Schwesternpark - LinkFang.de





Schwesternpark


Der Schwesternpark ist eine öffentliche Parkanlage in Witten.

Aufbau

14 Kleinlandschaften sollen die botanische Bandbreite Deutschlands widerspiegeln. Der Park sollte den aus ganz Deutschland angeworbenen Diakonissen des benachbarten Evangelischen Krankenhauses Entspannung und ein Stück Heimat geben. Durch geschickte Landschaftsplanung entstanden auf einer Fläche in der Größe von nur etwa vier Fußballfeldern zahlreiche Bereiche mit teilweise meditativen Charakter. Die Landschaftsthemen sind: Herbstwiese, Quelltal, Frühlingsmulde, Kiefernhöhe, Azaleental, Fliederweg, Spielwiese, Alpenrosental, Eichenwald, Heidetal, Veilchental, Margeritenwiese, Ostwald und Obstblütenschmuck. Durch den Park zieht sich ein künstlich angelegter Bachlauf, der in einem Teich endet.

Stil

Der Park erinnert an einen englischen Landschaftsgarten, gehört aber dieser Stilrichtung nicht an. Insbesondere die extrem dichte Abfolge von Erlebnisräumen macht ihn zu einem Unikum, das keiner Stilrichtung zuzuordnen ist.

Geschichte

Der Park wurde nach den Entwürfen und unter der Leitung des Rektors der Wittener Feldschule Adolf Schluckebier (lebte von 1860 bis 1951) zwischen 1906 und 1915 von den Schülern der benachbarten Schule auf einer ehemaligen Schlackehalde gebaut. Die Anlage ist somit eines der ältesten bewusst geplanten Renaturierungsprojekte der Region. Ein großer Sturm richtete 1912 große Schäden an und entwurzelte die ältesten Bäume. Während des Zweiten Weltkriegs, insbesondere 1944/45, wurden große Teile des Parks zerstört. Von 1960 bis 1980 übernahm ein Gärtner die Pflege des Parks, in dem noch immer Bombenschäden auszubessern waren. Zwischen 1980 und 1985 wurden nur noch die wichtigsten Pflegearbeiten durchgeführt. 1985 pachtete die Stadt den Park für 30 Jahre und machte ihn 1987 der Öffentlichkeit zugänglich. Bis 1989 wurde der Park nach den Originalplänen rekultiviert.

Öffnungszeiten und Lage

Der Park ist tagsüber der Öffentlichkeit zugänglich. Den Zugang erfolgt über einen Fußweg am Ende des Parkplatzes des evangelischen Krankenhauses, hinter dem ebenfalls zum Krankenhaus gehörenden Schwesternfriedhof.


vergrößern
Blick von der Felsenkanzel

Literatur

  • Stadt Witten (Hrsg.): Der Schwesterpark. 2. Auflage. Stadt Witten, Witten 1994.

Weblinks

 Commons: Schwesternpark Witten  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Parkanlage in Nordrhein-Westfalen | Parkanlage im Ruhrgebiet | Bauwerk in Witten

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Schwesternpark (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.