Scheinrüssler - LinkFang.de





Scheinrüssler


Scheinrüssler

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Unterordnung: Polyphaga
Teilordnung: Cucujiformia
Überfamilie: Tenebrionoidea
Familie: Scheinrüssler
Wissenschaftlicher Name
Salpingidae
Leach, 1815

Die Scheinrüssler (Salpingidae) stellen eine Familie der Käfer dar.

Merkmale

Die Käfer erreichen eine Körperlänge von 2,5 bis 4,5 Millimeter und sind rötlich, schwarz oder metallisch bronzefarben. Einige Arten sind auch zweifarbig. Der Kopf ist zu einem breiten, flachen Fortsatz ausgezogen (siehe auch Rüsselkäfer). Die Fühler sind elfgliedrig und vor den Augen eingelenkt. Der Halsschild ist länger als breit und vorn und hinten verjüngt. Die Flügeldecken sind nahezu parallel, manchmal in der Mitte oder am hinteren Ende verbreitert und mit feinen Punktreihen versehen. Die Beine haben die Fußformel 5-5-4.

Vorkommen

Die Scheinrüssler findet man vor allem unter der Rinde von Laub- oder Nadelbäumen, einige Arten auch in den Gängen von Borkenkäfern. Als Räuber fressen sie im Holz lebende Käfer und ihre Larven.

Systematik

Die Scheinrüssler wurden früher gemeinsam mit den Haarscheinrüsslern (Mycteidae) in die Familie der Drachenkäfer (Pythidae) eingeordnet.

In Mitteleuropa ist diese Gruppe durch sechs Gattungen mit insgesamt 14 Arten vertreten.[1] In Europa wurden bisher 19 Arten aus insgesamt sieben Gattungen nachgewiesen. Die Familie der Scheinrüssler ist in drei Unterfamilien unterteilt.[2]

Unterfamilie Agleninae

Unterfamilie Lissodeminae

Unterfamilie Salpinginae

Einzelnachweise

  1. Jiři Zahradník, Irmgard Jung, Dieter Jung et al.: Käfer Mittel- und Nordwesteuropas, Parey Berlin 1985, ISBN 3-490-27118-1
  2. Salpingidae. Fauna Europaea, Version 1.3, 19.04.2007, abgerufen am 20.07.2007.

Literatur

  • Edmund Reitter: Fauna Germanica - Die Käfer des Deutschen Reiches. Band 3 S. 414, K. G. Lutz, Stuttgart 1911
  • Edmund Reitter: Fauna Germanica - Die Käfer des Deutschen Reiches. 5 Bände, Stuttgart K. G. Lutz 1908 - 1916, Digitale Bibliothek Band 134, Directmedia Publishing GmbH, Berlin 2006, ISBN 3-898-53534-7

Weblinks

 Commons: Salpingidae  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Scheinrüssler (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.