Satz von Frobenius (reelle Divisionsalgebren) - LinkFang.de





Satz von Frobenius (reelle Divisionsalgebren)


Der Satz von Frobenius, 1877 von Ferdinand Georg Frobenius bewiesen,[1] gehört zum mathematischen Teilgebiet der Algebra. Der Satz besagt, dass es bis auf Isomorphie nur drei endlichdimensionale, assoziative Divisionsalgebren über den reellen Zahlen [math]\mathbb{R}[/math] gibt: [math]\mathbb{R}[/math] selbst, die komplexen Zahlen [math]\mathbb{C}[/math] und die Quaternionen [math]\mathbb{H}[/math].

Der Satz wurde 1881 unabhängig von Charles Sanders Peirce bewiesen.[2] Der Satz beschränkt die Existenz assoziativer Divisionsalgebren über den reellen Zahlen also auf die Dimensionen 1, 2 und 4. Der Erfinder der Quaternionen, William Rowan Hamilton, hatte lange nach einer solchen Algebra in drei Dimensionen gesucht, was durch den Satz ausgeschlossen wird. Lässt man die Bedingung der Assoziativität fallen und verlangt Kommutativität, bewies 1940 Heinz Hopf, dass die entsprechenden endlichdimensionalen Divisionsalgebren über [math]\mathbb{R}[/math] maximal die Dimension 2 haben.

Von diesen drei Divsionsalgebren sind nur die Quaternionen ein Schiefkörper mit einer nicht-kommutativen Multiplikation. Da [math]\mathbb{R}[/math] und [math]\mathbb{C}[/math] die einzigen endlichdimensionalen, kommutativen und assoziativen Divisionsalgebren über den reellen Zahlen sind, muss zum Beweis des Satzes von Frobenius gezeigt werden, dass die Quaternionen den einzigen endlichdimensionalen nicht-kommutativen Schiefkörper über [math]\mathbb{R}[/math] bilden:

Sei [math]D[/math] ein endlichdimensionaler nicht-kommutativer Schiefkörper über [math]\mathbb{R}[/math]. Dann gibt es einen [math]\mathbb{R}[/math]-Algebrenisomorphismus [math]\mathbb{H}\rightarrow D[/math].

Beweis

[math]\mathbb{C}[/math] ist bis auf Isomorphie die einzige endliche echte Körpererweiterung von [math]\mathbb{R}[/math]. [math]D[/math] ist also kein Schiefkörper über [math]\mathbb{C}[/math] und es gilt [math]\mathbb{R}=Z(D)[/math] ([math]Z (D)[/math] bezeichnet das Zentrum von [math] D[/math]).

Folglich enthält [math]D[/math] einen maximalen Teilkörper [math]\mathbb{C}'[/math] mit

[math](\dim_\mathbb{R} \mathbb{C}')^2 = \dim_\mathbb{R} D.[/math]

Da [math]D[/math] nicht-kommutativ ist, gilt [math]\mathbb{C}' \simeq \mathbb{C}[/math] und [math]\dim_{\mathbb{R}}D=4[/math].

Es reicht nun, einen [math]\mathbb{R}[/math]-Algebrenhomomorphismus [math]\varphi\colon\mathbb{H}\rightarrow D[/math] anzugeben, denn die Injektivität folgt dann, da [math]\mathbb{H}[/math] ein einfacher Ring ist, und die Surjektivität folgt aus Dimensionsgründen.

Es ist [math]\mathbb{C}' =\mathbb{R}\oplus j\mathbb{R}[/math] mit [math]j^2 =-1[/math] und [math]\mathbb{C}'[/math] galoissch über [math]\mathbb{R}[/math] mit Galoisgruppe [math]\{ id, \sigma\}[/math], wobei

[math]\sigma :\mathbb{C}' \rightarrow \mathbb{C}' ,~a+bj\mapsto a-bj.[/math]

Nach dem Satz von Skolem-Noether[3] gibt es nun ein [math]u\in D\backslash\{ 0\}[/math], sodass [math]\sigma (x)=uxu^{-1}~\forall x\in\mathbb{C}'[/math]. Nun gilt:

  • [math]u^2 \in\mathbb{R}[/math]. Beweis: Es gilt [math]u^2 j u^{-2} =o^2 (j)=j[/math], beziehungsweise [math]u^2 j=ju^2[/math]. Also folgt [math]u^2 \in Z_D (\mathbb{C}')=\mathbb{C}'[/math] und [math]\sigma (u^2)=u u^2 u^{-1} =u^2[/math]. Da [math]\mathbb{C}'[/math] galoissch über [math]\mathbb{R}[/math] ist, folgt [math]u^2 \in\mathbb{R}[/math].
  • [math]u^2 \lt 0[/math]. Beweis: Angenommen [math]u^2 \gt0[/math]. Dann gilt [math]u\in\mathbb{R}[/math] und wegen [math]\mathbb{R}=Z(D)[/math] auch [math]-j=\sigma (j)=uju^{-1}=j[/math]. Widerspruch.

Wir erhalten also eine Darstellung [math]u^2 =-r^2[/math] mit [math]r\in\mathbb{R}^+[/math]. Unser gesuchter [math]\mathbb{R}[/math]-Algebrenhomomorphismus [math]\varphi\colon\mathbb{H}\rightarrow D[/math] wird nun induziert durch

[math]\begin{pmatrix} 1 & 0 \\ 0 & 1 \end{pmatrix}\mapsto 1, \begin{pmatrix} 0 & 1 \\ -1 & 0 \end{pmatrix}\mapsto j,\begin{pmatrix} i & 0 \\ 0 & -i \end{pmatrix}\mapsto ur^{-1},\begin{pmatrix} 0 & i \\ i & 0 \end{pmatrix}\mapsto ur^{-1}j,[/math]

denn es gilt [math]-j=\sigma (j)=uju^{-1},~uj=-ju[/math].

Durch das Betrachten der entsprechenden Gruppentafeln folgt die Behauptung.[4]

Literatur

  • M. Koecher, R. Remmert: Isomorphiesätze von Frobenius und Hopf. In: H.-D. Ebbinghaus u. a.: Zahlen. Springer Verlag, 1983.
  • Ina Kersten: Brauergruppen. Universitätsdrucke Göttingen, Göttingen 2007, S. 52–54, PDF (abgerufen am 18. Juli 2016).

Einzelnachweise

  1. Frobenius: Über lineare Substitutionen und bilineare Formen. J. Reine Angew. Math., Band 84, 1877, S. 1–63, SUB Göttingen , wieder abgedruckt in Frobenius: Gesammelte Abhandlungen. Band 1, S. 343–405.
  2. Appendix von C. S. Peirce zu Benjamin Peirce, Linear associative algebras, American Journal of Mathematics, Band 4, 1881, S. 221–226.
  3. Ina Kersten, Brauergruppen, S. 38.
  4. Nach Ina Kersten, Brauergruppen, siehe Literatur.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Satz von Frobenius (reelle Divisionsalgebren) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.