Sexshop - LinkFang.de





Sexshop


Ein Sexshop, Eroticshop oder Erotikshop ist ein Einzelhandelsgeschäft, das Sexspielzeug, Reizwäsche, pornografische Magazine und Filme sowie Verhütungsmittel verkauft. Oftmals werden auch pornografische Filme gegen Geldeinwurf in Videokabinen gezeigt oder es werden pornografische „Aufführungen“ (Peepshows oder Sex-Shows) angeboten.

Geschichte

Den ersten Sexshop der Welt eröffnete Beate Uhse 1962 in Flensburg unter der Bezeichnung „Fachgeschäft für Ehehygiene“.[1] In einem 1734 errichteten Haus in der Angelburger Straße 58 erschienen zum Eröffnungstermin am 17. Dezember 1962 zahlreiche Gäste, unter ihnen Nachbarn sowie Mitarbeiter des städtischen Bauamtes und der Industrie- und Handelskammer. Von der eingeladenen örtlichen Presse kam nur ein Reporter von der Südschleswigschen Heimatzeitung, Vertreter von der Flensborg Avis und dem Flensburger Tageblatt blieben hingegen aus. Das Ladengeschäft gliederte sich in drei Abteilungen: als erste ein Fachgeschäft für Hygiene-Artikel, als zweite eine Fachbuchhandlung mit 200 Titeln samt Antiquariat, die – wie von den Behörden gefordert – wegen der Aufklärungsliteratur mit einer Tür über einen separaten Zugang verfügen musste, und als dritte Abteilung einen Beratungsraum „zur persönlichen Aussprache mit den erfahrenen Mitarbeitern des Versandhauses.“ Da der Flensburger Laden im ersten Jahr Gewinn abwarf, eröffnete die Unternehmerin den zweiten Sexshop in Hamburg.[2]

Vorkommen, Angebot

In Deutschland und Österreich gibt es neben zahlreichen Einzelunternehmen verschiedene Ladenketten. Die wohl bekanntesten sind Beate Uhse, Orion, ART-X (nur Österreich) sowie Dr. Müller (im Besitz der Beate Uhse AG). In größeren Städten sind die Erotikshops häufig im Bahnhofsviertel oder in Industriezentren angesiedelt. Um sich vom Rotlicht-Image zu distanzieren, wird vermehrt auf helle und freundliche Fachmarkt-Atmosphäre geachtet und auf Videokabinen verzichtet. Es gab auch Initiativen, Sexshops nur für Frauen einzurichten. Daneben gibt es Erotikshops als Fachgeschäfte für Kondome, die sich aber deutlich vom Erscheinungsbild traditioneller Sexshops abheben. Hier finden sich oft erotische und andere Scherz- und Geschenkartikel, aber keine pornografischen Artikel. Im Bereich Fetisch und BDSM gibt es spezialisierte Fachgeschäfte, die neben spezieller Lektüre (entsprechende Zeitschriften, Bücher, Spezialkataloge, Filme usw.) auch besondere Kleidungsstücke, Gerätschaften oder SM-Möbel anbieten. Entsprechende Artikel lassen sich auch über Erotikshops im Internet beziehen. Dadurch wird eine gewisse Anonymität vermittelt und eine direkte „Konfrontation“ mit Verkaufspersonal findet nicht statt.

Literatur

  • Stephan Dressler, Christoph Zink (Bearb.): Pschyrembel Wörterbuch Sexualität. Verlag Walter de Gruyter, Berlin 2003, ISBN 3-11-016965-7 (→ Stichwort: Sexshop).

Weblinks

 Commons: Sexshop  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Monika Siedentopf: Momente der Entscheidung: Die Lust-Macherin. In: Zeit Online. 20. März 2003, abgerufen am 9. September 2015.
  2. Holger Ohlsen: Der erste Sex-Shop der Welt. In: Flensburger Tageblatt. 7. September 2015, abgerufen am 9. September 2015.

Kategorien: Sexindustrie | Erotik | Unternehmensart (Handel) nach Sortiment

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sexshop (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.