Seiler Pianofortefabrik - LinkFang.de





Seiler Pianofortefabrik


Seiler Pianofortefabrik GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1849
Sitz Kitzingen
Branche Flügel- und Klavierbau
Website www.seiler-pianos.de

Die Seiler Pianofortefabrik GmbH ist ein Flügel- und Klavierbauunternehmen mit Firmensitz im unterfränkischen Kitzingen in Bayern, Deutschland. Das erste Werk wurde 1849 von Eduard Seiler im damals zu Preußen gehörigen Liegnitz eröffnet. Seit 2008 wird die Seiler Pianofortefabrik GmbH von Samick weitergeführt.

Geschichte

Das Unternehmen wurde 1849 von Eduard Seiler in Liegnitz, Niederschlesien (heute Legnica, Polen) gegründet. 1873 baute Eduard Seiler eine Fabrik mit Dampfbetrieb und stellte 1874 mehr als 100 Arbeiter ein. Wenig später starb Eduard Seiler. 1879 ließ sich sein Bruder Johannes Seiler zum Klavierbauer ausbilden und übernahm Ende 1879 die technische Leitung der Fabrik. Das Unternehmen wurde zum größten Klavierhersteller Ostdeutschlands. Zum Ende des Zweiten Weltkrieges mussten die Familie Seiler und die verbliebene Belegschaft flüchten.[1] Vorerst wurde die Produktion in Kopenhagen, Dänemark wieder aufgenommen. 1961 wurde das Werk im unterfränkischen Kitzingen neu aufgebaut.

Das Unternehmen kann auf eine Reihe von technischen Innovationen verweisen, für die Patente eingetragen wurden. Nach Eigendarstellung[2] ist Seiler die deutsche Pianofortefabrik mit der größten Fertigungstiefe.

In den seit 1945 in Polen gelegenen ehemaligen Seiler-Fabrikanlagen wurden bis vor etlichen Jahren Klaviere der Marke Legnica und Th. Betting gebaut. Ab 1963 gehörte die Braunschweiger Pianofortefabrik Zeitter & Winkelmann zur Seiler-Gruppe.

Auf Grund der weltweiten Absatzschwierigkeiten hochwertiger Klaviere musste das Unternehmen im Juli 2008 Insolvenz anmelden. Im November 2008 wurden die Firma und der Großteil der verbliebenen Belegschaft vom koreanischen Musikinstrumentenhersteller Samick übernommen.

Weblinks

 Commons: Seiler Pianofortefabrik  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen

  1. Zum Nachfolgeunternehmen in Legnica siehe Legnicka Fabryka Fortepianów i Pianin in der polnischen Wikipedia.
  2. http://hauskonzert-berlin.de/downloads/Geschichte_Pianofortefabrik_SEILER.pdf Seite 17

Kategorien: Klavierbauunternehmen | Gegründet 1849 | Unternehmen (Landkreis Kitzingen) | Kitzingen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Seiler Pianofortefabrik (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.