Schulze Pellengahr - LinkFang.de





Schulze Pellengahr


Schulze Pellengahr ist ein westfälisches Geschlecht, ursprünglich vom ehemals fürstbischöflichen Schultenhofe Pellengahr im Kirchspiel Beckum (Kreis Warendorf) stammend.

Die Familie übte über Jahrhunderte im Fürstbistum Münster das Schultenamt aus und knüpfte über eine geschickte Heiratspolitik zahlreiche verwandtschaftliche Bindungen zu den meisten großen landwirtschaftlichen Gütern des Münsterlandes.

Noch heute ist die sog. „weibliche Linie“ der Familie auf dem Schultenhofe Pellengahr in Beckum ansässig. Die „männliche Linie“ wurde durch Heirat des Johann Caspar Schulze Pellengahr mit der Anerbin des Gutes Steinhorst, Anna Sibylla Bernardina Freusberg gt. Schulte Steinhorst, am 9. Februar 1790 begründet. Die „männliche Linie“ besteht bis heute auf dem ehemals fürstbischöflichen Schultenhof Steinhorst im Kirchspiel Ascheberg fort. Heinrich Franz Julius Schulze Pellengahr (Ascheberg) wurde in Würdigung seiner Verdienste mit seiner Gemahlin und seinen bereits geborenen Kindern gegen Ende der Monarchie durch den preußischen König Wilhelm II. in den erblichen Freiherrenstand erhoben. Die Familie führt seitdem den vollständigen Namen „Schulze Pellengahr Freiherren von Freusberg-Steinhorst“.

Eine weitere namenstragende Linie gelangte 1928 durch Heirat auf den ehemals domkapitularischen Schultenhof Aldrup im Kirchspiel Greven, wo sie ebenfalls noch heute beheimatet ist.

Zahlreiche Familienmitglieder waren bzw. sind politisch und berufsständisch in besonderem Maße engagiert. Unter ihnen sind insbesondere zu nennen:

Literatur

  • Joseph Freusberg: Aus der Geschichte des vormaligen fürstbischöflichen Schultenhofes Steinhorst bei Ascheberg. In: Geschichtsblätter des Kreises Coesfeld. 30. Jg., 2005, ISSN 0723-2098 , S. 17–74.
  • Richard Pellengahr: Bericht über die Vorbereitung und Durchführung des Norwegen-Feldzuges der 196. Infanterie-Division 1940. Münster 1999 (unveränderter Nachdruck der Ausgabe von 1952).
  • Christian Schulze Pellengahr: Ein Inventar des Schultenhofes Steinhorst in Ascheberg von 1833. In: Geschichtsblätter des Kreises Coesfeld. 23. Jg., 1998, S. 189–211.
  • Christian Schulze Pellengahr: Wirksamwerden einer Adelsverleihung nach der Wiedervereinigung? In: Das Standesamt. 56, 2003, ISSN 0341-3977 , S. 193–198.
  • Egmont Schulze Pellengahr (Hrsg.): Festschrift anlässlich des Familientages der Familie Pellengahr am 5. September 1970 in Münster mit Aufstellung der beiden Hauptlinien der Familie Pellengahr in Beckum und Ascheberg. Münster 1970.
  • Jörg Wunschhofer: Adolph Esking (Billerbeck) und Anton Bölling (Nottuln). Zwei Bauernsöhne als Heiratskandidaten für den Hof Schulte Pellengahr in Beckum gegen Ende des 18. Jahrhunderts. In: Geschichtsblätter des Kreises Coesfeld. 18. Jg., 1993, S. 125–138.

Siehe auch


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Schulze Pellengahr (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.