Schmitshausen - LinkFang.de





Schmitshausen


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: SüdwestpfalzVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verbandsgemeinde: Thaleischweiler-Wallhalben
Höhe: 375 m ü. NHN
Fläche: 4,49 km²
Einwohner: 402 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 90 Einwohner je km²
Postleitzahl: 66484
Vorwahl: 06375
Kfz-Kennzeichen: PS, ZW
Gemeindeschlüssel: 07 3 40 224
Adresse der Verbandsverwaltung: Hauptstraße 52
66987 Thaleischweiler-Fröschen
Webpräsenz: www.vgtw.de
Ortsbürgermeister: Markus Schieler
}

Das Rosendorf Schmitshausen ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Südwestpfalz in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben an.

Geographie

Schmitshausen liegt auf der Sickinger Höhe. Die Entfernung zur Stadt Zweibrücken beträgt 15 km.

Zu Schmitshausen gehören auch die Wohnplätze Am Ochsenberg und Hellborner Hof.[2]

Geschichte

Der Ort wurde im Jahr 1685 erstmals urkundlich erwähnt.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Schmitshausen, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[1][3]

Jahr Einwohner
1815 300
1835 395
1871 356
1905 385
1939 369
1950 413
Jahr Einwohner
1961 410
1970 414
1987 398
1997 425
2005 428
2014 402

Religion

Ende 2014 waren 60,0 Prozent der Einwohner katholisch und 30,1 Prozent evangelisch. Die übrigen gehörten einer anderen Religion an oder waren konfessionslos.[4] Die Katholiken gehören zum Bistum Speyer, die Evangelischen zur Protestantischen Landeskirche Pfalz.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat in Schmitshausen besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.[5]

Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet: „In Blau ein silbernes Hufeisen mit abwärts gekehrten Stollen, mitten darin eine silberne Rose mit blauen Butzen“.

Es wurde 1981 von der Bezirksregierung Neustadt genehmigt.[6]

Gemeindepartnerschaften

Im Jahre 1971 schloss Schmitshausen eine dreifache kommunale Partnerschaft im Zeichen der Rose mit Limana in Italien, Longuyon in Frankreich und Walferdange in Luxemburg. Pate dieser Partnerschaften ist der Saarländische Rundfunk in Saarbrücken. Ab 1979 wurden auch die Schulen in diese Partnerschaft mit einbezogen. 1981 verlieh der Europarat in Straßburg der Ortsgemeinde den Titel „Gemeinde Europas“ verbunden mit der Überreichung der Europafahne.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

1967 verlieh der Verein Deutscher Rosenfreunde dem blumengeschmückten Ort den Titel Rosendorf. Am Dorfplatz, im sogenannten Rosengärtchen, in Anlagen sowie in privaten Anwesen sind in der Blütezeit noch immer alle Arten von Rosen zu sehen. Im Jahre 1976 wurde beim 4. Rosenfest eine Kletterrose auf den Namen „Rosendorf Schmitshausen“ getauft.[7]

Neben einem Jugendheim und einer Gemeindebücherei verfügt die Gemeinde über mehrere Naherholungseinrichtungen (Jugendzeltplatz, Waldlehrpfad, Rasthütte mit Grillanlage).

Auf einer ca. 500 m südwestlich des Ortes liegenden Anhöhe (386 m NN)[8] befindet sich ein alter Wasserhochbehälter von 1898,[8] auf dem 1980[9] vom Verein der Rosenfreunde Schmitshausen e.V und dem örtlichen Verschönerungsverein ein 8,4 m[10] hoher hölzerner Aussichtsturm errichtet wurde. Von der oberen, auf 5,8 m[10] Turmhöhe liegenden überdachten Aussichtsplattform hat man einen guten Blick über die Hügellandschaft der Sickinger Höhe bis hin zum Hunsrück.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Schmitshausen

Wirtschaft und Infrastruktur

Durch Schmitshausen führt die L 466. Über die nahegelegenen A 6, A 8 und A 62 besteht Anschluss an den Fernverkehr.

Weblinks

 Commons: Schmitshausen  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile , Seite 110 (PDF; 2,3 MB)
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Gemeindestatistik KommWis, Stand: 31. Dezember 2014
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  6. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3
  7. www.welt-der-rosen.de
  8. 8,0 8,1 Angaben laut Gedenktafel am Wasserhochbehälter
  9. Angaben laut Informationen des Vereins der Rosenfreunde Schmitshausen e.V.
  10. 10,0 10,1 Höhenangaben laut privat durchgeführten Messungen

Kategorien: Ort im Landkreis Südwestpfalz | Sickinger Höhe | Schmitshausen | Gemeinde in Rheinland-Pfalz

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Schmitshausen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.