Schönstes deutsches Wort - LinkFang.de





Schönstes deutsches Wort


Die Auszeichnung „schönstes deutsches Wort“ wurde 2004 im Rahmen des internationalen Wettbewerbes „Das schönste deutsche Wort“ verliehen, den der Deutsche Sprachrat initiierte. Aus 111 Ländern gingen insgesamt 22.838 Wörter nebst Begründungen bei den Veranstaltern des Wettbewerbs ein.

Die Gewinnerwörter, die von der Jury am 24. Oktober 2004 bekanntgegeben wurden, lauten

  1. Habseligkeiten
  2. Geborgenheit
  3. lieben
  4. Augenblick
  5. Rhabarbermarmelade

Von einer Kinderjury wurde das Wort Libelle auf den ersten Platz gewählt.

„Schönstes bedrohtes Wort“

Als Reaktion auf den Wettbewerb „Das schönste deutsche Wort“ startete eine Schriftstellerinitiative im Dezember 2006 einen internationalen Wettbewerb nach dem „schönsten bedrohten Wort“. Hauptpreis war der Käseigel, eine von der bildenden Künstlerin Laura Kikauka gestaltete Trophäe, sowie Sachpreise, die der Rowohlt Verlag und die Berliner Arbeitsstelle Deutsches Wörterbuch der Brüder Grimm an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften gestiftet hatten. Der Jury gehören u. a. die Schriftsteller Jakob Hein und Eva Menasse an. Ziel des Wettbewerbes sei es, auf das Verschwinden alter Wörter aus der deutschen Sprache hinzuweisen und ein Bewusstsein für Sprachgeschichte zu schaffen, erklärte der Initiator Bodo Mrozek: „Neue und schönste Wörter werden prämiert, aber alte Wörter haben keine Lobby.“ Dabei habe man sich dem Thema auf humorvolle und kreative Art nähern wollen – „ohne den Bierernst der Kulturpessimisten“, so Mrozek.

Das „schönste bedrohte Wort“ wurde im Juni 2007 bekanntgegeben: „Kleinod“. Das Wort stehe für eine Sache, die erst auf den zweiten Blick als etwas Kostbares von hohem persönlichen Wert erkenntlich sei. Ebenso verhalte es sich mit manchen Wörtern, hieß es in der Begründung der Jury. Es wurden zehn Wörter gewählt. Auf Platz zwei bis zehn gelangten folgende Begriffe: blümerant, Dreikäsehoch, Labsal, bauchpinseln, Augenstern, fernmündlich, Lichtspielhaus, hold, Schlüpfer. Insgesamt wurden 2982 Beiträge eingesandt, darunter 2000 verschiedene Wörter. Am häufigsten wurde Backfisch vorgeschlagen (35 Mal), gefolgt von hanebüchen (28) und Sommerfrische (20).

Literatur

  • Jutta Limbach (Hrsg.): Das schönste deutsche Wort. Hueber, Ismaning 2005, ISBN 3-19-007891-2
  • Bodo Mrozek: Lexikon der bedrohten Wörter. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-499-62077-4

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Schönstes deutsches Wort (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.