Science City Jena - LinkFang.de





Science City Jena


Science City Jena
Gegründet 1994
Halle Sparkassen-Arena
(3.000 Plätze)
Homepage www.baskets-jena.de
Geschäftsführer Lars Eberlein
Trainer Björn Harmsen
Liga Basketball-Bundesliga Herren
  NBBL U19
  JBBL U16
Farben Blau/Orange/Weiß

Science City Jena ist eine deutsche Basketballmannschaft, die in der Basketball-Bundesliga spielt.

Geschichte

Bereits seit den 1950er Jahren wird in Jena – vor allem durch Studenten der Universität Jena – Basketball gespielt. Obwohl Basketball in der DDR ab 1970 nicht mehr gefördert wurde, gab es in Jena auch durch die Universität schon damals hochklassigen Basketball. Im SC Motor Jena und bei HSG Uni Jena waren die Jenaer Basketballer beheimatet. Jena war als Basketballhochburg in Thüringen bereits in der DDR-Oberliga vertreten und dreimal Vierter in der ersten Liga der DDR.

Im Jahr 1994 wurde beim Turn- und Sportverein (TuS) Jena die Sportart Basketball neu aufgenommen und eine eigene Abteilung gegründet. Die Spieler kamen von Carl Zeiss Süd und im Jugendbereich vom USV Jena (Universitätssportverein). Bereits 1995 stieg der Verein in die Regionalliga (dritthöchste deutsche Spielklasse) auf. Am Ende der Saison 2000/2001 folgte der Aufstieg in die Zweite Basketball-Bundesliga, Staffel Süd. In der Saison 2002/2003 nahm der Verein den Namen eines Sponsors in den Namen auf und trat als TuS Jena erdgas baskets an. In der Folgespielzeit verkürzte sich der Name auf erdgas baskets Jena und bereitete die Abspaltung der Basketballabteilung in eine Sport-GmbH vor. Zum 1. Januar 2005 nahm die Baskets Jena GmbH ihre Geschäftstätigkeit auf. In der Sommerpause 2006 konnte mit dem Fitness-Unternehmen Planet of Motion (POM) ein neuer Namenssponsor gefunden werden.

Seit 7. September 2007 heißt der Verein nun Science City Jena und hat in der Stadt Jena einen neuen Namenssponsor.

Nach einjähriger Zugehörigkeit zur Basketball-Bundesliga (BBL) in der Session 2007/2008 stieg der Verein wieder ab und trat in der ProA an. Eine Teilnahme am Verfahren zur Erteilung einer Wildcard der BBL für die Saison 2008/2009 war ausgeschlossen, da dem Verein keine Lizenz erteilt wurde. Gründe dafür waren die fehlende sportliche Qualifikation und die mangelnde wirtschaftliche Leistungsfähigkeit.[1] Nachdem zunächst auch die Lizenz für die ProA nicht erteilt wurde, konnte im zweiten Anlauf die Teilnahme gesichert werden.[2]

Erfolge

Nach sechs Jahren Zugehörigkeit zur Regionalliga schaffte das Team 2001 den Aufstieg in die Zweite Bundesliga und spielte seitdem in der Staffel Süd. Im ersten Jahr erreichte der Verein unter Coach Dan Palmer den 12. Tabellenplatz. Im Sommer 2002 konnte als neuer Trainer der Ex-Coach des Mitteldeutschen BC, Frank Menz, verpflichtet werden. Mit ihm und einer neu ausgerichteten Mannschaft schaffte man in der Saison 2002/2003 einen unerwarteten 4. Platz. Lange Zeit zählte Jena sogar zu den Aufstiegskandidaten in die Basketball-Bundesliga. In der Spielzeit 2003/2004 landete das Team der erdgas basket Jena in der Schlussabrechnung auf Platz 8, ein Jahr später auf Platz 5. Weitere namhafte Verstärkungen brachten einen zweiten Platz in der Spielzeit 2005/2006.

Am 21. April 2007 wurden die POM baskets Jena mit dem seinerzeit 24-jährigen Trainer Björn Harmsen überraschend Meister der 2. Bundesliga Süd und stiegen in die 1. Basketball Bundesliga (BBL) auf.

Ergebnisse

Liga Saison Name Platz Punkte Trainer Punkte Rebounds Assists Steals Turnover
ProA (2. Liga) 2012/2013 Science City Jena 8. 30 Punkte
15:15 Siege
Eichler Kenny Barker (566)
Kenny Barker (15,3 PPG)
Aurimas Adomaitis (230)
Aurimas Adomaitis (6,2 RPG)
Kenny Barker (155)
Kenny Barker (4,2 APG)
Kenny Barker (39)
Kenny Barker (1,1 SPG)
Kenny Barker (93)
Kenny Barker (2,5 TPG)
ProA (2. Liga) 2011/2012 Science City Jena 8. 26 Punkte
14:14 Siege
(2263:)
Eichler Jeremy Black (437)
Jeremy Black (15,6 PPG)
Jeremy Black (224)
Jeremy Black (8,0 RPG)
Kenny Barker (109)
Kenny Barker (3,9 APG)
Tyler Kepkay (30)
Tyler Kepkay (1,1 SPG)
Jeremy Black (96)
Jeremy Black (3,4 TPG)
ProA (2. Liga) 2010/2011 Science City Jena 14. 36 Punkte
8:20 Siege
(2080:2250)
Stumpf (1–24)
Eichler (25–30)
Melvin Hall (387)
Tyler Kepkay (13,3 PPG)
Hill (190)
Hill (6,8 RPG)
Larry Cunningham (83)
Larry Cunningham (3,0 APG)
Larry Cunningham (29)
Tyler Kepkay (1,3 SPG)
Larry Cunningham (79)
Larry Cunningham (2,8 TPG)
ProA (2. Liga) 2009/2010 Science City Jena 10. 43 Punkte
13:17 Siege
(2335:2407)
Stumpf (1–13)
Eichler (14–30)
Jackson Wilson (383)
Jackson Wilson (12,8 PPG)
Jackson Wilson (225)
Hill (7,5 RPG)
Schmitz (83)
Schmitz (2,9 APG)
Schmitz (31)
Uhegwu (1,3 SPG)
Jackson Wilson (73)
Tucker (2,6 TPG)
ProA (2. Liga) 2008/2009 Science City Jena 6. 18:12
(2368:2305)
2 Siege annulliert
McCaw (1–12)
Stumpf (14–30)
Seggelke (444)
Seggelke (15,3 PPG)
Black (199)
De Michael (6,8 RPG)
Williamson (128)
Williamson (4,3 APG)
Williamson (65)
Williamson (2,2 SPG)
Black (91)
Uhegwu (3,0 TPG)
BBL (1. Liga) 2007/2008 Science City Jena 18. 10:58
(2379:2705)
Harmsen (1–19)
McCaw (20–34)
Seggelke (344)
Moss (17,0 PPG)
Basit (203)
Basit (7,0 RPG)
Davis (95)
Felton (4,2 APG)
Seggelke (36)
Davis (1,2 SPG)
Davis (106)
Moss (4,5 TPG)
2. Liga Süd 2006/2007 POM baskets Jena 1. 48:12
(2337:2049)
Harmsen Seggelke (513)
Seggelke (17,1 PPG)
McCaw (233)
McCaw (7,8 RPG)
Elliott (98)
Elliott (3,4 APG)
McCaw (36)
McCaw (1,2 SPG)
Seggelke (77)
Elliott (2,6 TPG)
2. Liga Süd 2005/2006 erdgas baskets Jena 2. 50:10
(2605:2119)
Menz Taylor (609)
Taylor (20,3 PPG)
Buss (166)
Braun (9,0 RPG)
Taylor (145)
Rowland (4,9 APG)
Taylor (63)
Rowland (2,6 SPG)
Taylor (82)
Taylor (2,7 TPG)
2. Liga Süd 2004/2005 erdgas baskets Jena 5. 38:22
(2595:2450)
Menz Lake (602)
Lake (20,1 PPG)
Braun (261)
Braun (9,0 RPG)
Lake (154)
Lake (5,1 APG)
Lake (106)
Lake (3,5 SPG)
Lake (109)
Lake (3,6 TPG)
2. Liga Süd 2003/2004 erdgas basket Jena 8. 32:28
(2425:2360)
Menz Cousin (405)
Cousin (15,0 PPG)
Gutt (169)
Braun (7,6 RPG)
Probst (128)
Probst (4,7 APG)
Cousin (80)
Cousin (3,0 SPG)
Probst (83)
Probst (3,1 TPG)
2. Liga Süd 2002/2003 TuS Jena erdgas baskets 4. 48:16
(2685:2483)
Menz Cousin (514)
Cousin (16,6 PPG)
Aidietis (181)
Aidietis (6,0 RPG)
Probst (113)
Probst (3,5 APG)
Cousin (74)
Cousin (2,4 SPG)
Probst (72)
Cousin (2,3 TPG)
2. Liga Süd 2001/2002 TuS Jena 12. 26:34
(2544:2692)
Palmer Vukotic (518)
Cousin (25,4 PPG)
Majstrovich (159)
Majstrovich (6,9 RPG)
Vukotic (156)
Vukotic (5,2 APG)
Cousin (42)
Cousin (3,8 SPG)
Vukotic (87)
Thomas (3,2 TPG)

Fanclubs

Der D-Fans Jena e. V. begleitet die Mannschaft aus Jena schon seit sehr langer Zeit. Seit dem Jahr 2007 gibt es allerdings auch eine weitere Gruppierung, die aus dem Fanclub D-Fans Jena e. V. entstanden ist. Die Sprungball Ultras Jena unterstützen das Team von Science City Jena seit dem BBL Aufstieg 2007 sehr enthusiastisch und sind auch für fast alle Fanaktionen (Banner, Fahnen, Spruchbänder, Auswärtsfahrtenmotto, …) ab dieser Zeit verantwortlich. Der Fanclub D-Fans Jena e. V. bietet jedoch traditionell meist die organisierten Auswärtsfahrten an. Für Fanclub-Mitglieder gibt es darüber hinaus verschiedene Rabatte auf Eintrittskarten, Fanartikel und Auswärtsfahrten etc. Die "Sprungball Ultras Jena" lösten sich Anfang des Jahres 2015 als aktive Fangruppierung auf.[3]

Nachwuchskonzept

Mit dem Jenaer GutsMuths-Sportgymnasium und dem TuS Jena wurde ein Ausbildungsprogramm erarbeitet, so dass sich im Kader der Mannschaft auch immer junge deutsche Nachwuchsspieler finden. Im Dezember 2011 wurde durch die ehem. Abteilungsleitung Basketball des TuS Jena und der Baskets Jena GmbH der Science City Jena e. V. gegründet und das Ausbildungskonzept fortgeführt, da der TuS Jena Insolvenz anmelden musste.

Seit Beginn der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL (U19)) in der Saison 2006/2007 stellt Jena eine Mannschaft unter dem Namen Funkwerk Junior Baskets Jena. Ebenfalls seit Beginn der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL (U16)) in der Saison 2009/2010 stellt Jena eine Mannschaft unter dem Namen PlanOrg Junior Baskets Jena. Seit dem Sommer 2010 spielen beide Mannschaften unter dem Namen der ProA-Mannschaft somit wurden die Funkwerk Junior Baskets Jena zu Science City Funkwerk Baskets Jena und die PlanOrg Junior Baskets Jena zu Science City PlanOrg Baskets Jena. Ab der Saison 2012/2013 spielen alle Mannschaften unter Science City Jena. Alle anderen Mannschaften des Basketball-Programms laufen beim Science City Jena e. V.

In der Vergangenheit konnten einige Spieler aus Jena auf Bundesebene und in verschiedenen Nationalmannschaften auf sich aufmerksam machen.
Dazu gehören unter anderem:

Spielstätte

Nach dem Aufstieg in die 1. Basketball Bundesliga brauchten die Hightowers eine neue Spielstädte, da die altehrwürdige Werner-Seelenbinder-Halle in Jena Lobeda West nicht den Anforderungen der 1. Liga genügte, die eine Kapazität von 3000 Zuschauern fordert.

Als Übergangslösung war die JenArena gedacht, eine Leichtbauhalle für 3000 Zuschauer, die auf dem Gelände des ehemaligen Namenssponsors PoM (Planet of Motion) errichtet wurde. Gleich gegenüber sollte die neue Multifunktionsarena für Sport, Konzerte, Messen, Konferenzen uvm. entstehen. Dieses Bauprojekt konnte jedoch nicht realisiert werden, da die Stadt Jena erst nach der Genehmigung des Baus feststellen musste, dass die entsprechenden Baugenehmigungen für eine Multifunktionshalle nicht vorliegen, sondern nur für eine reine Sporthalle. Aufgrund dieser Komplikationen wurde das Vorhaben im Mai 2008 beendet.

Seit dem Kalenderjahr 2014 spielt Science City Jena in der Sparkassen-Arena am Burgaupark mit 3000 Zuschauerplätzen.

ProA – Kader

Kader von Science City Jena in der Saison 2014/2015
Achtung: Kaderangabe ist veraltet!
(aktuelle Saison: 2016/2017)
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
Guards (PG, SG)
34 Vereinigte Staaten Wayne Bernard 19.09.1981 1,91 m rent4office Nürnberg
30 Vereinigte Staaten Brady Morningstar 23.01.1986 1,93 m Tapiolan Honka
77 Litauen Jokubas Gintvainis 25.07.1994 1,91 m BC Lietkabelis (Litauen)
7 Deutschland Ermen Reyes-Napoles 05.07.1989 1,82 m Kapitan Science City Funkwerk baskets Jena (NBBL)
20 Deutschland Jan Heber 14.11.1998 1,83 m Science City Funkwerk baskets Jena (NBBL)
15 Deutschland Oguz Timur Killic 03.05.1995 1,85 m Science City Funkwerk baskets Jena (NBBL)
8 Deutschland Lukas Wank 19.01.1997 1,98 m Science City Funkwerk baskets Jena (NBBL)
9 Deutschland Lars Wendt 05.10.1992 1,91 m Baskets Schwelm
Forwards (SF, PF)
13 Deutschland Georg Voigtmann 09.10.1994 2,13 m Science City Funkwerk baskets Jena (NBBL)
32 Deutschland Richard Rietschel 22.03.1996 1,98 m Science City Funkwerk baskets Jena (NBBL)
33 Deutschland Julius Wolf 26.01.1993 2,02 m FC Bayern München
12 Deutschland Darian Cardenas Ruda 12.12.1995 1,98 m Science City Funkwerk baskets Jena (NBBL)
10 Deutschland Sascha Leutloff 22.10.1982 2,02 m Mitteldeutschen BC
Center (C)
41 Litauen Mantas Virbalas 19.07.1988 2,03 m BC Lietkabelis
21 Vereinigte Staaten Jordan Henriquez-Roberts 28.08.1989 2,11 m Kataja Basket Club
11 Deutschland Alexander Staupendahl 02.10.1990 2,06 m FUNKWERK Junior Baskets Jena
5 Vereinigte Staaten Kendall Chones 14.03.1984 2,03 m UBS Hannover
Trainer
Nat. Name Position
Deutschland Björn Harmsen Head-Coach
Legende
Abk. Bedeutung
C Mannschaftskapitän
U20 U20 Nationalmannschaft
U18 U18 Nationalmannschaft
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: 19. Oktober 2014

Wechsel 2014/2015

Zugänge: Sascha Leutloff (Mitteldeutscher BC), Kendal Chones (USC Hannover), Mantas Virbalas (BC Lietkabelis), Jokubas Gintvainis (BC Lietkabelis), Wayne Bernard (rent4office Nürnberg), Brady Morningstar (Tapiolan Honka), Jordan Henriquez-Roberts (Kataja Basket Club)

Abgänge: Garett Sim (Crailsheim Merlins), Kevin Schaffartzik (Ziel unbekannt), Billi Ruhs (Ziel unbekannt), Dorenzo Hudson (Ziel unbekannt), Dennis Tinnon (S. Oliver Baskets Würzburg), Kristian Kuhn (Mitteldeutscher BC), Daniel Mayr (FC Bayern München Basketball), Kevin Schaffartzik (DBV Charlottenburg/TuS Lichterfelde)

Geschäftsstelle
Nationalität Name Position
GER Lars Eberlein Geschäftsführer
GER Benjamin Engelhardt Marketing, Sponsorenbetreuung
GER Lars Kühn Geschäftsstelle, Ticketing
GER Sven Schaffer Jugendkoordinator
GER Dietmar Bendix Team-Manager
GER Stefan Kratz Schooltour

Bekannte ehemalige Spieler

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1]
  2. [2]
  3. "Sprungball Ultras aufgelöst" in der Ostthüringer Zeitung. Abgerufen am 30. Juni 2014 (deutsch).

Kategorien: Sportverein (Jena) | Basketballverein aus Thüringen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Science City Jena (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.