Sender Rotenberg - LinkFang.de





Sender Rotenberg


Sender Rotenberg
Basisdaten
Ort: Rotenberg bei Kaiserslautern
Land : Rheinland-Pfalz
Staat: Deutschland
Höhenlage: 319 m ü. NHN
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Südwestrundfunk
Daten des Mastes
Bauzeit: 1951
Bauherr: Südwestfunk
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 1951
Gesamthöhe: 120 m
Daten der Sendeanlage
Letzter Umbau: Dezember 2007
Wellenbereiche: MW-Sender , UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DAB , DRM
Positionskarte

Der Sender Rotenberg ist eine Sendeeinrichtung auf dem 320 m hohen Vorderen Rotenberg, unmittelbar nördlich der Autobahn A 6 bei Kaiserslautern, ca. 100 Meter nördlich vom Standort des ersten Rundfunksenders in Kaiserslautern, der 1945 seinen Betrieb einstellte. Der Sender besteht aus einem 120 Meter hohen Sendemast des Südwestrundfunks, der 1951 an dieser Stelle errichtet worden ist. Der Sender Rotenberg ist gegen Erde isoliert, da er bis 1975 als selbststrahlender Sendemast für einen Mittelwellensender genutzt wurde.

Seit 2004 wird er in einem Feldversuch wieder als Mittelwellensender für Sendungen des Digital Radio Mondiale eingesetzt. Vom 27. Mai 2006 bis zum 4. Dezember 2007 wurden auch vier Programme des SWRs via DVB-T vom Rotenberg ausgestrahlt, die dann ab 4. Dezember 2007 vom Fernmeldeturm Kaiserslautern in Dansenberg übernommen wurden.[1]

Über UKW wird seit dem 19. Mai 2005 das werbefreie SWR-Jugendprogramm Dasding gesendet.

Frequenzen und Programme

Analoger Hörfunk (UKW)

Frequenz 
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
92,5 Dasding DASDING_ D3A5 0,25 D (80–280°) H

Digitaler Hörfunk (DAB+)

Das Digitalradio (DAB+) wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt.

Block Programme ERP 
(kW)
Gleichwellennetz (SFN)
11A 
Rheinland-
Pfalz 1 
(D__00217)
DAB+-Multiplex der Digital Radio Südwest:
gepl. 8
Bornberg, Donnersberg, Haardtkopf, Koblenz (Dieblich-Waldesch), Linz am Rhein, Mainz-Kastel, Kaiserslautern (Rotenberg), Kettrichhof, Schartenberg (Eifel), Saarburg, Trier (Markusberg), Weinbiet

Analoges Fernsehen (PAL)

Vor der Umstellung auf DVB-T diente der Sendestandort weiterhin für analoges Fernsehen:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
7 189,25 Das Erste (SWR) 0,32 D H

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. www.swr.de: DVB-T-Ausbau in Rheinland-Pfalz (PDF; 244 kB)

Kategorien: Mittelwellensendeanlage | Sendeanlage in Rheinland-Pfalz | Sendeanlage des Südwestrundfunks | Bauwerk in Kaiserslautern | Bauwerk aus Metall | Erbaut in den 1950er Jahren | Sendemast

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sender Rotenberg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.