Schlacht bei Himera - LinkFang.de





Schlacht bei Himera


Dieser Artikel behandelt die Schlacht bei der Stadt Himera (480 v. Chr.), zu der Schlacht am Fluss Himeras (311 v. Chr.) siehe Schlacht am Himeras.

In der Schlacht bei Himera im Jahre 480 v. Chr. besiegten Gelon, Tyrann von Syrakus, und Theron von Akragas als Anführer einer Allianz von griechisch-sizilischen Stadtstaaten das von Hamilkar angeführte karthagische Heer, wobei Hamilkar getötet wurde. Hamilkar regierte Karthago zwischen 510 und 480 v. Chr. Karthago musste daraufhin Entschädigungen zahlen und gab für einige Zeit seine Ambitionen in Sizilien auf. In der Folge davon wurden die Städte Syrakus und Akragas zu den dominierenden Machtzentren auf Sizilien für die nächsten Jahrhunderte.

Anlass für die Schlacht war die Vertreibung von Terillos, des Herrschers von Himera, durch Theron von Akragas 483 v. Chr. Terillos bat die Karthager um Hilfe, die daraufhin eine große Streitmacht ausrüsteten, in Panormos landeten und gegen Himera marschierten. Gelon gewann die Schlacht gegen das karthagische Heer; dies führte zu einem rund 70 Jahre dauernden Frieden zwischen Karthago und den sizilischen Städten.

In den folgenden Jahrhunderten wurde der griechische Sieg in Himera in der Geschichtsschreibung überhöht, was mit der Ersten Pythischen Ode des Dichters Pindar begann. Die Ausbildung der Legende von der barbarischen Bedrohung der Zivilisation (d.h. Griechenland) durch Karthago nahm ihren Anfang und wurde ergänzt durch die Tatsache, dass zur gleichen Zeit wie die Schlacht von Himera auch die Perser eine Niederlage gegen die Griechen erlitten. Daraus entstand der Mythos, dass die beiden Schlachten nicht nur am gleichen Tag stattgefunden hätten, sondern dass sich Perser und Karthager auch abgesprochen und ihre Unternehmungen koordiniert hätten. Von dieser Darstellung profitierte vor allem Gelon, der als Held gefeiert wurde.

Hauptquellen

Literatur

  • Moses I. Finley: Das antike Sizilien. Beck, München 1979, ISBN 3-406-04-039-X
  • Marc Hofer: Tyrannen - Aristokraten - Demokraten. Untersuchungen zu Staat und Herrschaft im griechischen Sizilien von Phalaris bis zum Aufstieg von Dionysios I. Peter Lang, Bern 2000, ISBN 3-906762-84-X
  • Michael Kleu: Von der Intervention zur Herrschaft. Zur Intention karthagischer Eingriffe auf Sizilien bis zum Frieden von 405. In: David Engels u.a. (Hrsg.): Zwischen Ideal und Wirklichkeit. Herrschaft auf Sizilien von der Antike bis zum Spätmittelalter. Franz Steiner, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-515-09641-6, S. 13−36
  • Stella P. Revard: Politics, Poetics, and the Pindaric Ode 1450–1700. Brepols, Turnhout 2010, ISBN 978-2-503-52896-0

Weblinks


Kategorien: Militärgeschichte Siziliens | Schlacht (5. Jahrhundert v. Chr.) | Schlacht (Antikes Griechenland) | Schlacht (Karthago) | 480 v. Chr.

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht bei Himera (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.