Sergius II. - LinkFang.de





Sergius II.


Sergius II. (* um 790; † 27. Januar 847) war von 844 bis 847 Papst der katholischen Kirche.

Sergius stammte aus einer adligen Familie, aus der insgesamt drei Päpste hervorgingen. Er wurde in der schola cantorum erzogen und galt früh als wichtiger Mann innerhalb der Kirche. Unter Paschalis I. (817–824) wurde er zum Kardinalpriester der Santi Silvestro e Martino ai Monti ernannt, und sein Vorgänger Gregor IV. erhob ihn in den einflussreichen Rang eines Erzpriesters. Nach Gregors Tod wurde Sergius bei einem Treffen der Kirchenoberen als Nachfolger bestimmt. Dagegen erhob sich jedoch ein Dekan namens Johannes, der mit einer breiten Volksmenge im Rücken ebenfalls um den Papstthron kämpfte. Nach gewaltsamen Ausschreitungen wurde Johannes in ein Kloster verbannt, und Sergius konnte pünktlich sein Amt antreten.

Über Sergius’ Charakter gehen die Berichte auseinander: In verschiedenen Editionen des Liber Pontificalis wird er stark gegensätzlich beschrieben: In einer nur fragmentarisch erhaltenen Ausgabe wird behauptet, dass Sergius sich lieber fleischlichen Genüssen gewidmet und die Amtsgeschäfte seinem Bruder Benedikt überlassen habe. Außerdem soll er an einer schweren Gicht gelitten haben, die ihn körperlich und geistig einschränkte. In den anderen Ausgaben jedoch stehen die Überlieferungen in vollem Kontrast dazu. Die Wissenschaftler beziehen sich derzeit mehr auf jene Editionen, die ein positiveres Bild von Sergius zeichnen.

Bald nach seiner Ernennung geriet Sergius in Konflikt mit Kaiser Lothar I., der sich bei der Papstwahl übergangen fühlte und darum seinen Sohn Ludwig mit einer Armee nach Rom sandte. Sergius gelang es in letzter Minute, den Konflikt zu entschärfen und einen bewaffneten Kampf um Rom zu verhindern. Um den Frieden weiterhin zu sichern, krönte er Ludwig zum König und verlieh dem kaiserlichen Berater Drogo, dem Bischof von Metz, die päpstliche Gesandtenwürde für Deutschland und Frankreich. Noch kurz vor seinem Tod musste Sergius einen heftigen Angriff der Sarazenen auf Rom erleben; der alte Petersdom und die Kirche zu St. Paul wurden schwer beschädigt, und nur der erbitterte Widerstand der Anwohner hinderte die Angreifer daran, die Stadt selber zu verwüsten. Sergius II. wurde nach seinem Tod im Petersdom beigesetzt.

Literatur

  • Ilaria Bonaccorsi: Sergio II . In: Massimo Bray (Hrsg.): Enciclopedia dei Papi, Istituto della Enciclopedia Italiana, Band 1  (Pietro, santo. Anastasio bibliotecario, antipapa), Rom 2000, OCLC 313504669 , S. 720–723 (italienisch) .
  • Johannes Haller: Das Papsttum. Idee und Wirklichkeit. Band 2. Der Aufbau. Rowohlt, Reinbek 1965 (rowohlts deutsche enzyklopädie 223/224), S. 27–29 und 376.
  • Georg Schwaiger: Sergius II. In: Lexikon des Mittelalters (LexMA). Band 7, LexMA-Verlag, München 1995, ISBN 3-7608-8907-7, Sp. 1787.

Weblinks

 Commons: Sergius II.  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
VorgängerAmtNachfolger
Gregor IV.Papst
844–847
Leo IV.


Kategorien: Gestorben 847 | Geboren im 8. oder 9. Jahrhundert | Papst | Historische Person (Italien) | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sergius II. (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.