Sensurround - LinkFang.de





Sensurround


Sensurround ist ein Mehrkanalmagnettonverfahren zur Wiedergabe besonders tiefer Töne in Kinofilmen als Soundeffekt (4.1). Diese Schwingungen werden als Vibrationen wahrgenommen und dienen zur Verstärkung des Eindrucks von Explosionen, Erschütterungen, starken Motoren etc.

Es wurde 1974 für die Universal-Produktion Erdbeben (Earthquake) entwickelt und erreichte Tieftöne bis herunter zu 15 Hz. Zur Unterbringung des Tones auf dem Filmstreifen gab es verschiedene Standards: 6-Spur-Magnetton bei 70-mm-Film, 4-Spur-Magnetton bei 35-mm-Film und eine optische Lichtton-Spur für ältere 35-mm-Projektionssysteme.

Das Sensurround-System benötigte im Kino eine spezielle Dekodierbox, mehrere Verstärker mit 1000 Watt Leistung und zehn große, speziell angepasste Tiefton-Lautsprecher (Subwoofer, die zu gleichen Teilen vorne und hinten im Saal aufgestellt wurden), die einen Schalldruckpegel von etwa 100 bis 120 dB(A) erzeugten.

Der Effekt im Film Erdbeben war sehr realistisch (vor allem aber laut). In einigen Gegenden sollen Zuschauer gedacht haben, es ereigne sich tatsächlich ein Erdbeben. In älteren Kinos rieselte durch den starken Schalldruck der Staub von der Decke und gab dem Film Erdbeben eine besondere Note. In einem Kino in der US-amerikanischen Stadt Hackensack fiel während der Vorführung des Filmes Achterbahn sogar ein Teil der Decke herunter und beschädigte zehn Sitze, auf denen niemand saß.

Wegen der tieffrequenten Töne sollten Filme in Sensurround in Deutschland nur in einzeln stehenden Kinos aufgeführt werden, da durch die Tieftöne benachbarte Kinosäle beeinträchtigt wurden.

Kinofilme in Sensurround

Weblinks


Kategorien: Filmgestaltung | Beschallungstechnik | Filmtechnik

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sensurround (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.