Seeschloß Pichelsberg - LinkFang.de





Seeschloß Pichelsberg


Das Seeschloss Pichelsberg war ein beliebtes Ausflugslokal am Stößensee in Berlin-Westend.

Kaiserreich

Von 1899 bis 1900 errichtete Conrad Herold, dessen Anwesen sich vom Seeufer bis hinauf zum Pichelsberg zog, für seinen Sohn Erwin Conrad Hans Herold (* 18. Dezember 1876 in Berlin, † 7. Dezember 1950 in Bartelshof bei Alt Thymen) das bekannte Ausflugslokal Seeschloß Pichelsberg am Stößensee. [1] Die im Kaiserreich beliebte Ausflugsgaststätte stand auf einem rund 10.000 m² umfassenden Gelände, das über eine 160 Meter lange Wasserfront am Stößensee verfügte. Der Tanzsaal, der bis zu 1000 Besucher fassen konnte, war mit den kostbaren sogenannten Monhauptschen Glasmalereien geschmückt. Hierbei handelte es sich um ca. 60 Einzelbildnisse aus dem Stammbaum des Erbprinzen Bernhard von Meiningen, die um 1888 entstanden sein sollen. Conrad Herold hatte die Fenster bei einer Auktion um 1899 für 2100 Mark erworben.[2] Um den Bau des Seeschlosses zu finanzieren, hatte Conrad Herold bei der A. Busse & Co. A. G. in Berlin ein Darlehen aufgenommen, das er jedoch nicht mehr zurückzahlen konnte. Seinen weitläufigen Besitz um den Pichelsberg hatte er bereits ab Beginn der 1890er-Jahre beliehen, das Seeschloß Pichelsberg erwirtschaftete nicht die notwendigen Mittel. Nach dem Tod des Conrad Herold zum Ende des Kaiserreichs kam es daher zur Zwangsversteigerung über den Besitz, der jetzt vollständig auf die A. Busse & Co. A. G. in Berlin überging[3]

Weimarer Republik und Drittes Reich

Die A. Busse & Co. A. G. in Berlin verkaufte am 23. Dezember 1920 einen Teil des Geländes an die Pichelsbergerhöhe Grundstücksgesellschaft mbH. In den Kriegswirren beim Kampf um Berlin wurde das Seeschloss Pichelsberg geplündert und der Saal mit den Glasfenstern zerstört. [4]

Nach 1945

Noch im April 1953 wurde das Seeschloss Pichelsberg als Flüchtlingsheim verwendet, [5] im selben Jahr pachtete jedoch die Universum Film AG das Ausflugslokal als Ausweich-Atelier. Doch bereits im Jahr 1956 übernahm der Produzent Gero Wecker mit der Arca-Filmgesellschaft aus Göttingen die Studios.[6] Nach der deutsch-deutschen Wiedervereinigung wurden im Filmstudio Havelchaussee im ehemaligen Seeschloss Pichelsberg neben Fernsehproduktionen auch Filme gedreht, so z. B. im Jahr 2005 der Film Enigma von Volker Schlöndorff.

Literatur

  • Hans E. Pappenheim, Das Belvedere auf dem Pichelsberg, in: Martin Henning und Dr. Heinz Gebhardt (Hrsg.), Jahrbuch für brandenburgische Landesgeschichte, Band 7, Berlin 1956, S. 25-34
  • Märkisches Provinzialmuseum (Hrsg.), Brandenburgia – Monatsblatt der Gesellschaft für Heimatkunde der Provinz Brandenburg, Berlin 1908

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Klaus Wille: 42 Spaziergänge in Charlottenburg und Spandau. Berliner Kaleidoskop, Band 17, Verlag Bruno Hessling, Berlin 1976, S. 69.
  2. Märkisches Provinzialmuseum (Hrsg.), Brandenburgia – Monatsblatt der Gesellschaft für Heimatkunde der Provinz Brandenburg, , Berlin 1908, S.262
  3. Hans E. Pappenheim, Das Belvedere auf dem Pichelsberg, in: Martin Henning und Dr. Heinz Gebhardt (Hrsg.), Jahrbuch für brandenburgische Landesgeschichte, Band 7, Berlin 1956, S.33
  4. Hans E. Pappenheim, Das Belvedere auf dem Pichelsberg, in: Martin Henning und Dr. Heinz Gebhardt (Hrsg.), Jahrbuch für brandenburgische Landesgeschichte, Band 7, Berlin 1956, S.37
  5. Hans E. Pappenheim, Das Belvedere auf dem Pichelsberg, in: Martin Henning und Dr. Heinz Gebhardt (Hrsg.), Jahrbuch für brandenburgische Landesgeschichte, Band 7, Berlin 1956, S.37
  6. http://www.cinegraph.de/etc/ateliers/arca.html am 1. Mai 2015

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Seeschloß Pichelsberg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.