Schwulenreferat - LinkFang.de





Schwulenreferat


Schwulenreferat ist ein Sammelbegriff für Institutionen innerhalb vieler Studierendenvertretungen an Universitäten, die sich um die Belange der homo- oder/und bisexuellen Studenten kümmern. Die Interessen von Studentinnen werden teilweise durch eigene Lesbenreferate vertreten, häufig aber integriert in Form eines Lesben- und Schwulenreferats.

Der rechtliche Status der Schwulenreferate variiert von Bundesland zu Bundesland oder von Hochschule zu Hochschule, ebenso die finanzielle Ausstattung. Das erste Schwulenreferat der Bundesrepublik wurde 1981 an der Freien Universität Berlin gegründet, und gab damit den Anstoß für viele bis dahin nicht- oder halb-offizielle Schwulengruppen sich zu organisieren, bzw. ihre Arbeit auf eine rechtliche Basis zu stellen. Inzwischen verfügt fast jede größere Universität oder Fachhochschule in der Bundesrepublik über ein Schwulenreferat.

Unterschiedliche Strukturen der Referate

Bedingt durch lokalspezifische Hochschulstrukturen, ergeben sich unterschiedliche organisationale Strukturen. Daraus ergeben sich diverse Möglichkeiten der Zielsetzung innerhalb eines Referates.

Aufgaben und Ziele

Politische Arbeit

Das Spektrum der politischen Arbeit der Schwulenreferate ist breit gefächert und kann beispielsweise Demonstrationen und Kundgebungen, aber auch Diskussionsabende und Vorträge beinhalten. Grundlegendes Ziel der politischen Arbeit ist die Emanzipation homosexueller Menschen und die Aufklärung über homosexuelle Lebensweisen und Lebenswirklichkeiten, um Vorurteile und Vorbehalte gegenüber Homosexuellen in unserer Gesellschaft abzubauen.

Veranstaltungen

Die Schwulenreferate bieten verschiedene Veranstaltungen an, wie Erstsemesterabende, Vorträge, Filmabende, Diskussionen, Lesungen, Semesterabschlussveranstaltungen, externe Events, CSD, Ausflüge und Sportveranstaltungen. Mit den Veranstaltungen wollen die Schwulenreferate einen "geschützten Raum" für Schwule bieten, in dem jeder seine Sexualität frei ausleben und seine persönliche schwule Identität ausbilden kann.

Je nach Veranstaltung kann der Schwerpunkt der Arbeit auf politischer oder sozialer Ebene liegen. Nahezu jedes Schwulenreferat in Deutschland verfolgt jedoch gleichzeitig soziale und politische Ziele.

Beratung

Viele Schwulenreferate bieten unter anderem Beratung in Bezug auf das Coming Out, HIV/AIDS und Diskriminierung an der Hochschule an.

Kritik der Referatsarbeit

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Kritikpunkt an der Arbeit der Schwulenreferate ist, dass sie nicht mehr benötigt würden, da es keine Diskriminierung von Schwulen gebe.

Bundeshochschulschwulenreferatetreffen (BHSRT)

Das BHSRT ist eine Tagung schwullesbischer Hochschulgruppen, Referate, Arbeitsgemeinschaften u.ä. der Bundesrepublik Deutschland. Es versteht sich als bundesweites Informations- und Diskussionsforum für schwullesbische Belange mit hochschulpolitischem Schwerpunkt. Ferner dient das Treffen der Vernetzungsarbeit und Koordination der gemeinsamen Aktivitäten.

Geschichte

Das erste Treffen fand im Herbst 1982 in der heutigen Akademie Waldschlösschen statt. Im Jahr 2007 feiern die Schwulenreferate das seit 25 Jahren stattfindende Treffen der Schwulenreferate in der Akademie Waldschlösschen.

Wissenschaftliche Fortbildung

Die wissenschaftliche Fortbildung der Teilnehmer erfolgt in der Regel in Form von Vorträgen und anschließenden Diskursen mit den Referenten. Beispiele sind die Vorträge "Queer Studies" und "Das dritte Geschlecht". Aber auch Veranstaltungsteilnehmer, die an ihrer Hochschule zu relevanten Themen arbeiten, bringen sich mit Vorträgen und Workshops, wie beispielsweise "Homosexualität in islamischen Kulturen" ein. Durch den Austausch von Erfahrungen und Kontakten zu Referenten, den Austausch von Informationen über aktuelle Forschung im Bereich Queer Studies und Gender wird außerdem die wissenschaftliche Arbeit der Hochschulgruppen an den Universitäten gefördert.

Bundeskonferenz

Die Bundeskonferenz der schwullesbischen Hochschulgruppen findet in jedem Semester einmal (in der Regel im November und im Mai) in Göttingen in der Akademie Waldschlösschen statt.

Das Treffen dauert jedes Mal von Donnerstag bis Sonntag. Ziel hierbei ist es, dass die Referate aus den verschiedenen Städten und Bundesländern eine Möglichkeit haben, sich untereinander zu vernetzen, Erfahrungswerte auszutauschen und falls es notwendig ist gemeinsame Entscheidungen als unabhängiges Gremium zu treffen.

Bundeskoordinator

Als Mitglied der Bundeskonferenz vertritt der Bundeskoordinator die im Rahmen der Bundeskonferenz befassten Beschlüsse. Als externer Ansprechpartner organisiert er die Pressearbeit und steht für Fragen zu den aktuellen Themen der Konferenz zur Verfügung.

Weblinks


Kategorien: Organisation (Bildung) | Studentische Selbstverwaltung | Homosexualität in Deutschland

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Schwulenreferat (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.