Schambach (Straßkirchen) - LinkFang.de





Schambach (Straßkirchen)


Schambach
Gemeinde Straßkirchen
Höhe: 324 m
Fläche: 10,68 km²
Einwohner: 462 (2004)
Bevölkerungsdichte: 43 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 94342
Vorwahl: 09424

Der Dorfplatz von Schambach

Schambach ist ein Pfarrdorf und ein Ortsteil der Gemeinde Straßkirchen im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen.

Geographie

Der historische Teil des Orts liegt östlich des namensgebenden Schambachs und erstreckt sich als Straßendorf entlang der im Abstand von etwa 50 Metern parallel zum Gewässer verlaufenden Straße in Nord-Süd-Ausrichtung. Das Schloss Schambach liegt am westlichen, linken Ufer des Schambachs. Im Westen schließen sich jüngere Siedlungsflächen an.

Gemarkung Schambach

Zur Gemarkung Schambach gehören der Hauptort und Ackerhof.

Geschichte

Schambach wurde um 826 / 830 erstmals urkundlich als „Scambach“ erwähnt. 1251 folgte die erste Erwähnung des Schlosses Schambach, das mehrfach umgebaut wurde und in seiner jetzigen Form aus dem 16. Jahrhundert ist. Die 1998 eingeleitete Dorferneuerung mit der Anlage eines neuen Dorfplatzes brachte dem Dorfkern eine Verkehrsberuhigung. 1999 wurde das Neubaugebiet am nördlichen Dorfrand erschlossen. Bis heute prägen Dreiseithöfe das Ortsbild.

Ehemalige Gemeinde Schambach

Am 1. Mai 1978 wurde die Gemeinde im Zuge der Gebietsreform aufgelöst und Schambach in die Gemeinde Straßkirchen eingegliedert.[1] Die Gemeinde Schambach bestand aus dem Hauptort und der Einöde Ackerhof.

Archäologische Funde

Bei einer archäologischen Untersuchung des Neubaugebietes „An der Ackerhofstraße“ im Jahre 1997 ergaben sich Siedlungsbefunde vor allem der Späthallstatt- und Frühlatènezeit, sowie Grabfunde der späten Bronze- und der Urnenfelderzeit, darunter sehr qualitätvoll gearbeitete und verzierte Grabkeramik. Darüber hinaus lieferte die Untersuchung auch Fundmaterial und Befunde der mittleren römischen Kaiserzeit. Besondere geologische Lageverhältnisse haben Fundmaterial und archäologische Befunde von erstaunlicher Qualität konserviert.

Sehenswürdigkeiten

  • Der Dorfplatz mit dem 2002 errichteten Vitusbrunnen und Maibaum ist Schambachs Sehenswürdigkeit.
  • Das Schloss Schambach, das im 12. und 13. Jahrhundert durch die Herren von Schambach zu Schambach gebaut und in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts erweitert wurde. Ehemalige Besitzer der mit einem Wassergraben ausgestatteten stattlichen Zweiflügelanlage sind die Grafen von Ortenburg. Die Anlage besitzt Ecktürme und Arkaden auf der Hofseite.
  • Die Pfarrkirche St. Nikolaus ist ein spätgotisches Bauwerk des 14. Jahrhunderts. Sie wurde barock umgestaltet und erhielt ihren Turm mit dem Spitzhelm nach einem Brand im 18. Jahrhundert.
  • Die Friedhofskapelle St. Vitus ist ein Barockbau mit einem Altar von Mathias Obermayr aus dem Jahr 1757.
  • Das 1961 errichtete Kriegerdenkmal wurde im Rahmen der Dorferneuerung 2003 restauriert.
Siehe auch Liste der Baudenkmäler in Straßkirchen#Schambach

Sport

Schambach hat ein Freibad, einen Beachvolleyball-, einen Streethockey- und einen Fußballplatz.

Einzelnachweise

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 632.

Literatur

  • Karl Böhm, Gerhard Meixner: Schambach: „Ein Beitrag zur vorrömischen Besiedelungsgeschichte des niederbayerischen Gäubodens“. In: Karl Schmotz (Hrsg): Vorträge des 17. Niederbayerischen Archäologentages. 1999, ISBN 3-89646-228-8, S. 87-128.
  • Dieter Vogel (Hrsg.): Der Gäuboden. Kiebitz-Buch, Vilsbiburg 1996, ISBN 3-9804048-2-X.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Schambach (Straßkirchen) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.