Schablonieren - LinkFang.de





Schablonieren


Dieser Artikel befasst sich mit einem Effekt bei Druckmaschinen. Für die Farbgebung mit ausgeschnittenen Mustern siehe Schablone bzw. Schablonendruck.

Unter Schablonieren versteht man bei Druckmaschinen Schwankungen der Farbschichtdicke durch das mehrfache Abrollen der Farbauftragswalze und dem vom Druckbild abhängigen ungleichmäßigen Farbabtrag auf der Walze. Die Farbauftragswalze überträgt einen Teil ihrer Farbschicht beim Abrollen auf dem Druckformzylinder an die druckenden Formelemente der Druckplatte. Dieser ungleichmäßige (diskontinuierliche) Farbabtrag an der Farbauftragswalze wird zwar durch Reibwalzen sowie Zufuhr neuer Druckfarbe aus dem Farbwerk gemildert, kann aber nicht vollständig beseitigt werden. Bei der nächsten Umdrehung ist die Schichtdicke des Farbauftrags auf der Druckplatte also weiterhin etwas von der Farbübertragung der vorhergehenden Umdrehung beeinflusst. Diese Auswirkung des Druckbilds auf die Farbschichtdicke eine Umdrehung (der Farbauftragswalze) später, erzeugt eine Art von negativen Geisterbildern (engl. ghosting) und wird als Schabloniereffekt bezeichnet.[1]

Gegenmaßnahmen

Eine Maßnahme zur Vermeidung des Schabloniereffekts besteht in der Verwendung mehrerer hintereinander laufender Farbauftragswalzen. Bei typischen vorderlastigen Anordnungen mit vier Walzen findet der größte Teil des Farbauftrags (>80 %) über die ersten beiden Walzen statt. Die beiden folgenden Walzen tragen relativ wenig Farbe auf, haben aber eine glättende Wirkung auf die Farbschicht der Druckplatte. Durch unterschiedliche Durchmesser kann zusätzlich verhindert werden, dass der Schabloniereffekt einzelner Walzen sich überlagert. Um Rillen in der Farbschicht der Farbauftragswalzen zu vermeiden führen die Reibwalzen (mit harter Oberfläche) in Richtung ihrer Achse eine Pendelbewegung (Changierbewegung) aus.[2] Dadurch werden in Laufrichtung entstehende Rillen quer zur Laufrichtung "verwischt".[1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Helmut Kipphan: Handbuch der Printmedien: Technologien und Produktionsverfahren. Springer, Berlin Heidelberg 2000, ISBN 3-540-66941-8, S. 221 ff.
  2. M.A.N.-ROLAND Druckmaschinen AG: EP0189827 – Changierantrieb für die Reibwalzen von mindestens einem Farbwerk eines Druckwerkes einer Offset-Rotationsdruckmaschine. Europäische Patentanmeldung, 1986. [1]

Kategorien: Druckmaschinentechnik

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Schablonieren (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.