary 1:21,815 min
1500 Meter Frauen Yang Zhou China Volksrepublik Volksrepublik China 20. Februar 2010 Vancouver 2:16,993 min
1500 Meter Männer Jinkyu Noh Korea Sud Südkorea 10. Dezember 2011 Shanghai 2:09,041 min
3000 Meter Frauen Valérie Maltais Kanada Kanada 11. März 2012 Shanghai 4:55,408 min
3000 Meter Männer Jinkyu Noh Korea Sud Südkorea 19. März 2011 Warschau 4:31,891 min
3000 Meter Frauenstaffel Ha-Ri Cho, Min-jung Kim, Seung-hi Park, Suk Hee Shim Korea Sud Südkorea 9. Dezember 2012 Shanghai 4:06,366 min
5000 Meter Männerstaffel Michael Gilday, Charles Hamelin, François Hamelin, Olivier Jean Kanada Kanada 19. Oktober 2012 Calgary 6:30,958 min

Weblinks

 Wiktionary: Shorttrack – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Shorttrack  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Short Track. Abgerufen am 4. April 2016.

Kategorien: Olympische Sportart | Wintersportart | Shorttrack

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Shorttrack (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.