Schloss Kostenitz (Saar) - LinkFang.de





Schloss Kostenitz (Saar)


Schloss Kostenitz ist eine Novelle von Ferdinand von Saar. Sie entstand 1892.

Inhalt

Der ein wenig wie ein Seitenstück zu Stifters Risach erscheinende Freiherr von Günthersheim zieht sich mit seiner deutlich jüngeren Frau auf seinen Landsitz zurück. Die Opposition zu Metternichs reaktionärer Politik und die Sympathien mit der Revolution von 1848 hatten ihn zum Verlassen des Staatsdienstes gedrängt. Die Tagespolitik holt ihn jedoch ein, als ein Dragonerregiment, dessen Grenzverlegung von der nahenden Auseinandersetzung mit Preußen kündet, in das benachbarte Dorf verlegt und die Kavallerie im Schloss einquartiert wird. Ihre Zuspitzung erfährt die Novelle nun, als sich der die Berittenen befehligende Graf Poiga-Reuhoff der jungen Gattin des Freiherrn, Klothilde, annähert. Zwar erliegt diese den gräflichen Avancen nicht, vermag aber dennoch den Selbstvorwürfen, keine entschiedene Abwehr geleistet zu haben, nicht zu entkommen.

Der »gewohnheitsmässige Roué« (440) erhält zwar schon am nächsten Tag der Marschbefehl, die nagende Reue aber bricht bei Klothilde als »Typhus« aus, mit der sie der zudringliche Graf wohl »als Andenken« (452) infiziert hatte. Klothilde stirbt, die Novelle aber überblickt noch in aller Kürze den Lebensabend des Günthersheim und darüber hinaus die weitere Nutzung des Schlosses Kostenitz – in gerät so zu einer Parabel auf die Vergänglichkeit:

Das Schloss, das heiterer Ruhesitz, dann Witwensitz der jüngeren Freifrau werden sollte und beiden zur Gram- und Todesstätte wurde, gerät nach Günthersheims Tod in das Eigentum der nahen Gemeinde, allerdings mit der Auflage, auf fünfundzwanzig Jahre nicht bewohnt zu werden. Nach dem Ende dieser Zeit verkauft die Gemeinde das Anwesen sodann an einen Industriellen, der es modernisieren lässt und allmählich alles, was den nun längst vergessenen Vorbesitzern einst wert war, als Kitsch und Verirrung entfernen lässt.

nach: Ferdinand von Saar, Requiem der Liebe und andere Novellen; hg. v. Hans-Heinrich Reuter, Bremen 1958

Auszeichnung

Die Novelle gehört zu den 180 deutschsprachigen Erzählungen, die Marcel Reich-Ranicki in seine Sammlung Der Kanon aufnahm.

Weblinks


Kategorien: Realismus (Literatur) | Werk von Ferdinand von Saar | Literatur (Österreich) | Literatur (20. Jahrhundert) | Literarisches Werk | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Schloss Kostenitz (Saar) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.