Seenotrettung - LinkFang.de





Seenotrettung


Seenotrettung ist die Hilfe für in Seenot geratene Menschen. Zu den Tätigkeiten gehören die Rettung von Schiffbrüchigen, die Brandbekämpfung auf See, die Suche nach Vermissten, die Bergung von Toten sowie die Bergung von Schiffen, Booten oder anderen Gegenständen auf See.

Völkerrecht

Durch internationale Abkommen ist geregelt, dass die Seenotrettung von allen Küstenstaaten in ihren Hoheitsgewässern durchzuführen ist. Durch das Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen (englisch „United Nations Convention on the Law of the Sea“, UNCLOS) kam es dazu, dass viele Staaten heute eine 200-Meilen-Zone als ihr Hoheitsgewässer betrachten bzw. behandeln. Die Streitkräfte jedes Landes mit eigener Küste leisten Küstenschutz, namentlich Marine (einschließlich Marineflieger) und Luftwaffe. Sie haben auch die Ressourcen, um Seenotrettung zu leisten. Daneben gibt es zivile Wasserrettungsorganisationen wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS).

Organisationen

Die internationale Dachorganisation für die Seenotrettung ist die IMO (International Maritime Organisation) der UNO.

In den meisten Ländern ist die Seenotrettung staatlich organisiert und wird durch das Militär oder die Küstenwache durchgeführt. In vielen Fällen wurden bereits im 19. Jahrhundert entsprechende Seenotrettungsgesellschaften gegründet.

International unterhalten die Küstenstaaten Leitstellen zur Koordination der Seenotrettung, so genannte MRCCs (Maritime Rescue Coordination Center) oder RCCs (Rescue Coordination Centre). Diese Stellen koordinieren im Seenotfall die zur Verfügung stehenden Kräfte, in Deutschland sind dies unter anderem die DGzRS, die Seeeinheiten von Bundespolizei und Zoll, die SAR-Stellen der Bundeswehr sowie andere Schiffe, die sich in der Nähe des Einsatzortes befinden und ohne sich selbst zu gefährden Hilfe leisten können. Weiterhin können eventuell erforderliche Einheiten ausländischer Seenotrettungsdienste alarmiert werden, sofern dies notwendig und möglich ist. Regelmäßig grenzüberschreitende Einsätze finden beispielsweise im Grenzgebiet von Deutschland und den Niederlanden statt. Die Luftrettung über See wird in Deutschland von der Bundeswehr und der Bundespolizei mit Hubschraubern durchgeführt (siehe Search and Rescue, SAR).

Die Leitstelle der DGzRS ist das MRCC Bremen.

Trivia

Die erste Seenotrettungsstation wurde von William Hutchinson 1776 am Formby Point bei Liverpool eingerichtet.[1]

Ein Beispiel für eine Auszeichnung für Lebensretter ist die Italienische Rettungsmedaille zur See.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Seenotrettung  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege

  1. Formby Point

Kategorien: Wasserrettung | Seeschifffahrt

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Seenotrettung (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.