Schul- und Bethaus Wiedikon - LinkFang.de





Schul- und Bethaus Wiedikon


Das Schul- und Bethaus Wiedikon ist eine evangelisch-reformierte Kirche und steht an der Schloss-Gasse 10 unweit der Schmiede Wiedikon im Zürcher Stadtkreis Wiedikon.

Geschichte

Das Gebäude wurde zwischen 1789 und 1791 für die Kinderlehre und den Schulunterricht erbaut. Zu dieser Zeit gehörte Wiedikon noch zur Kirchgemeinde St. Peter. Das Bethaus wurde 1896 durch die Kirche Bühl abgelöst, diente aber noch bis 1947 der italienischsprachigen evangelischen Gemeinde als Gotteshaus. 1947 wurde der Kirchenraum entsprechend der früheren Nutzung als Versammlungsraum neu gestaltet. 1955 erfolgte eine Sanierung des Turms, 1996 bis 1997 wurde das Gebäude totalsaniert und die Raumeinteilung optimiert.[1] Heute ist darin die Verwaltung der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Wiedikon einquartiert. Die Verwaltung benutzt den Schulhausteil, während der 107m² grosse Kirchenraum weiterhin für verschiedene Veranstaltungen genutzt wird.[2]

Beschreibung

Das Schul- und Bethaus Wiedikon ist ein breitrechteckiger Barockbau mit Walmdach und einem Dachreiter mit Zifferblättern. Vor dem Gebäude liegt ein Vorplatz mit Brunnen und Linde. Das östlich anschliessende Schulhaus ist zweistöckig und ist zum Bethaus etwas zurückgesetzt. Drei hohe Rundbogenfenster prägen jede der drei Fassaden des Bethauses. In der Mitte des Dachfirstes befindet sich der Dachreiter, der mit einer welchen Haube abgeschlossen ist. Das Gebäude steht in der Tradition der zu dieser Zeit entstandenen Bethäuser mit angebautem Schulhaus und ist seit 1974 unter Denkmalschutz. Der Schutzstatus ist kommunal, die tiefste der drei Schutzstufen. Als einer der letzten Zeugen des alten Wiedikon gilt es als Wahrzeichen des ehemaligen Dorfkerns.[3]

Das Bethaus besass eine Orgel der Firma Kuhn aus dem Jahr 1947. 2006 wurde das defekte Instrument ausgebaut und verschenkt.[4]

Siehe auch

Literatur

  • Hochbaudepartement der Stadt Zürich: Reformierte Kirchen der Stadt Zürich. Spezialinventar. Zürich 2006.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Hochbaudepartement der Stadt Zürich: Reformierte Kirchen der Stadt Zürich. Spezialinventar. Zürich 2006, S. 88–90.
  2. Raumangebot der ev.-ref. Kirche Zürich
  3. Hochbaudepartement der Stadt Zürich: Reformierte Kirchen der Stadt Zürich. Spezialinventar. Zürich 2006, S. 88–90.
  4. Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein, Abschnitt Bethaus Zürich-Wiedikon. Abgerufen am 2. August 2015.

Kategorien: Historische Schule | Umgewidmetes Kirchengebäude | Zentralbau | Kirchengebäude in Zürich | Kulturgut von regionaler Bedeutung im Kanton Zürich | Kirche in der Reformierten Kirche Kanton Zürich | Barockbauwerk in der Schweiz | Barocke Kirche | Erbaut in den 1790er Jahren

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Schul- und Bethaus Wiedikon (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.