Schutzstreifen - LinkFang.de





Schutzstreifen


Dieser Artikel behandelt den Schutzstreifen als von Bebauung freizuhaltendes Gelände. Für die Radverkehrsanlage siehe Radverkehrsanlage#Schutzstreifen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Als Schutzstreifen bezeichnet man ein Gebiet entlang von Trassen von Straßen, Eisenbahnstrecken, Hochspannungsleitungen, Pipelines oder Grenzanlagen, in dem eine Bebauung oder das Betreten, landwirtschaftliche Nutzung und Verkehrswege nicht erlaubt oder nur eingeschränkt möglich sind. Innerhalb des Schutzstreifens dürfen sich Bauwerke befinden, die dem eigentlichen Betrieb der Trasse dienen oder ihn nicht behindern, so zum Beispiel Lärmschutzwände entlang von Autobahnen und Schnellfahrstrecken, Steuerleitungen und Verdichterstationen entlang von Gaspipelines und Pumpstationen entlang von Erdölpipelines, Steuer- und Nachrichtenkabel entlang von Eisenbahnen, Bauten und Bäume unter Hochspannungsfreileitungen, wenn ein Spannungsüberschlag ausgeschlossen werden kann.

Betreiber von Pipelines überfliegen in Deutschland ihre Trasse täglich. Nicht angemeldete Tiefbauarbeiten im Schutzstreifen werden durch diese Kontrolle sofort unterbunden. Beim Bau parallel zur Pipeline verlaufender Trassen anderer Netzbetreiber sind je nach Betreiber, Größe und Risiko der Pipeline unterschiedlich breite Abstände einzuhalten. Bei Querungen von Pipelines prüft der Betreiber der Pipeline die Wiederherstellung des Kathodenschutzes. Bei Querungen von Eisenbahnen lässt der Schienenverkehrsbetreiber durch den querenden Netzbetreiber vor, während und in bestimmten Abständen nach den Tiefbauarbeiten die genaue Gleislage vermessen.

Geschichte

Bereits von römischen Wasserleitungen im Rheinland und ähnlichen Einrichtungen nach Nîmes und Lyon in Frankreich ist folgende Verbotstafel bekannt:

„Auf Geheiß des Kaiser Caesar Trajanus Hadrianus Augustus ist niemandem das Pflügen, Säen oder Pflanzen gestattet innerhalb des Raumes, der zum Schutz der Wasserleitung bestimmt ist.“

Siehe auch

Weblinks

 Wiktionary: Schutzstreifen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Kategorien: Verkehrsbauwerk

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzstreifen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.