Schloss Geiersberg - LinkFang.de





Schloss Geiersberg


Das Schloss Geiersberg steht südöstlich der Stadt Seßlach im Landkreis Coburg in Oberfranken auf einem gegen den Rodachgrund vorgeschobenen Höhenrücken des Bürgerwaldes. Es ist auch ein amtlich benannter Gemeindeteilname.

Geschichte

Eine Burg existierte wohl schon im 12. Jahrhundert zum Schutze von Seßlach. Die erste urkundliche Erwähnung war 1290, als der Würzburger Bischof Manegold unter anderem das „castrum Gyrsberg“ mit dem dazugehörigen Gericht an Karl von Heldritt verpfändete.[1] Manegold hatte zuvor das 1244 zerstörte Burggut wieder aufbauen lassen. 1304 wieder eingelöst wurde die Burg Heinrich von Schaumberg zu Lehen gegeben. Ab 1316 hatte Albert von Lichtenstein den Burgsitz als würzburgisch-bischöfliches Burglehen inne.[1] Nach dem Burgmann Lutz Schott im Jahr 1331 wurden 1337 mit Apel von Lichtenstein die Lichtensteiner für rund 500 Jahre Besitzer des Anwesens. 1671 starb die Geyersberger Linie der Lichtensteiner aus und ihre Rechte gingen an die Freiherren von Lichtenstein-Lahm über.

1818 veranlasste Ludwig von Lichtenstein eine Sanierung des Schlosses. 1831 veräußerte er das gesamte Rittergut an den Kämmerer Heinrich August Bernhard von Pawel-Rammingen, der 1835 den Abbruch der östlichen Schildmauer, des Tores und der Zugbrücke veranlasste. Außerdem wurde der östliche Burggraben für einen offenen Zugang zu einem neu angelegten Park eingeebnet. Der Schlossturm wurde zurückgebaut und im Stil der Neugotik mit einem Zinnenkranz versehen. Von 1839 bis 1920 war das Schloss Eigentum der Grafen von Ortenburg-Tambach.[2]

1961 erwarb die Seßlacher Familie Salb das Schloss, inzwischen teilweise eine Ruine, und ließ es in den folgenden Jahrzehnten sanieren. Das Jägerhaus wird seit den 1960er Jahren als Restaurant genutzt. Außerdem befindet sich auf Schloss Geiersberg eine Galerie mit Bildern einstiger Seßlacher Rittersfamilien.

Baubeschreibung

Die Schlossanlage war einst von einer zweiten Mauer und einem tiefen Wallgraben umgeben. Sie besteht heute aus einem zweigeschossigen Hauptgebäude, ein Sandsteinquaderbau mit einem Walmdach aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. Der um 1620 errichtete quadratische Treppenturm besitzt eine Sandsteinspindeltreppe, Zinnenkranz, Balkon und Portal. Kern des Turmes ist im Erdgeschoss der ehemalige Bergfried. Das südliche Jägerhaus, ein zweigeschossiger Walmdachbau von 1541, ist ein schlichtes rechteckiges Gebäude mit zwei Geschossen und einer alten Balkendecke. Eine Steintafel am Jägerhaus zeigt ein dreifaches Allianzwappen derer von Lichtenstein, von Pappenheim und von Stiebar. Eine gekrümmt verlaufende spätmittelalterliche Schildmauer verbindet die beiden Gebäude. Im Winkel zwischen der Schildmauer und dem Hauptgebäude befindet sich eine 39 Meter tiefe Zisterne.[3]

Nordöstlich vom Hauptbau steht das Ökonomiegebäude, ein langgestreckter zweigeschossiger Walmdachbau von 1728/32 und östlich eine eingeschossige Scheune mit Halbwalmdach aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Weblinks

 Commons: Schloss Geiersberg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Dorothea Fastnacht: Staffelstein. Ehemaliger Landkreis Staffelstein (= Historisches Ortsnamenbuch von Bayern. Oberfranken. Bd. 5). Kommission für Bayerische Landesgeschichte, München 2007, ISBN 978-3-7696-6861-2, S. 412.
  2. Walter Schneier: Das Coburger Land. 2. Auflage. Landratsamt, Coburg 1990, S. 223.
  3. Fritz Mahnke: Schlösser und Burgen im Umkreis der Fränkischen Krone. Band. 1. 3. Auflage. Druck- und Verlagsanstalt Neue Presse GmbH, Coburg 1974, S. 129–131.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Schloss Geiersberg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.