Satz von Liouville (Funktionentheorie) - LinkFang.de





Satz von Liouville (Funktionentheorie)


Der Satz von Liouville ist ein grundlegendes Ergebnis im mathematischen Teilgebiet Funktionentheorie. Er ist benannt nach dem französischen Mathematiker Joseph Liouville.

Aussage

Sei [math]f\colon\mathbb{C}\to\mathbb{C}[/math] eine beschränkte, ganze Funktion, d. h. [math]f[/math] ist holomorph auf ganz [math]\mathbb{C}[/math] und es gibt eine Konstante [math]c \in \R[/math] mit [math]|f(z)|\leq c[/math] für alle [math]z\in\Bbb C[/math]. Dann ist [math]f[/math] konstant.

Beweis

Die Behauptung folgt direkt aus der Integralformel von Cauchy, vgl. auch die Darstellung des Streits zwischen Cauchy und Liouville.

Sei [math]f\colon\mathbb{C}\to\mathbb{C}[/math] durch [math]c \in \R[/math] beschränkt, dann gilt mit der Integralformel und der Standardabschätzung für Kurvenintegrale

[math]\left| f'(z) \right| = \left| \frac{1}{2\pi\mathrm{i}}\oint_{\partial U_r(z)}\frac{f(\zeta)}{\left(\zeta-z\right)^2}\mathrm{d}\zeta \right| \leq \frac{1}{2\pi}\cdot 2\pi r\cdot\frac{c}{r^2} \rightarrow 0 \left(r\rightarrow\infty\right)[/math].

Daher ist die Ableitung gleich 0 und weil [math]\mathbb{C}[/math] zusammenhängend ist, folgt die Behauptung.

Bedeutung und Verallgemeinerungen

Der Satz von Liouville liefert einen besonders eleganten Beweis für den Fundamentalsatz der Algebra.

Als Folgerung erhält man sofort, dass [math]f(\mathbb{C})[/math] dicht in [math]\mathbb{C}[/math] ist, wenn [math]f\colon\mathbb{C}\to\mathbb{C}[/math] holomorph und nicht konstant ist. Eine Verschärfung dieser Tatsache ist der kleine Satz von Picard.

In der Sprache der Riemannschen Flächen bedeutet der Satz von Liouville, dass jede holomorphe Funktion von einer parabolischen Riemannschen Fläche (z. B. die komplexe Ebene [math]\mathbb{C}[/math]) auf eine hyperbolische Riemannsche Fläche (z. B. die Einheitskreisscheibe in der komplexen Ebene) konstant sein muss.

Der sogenannte verallgemeinerte Satz von Liouville besagt:

Ist [math]f : \mathbb{C} \to \mathbb{C}[/math] holomorph und gibt es reelle Zahlen [math]b,c,d[/math] so, dass für alle [math] z \in \mathbb{C}[/math]

[math]|f(z)| \leq b \cdot |z|^d + c[/math]

gilt, so ist [math]f[/math] ein Polynom mit [math]\deg(f) \leq d[/math].

Ist [math]d=0[/math], also [math]f[/math] beschränkt, so erhält man den "alten" Satz von Liouville, denn Polynome vom Grad kleiner gleich 0 sind konstant.

Literatur


Kategorien: Funktionentheorie | Satz (Mathematik)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Satz von Liouville (Funktionentheorie) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.