Schwarze Seminolen - LinkFang.de





Schwarze Seminolen


Unter Schwarzen Seminolen versteht man aus den Plantagen in Georgia und South Carolina nach Florida in die Stammesgebiete der Seminolen geflohene Sklaven afrikanischen Ursprungs und deren Nachfahren.

Geschichte

Einige hatten die Seminolen auch von den Spaniern und den Briten erworben.[1] Die meisten von ihnen sollen vor der Flucht nach Florida zu den Gullah gehört haben.[2] „Schwarze Seminolen“ ist ein heutiger Begriff, wie sie sich zur damaligen Zeit selbst nannten, ist nicht bekannt.[3]

Es entwickelten sich nach ihrer Flucht zu den Seminolen ab dem späten 18. Jahrhundert eigenständige Siedlungen der schwarzen Seminolen mit einer Vasallen-ähnlichen Beziehung zu den Seminolen (Abgaben an die Dörfer der indianischen Seminolen und im Gegenzug Schutz durch die Indianer). Nach ihrer Ankunft erhielten sie Werkzeuge und Saatgut für ihre Dörfer.[1] Ihre Gesellschaft wurde ähnlich der von den indianischen Seminolen aufgebaut.[1] Die Führung des losen Stammes war gemischt aus den schwarzen und den indianischen Seminolen.[2] Sie bauten in der Landwirtschaft vor allem Reis und Getreide an und übernahmen die indianische Kleidung. Die Seminolen übernahmen den Reisanbau und die Musik der schwarzen Seminolen.[2] Nach einiger Zeit kam es auch zu Heiraten zwischen schwarzen und indianischen Seminolen und somit zu gemischten Dörfern.[4]

Von den weißen Siedlern wurde die Aufnahme der Schwarzen bei den Seminolen kritisch betrachtet und befürchtet, es könnte zu weiteren Fluchtversuchen von schwarzen Sklaven kommen. Die Aufnahme von Schwarzen durch die indianischen Seminolen nahm Andrew Jackson als Anlass für den Einmarsch in Florida 1817. Im Zuge der zwei Seminolenkriege (1817 bis 1818 und 1835 bis 1842), wo die schwarzen Seminolen zusammen mit den Indianern kämpften, flohen einige schwarze Seminolen auf die Bahamas. Während des zweiten Seminolenkrieges kam es mit Hilfe der schwarzen Seminolen zu mehreren Aufständen der schwarzen Sklaven auf den Plantagen in Florida und Überläufen der Sklaven zu den Seminolen.[5]

Die meisten wurden nach dem zweiten Seminolenkrieg zusammen mit den indianischen Seminolen in das Indianer-Territorium, das heutige Oklahoma, deportiert (Pfad der Tränen). Dort lebten sie durch die weißen Siedler und die Aufsicht der ebenfalls Sklaverei betreibenden Creek zum Teil wieder im Zustand der Sklaverei.[2]

Heute leben Schwarze Seminolen überwiegend in Oklahoma aber auch in Texas, auf den Bahamas und in Mexiko (bei Coahuila). Sprachen sind überwiegend Englisch und Spanisch, aber auch Afro-Seminolisches Kreol (Afro-Seminole Creole) und Muskogee.

In Mexiko bezeichnen sie sich als Indios Mascogos, in Texas als Seminolen und in Oklahoma als Freedmen (engl. für Befreite Menschen).

Bekannt wurden auch die Seminole Negro Indian Scouts als Späher im Einsatz für die US-Armee.

Erinnerung

  • Fort Mose Historic State Park in Florida ist ein National Historic Landmark an der Stelle der ersten freien schwarzen Gemeinde in den USA
  • Vier schwarze Seminolen wurden mit der Medal of Honor ausgezeichnet.
  • Ein großes Schild im Bill Baggs Cape Florida State Park erinnert an die Stelle, von der hunderte ehemaliger Sklaven auf die Bahamas in den frühen 1820ern geflohen waren
  • Red Bays, Andros, die historische Siedlung auf den Bahamas und Nacimiento, Mexiko werden als international anerkannte Stätten des Network to Freedom Trail angesehen.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 The USF Africana Heritage Project: Black Seminoles, Maroons and Freedom Seekers in Florida, Part 1 . www.africanaheritage.com. Abgerufen am 24. Juni 2010.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Joseph A. Opala, The Gullah: Rice, Slavery, and the American-Sierra Leone-Connection
  3. FAQ on the Black Seminoles, John Horse, and Rebellion . www.johnhorse.com. Abgerufen am 24. Juni 2010.
  4. Howard Zinn: A People’s History of the United States, Harper Perennial, 2005, S. 129 ISBN 0-06-083865-5
  5. Bird "The Largest Slave Rebellion in U.S. History" , Brown, Race Relations in Territorial Florida, 304; Rivers, Slavery in Florida, 203.

Kategorien: Ethnische Gruppe der Vereinigten Staaten | Seminolen | Ethnie in Mexiko

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarze Seminolen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.