Savka Dabčević-Kučar - LinkFang.de





Savka Dabčević-Kučar


Savka Dabčević-Kučar (* 11. Dezember 1923 in Korčula; † 6. August 2009 in Zagreb) war eine jugoslawische bzw. kroatische Politikerin. Sie war von 1967 bis zu ihrer Absetzung im Jahr 1971 Vorsitzende des Zentralkomitees des Bundes der Kommunisten Kroatiens in der Sozialistischen Republik Kroatien und eine der bedeutendsten Führungspersönlichkeiten des Kroatischen Frühlings.

Dabčević-Kučar war die erste weibliche Parteivorsitzende einer jugoslawischen Teilrepublik.

Leben

Nachdem die italienische Besatzungsmacht während des Zweiten Weltkrieges ihren Bruder verhaftete, schloss sie sich im Jahr 1943 der Partisanenbewegung an.

Savka Dabčević-Kučar studierte ab 1945 Wirtschaftswissenschaften an der Universität Zagreb, verbrachte zwei Jahre in Leningrad, und promovierte nach ihrer Rückkehr in Zagreb (1955). Sie war eine der ersten Frauen in Kroatien, die den Doktortitel in Ökonomie machten. 1965 wurde sie ordentliche Professorin für Politische Ökonomie. Ab 1959 war sie Mitglied des Zentralkomitees des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens, dessen Präsidentin sie 1968 wurde.

Da sie und Miko Tripalo, der ebenfalls dem kroatischen ZK angehörte, eine einerseits relativ liberale Einstellung hatten und sich zugleich Forderungen des Maspok (Massenbewegung, sog. Kroatischer Frühling) nach größerer Autonomie der Sozialistischen Republik Kroatien innerhalb Jugoslawiens zu eigen machten wurden sie im Dezember 1971 abgesetzt.

Mit Miko Tripalo gehörte sie 1990 zu den Gründern der Kroatischen Volkspartei. Sie war von 1990 bis 1994 Parteivorsitzende und gehörte 1992 bis 1995 dem Kroatischen Parlament an.

Savka Dabčević war seit 1951 mit dem Bergbauingenieur Ante Kučar (* 11. März 1923, † 29. März 2003, ehemaliger Direktor des Bauunternehmens Geotehnika) verheiratet.

Werke

  • 71. hrvatski snovi i stvarnost ('71. Kroatische Träume und die Wirklichkeit), 1997 (ISBN 953-6596-01-6)

Auszeichnungen

Literatur

Einzelnachweise

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Savka Dabčević-Kučar (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.