Santa Barbara (Kalifornien) - LinkFang.de





Santa Barbara (Kalifornien)


Santa Barbara
Spitzname: The American Riviera, The 805, SB, Santa Bruta, Silicon Beach


Flagge
Lage in Kalifornien

Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Kalifornien
County:

Santa Barbara County

Koordinaten:
Zeitzone: Pacific (UTC−8/−7)
Einwohner: 92.325 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 1.690,9 Einwohner je km²
Fläche: 111,6 km² (ca. 43 mi²)
davon 54,6 km² (ca. 21 mi²) Land
Höhe: 15 m
Postleitzahlen: 93100-93199
Vorwahl: +1 805
FIPS:

06-69070

GNIS-ID: 1661401
Website: www.santabarbaraca.gov
Bürgermeister: Helene Schneider

Santa Barbara ist eine Stadt in Kalifornien, Vereinigte Staaten. Sie ist die Hauptstadt des Santa Barbara Countys. Bei der Erhebung von 2010 wurden in der Stadt insgesamt 92.325 Einwohner gezählt. Santa Barbara gilt als Hauptstadt der „American Riviera“.

Am 4. Dezember 1786 wurde die Mission Santa Barbara, die „Königin der Missionen“, als zehnte „Perle“ in einer langen Missionen-Kette (von Los Angeles über San Francisco bis Sonoma) nordwestlich von Los Angeles von Padre Fermin Lasuen gegründet. Im 21. Jahrhundert ist Santa Barbara eine große Stadt, ein Anziehungspunkt für Touristen und ein Prominentenwohnort. Verglichen mit anderen kalifornischen Städten blieb hier der spanisch-mexikanische Einfluss im Stadtbild erhalten, auch nach dem Wiederaufbau, nachdem Santa Barbara 1925 von einem Erdbeben heimgesucht worden war.[1] Die Stadtplaner entschieden sich für die Wiederherstellung der zerstörten Gebäude im Originalstil.

Die Stadt entwickelte sich im 20. Jahrhundert zur teuersten Wohngegend in den USA. Der durchschnittliche Hauspreis beträgt 1,13 Millionen US-Dollar (Stand 2006). Dies ist mehr als doppelt so viel wie der Durchschnittspreis in Kalifornien, welcher bei 564.430 US-Dollar liegt.[2]

Im Osten der Stadt liegt Montecito, ein Bezirk, der zu den reichsten in den USA gehört. Das Durchschnittseinkommen liegt hier bei 70.077 US-Dollar, mehr als das Dreifache des Landesdurchschnitts (21.587 US-Dollar). Aufgrund der ruhigen, schönen und repräsentativen Gegend haben sich viele Prominente und reiche Pensionäre dort niedergelassen.

Geographie

Lage und Größe

Die Stadt befindet sich etwa 137 km nordwestlich von Los Angeles, direkt an der Küste des Pazifik. Sie liegt in einem leicht nach Norden ansteigenden Hügelland zwischen den Santa Ynez Mountains im Norden und dem Santa-Barbara-Kanal im Süden, der den amerikanischen Kontinent von den vorgelagerten Kanalinseln trennt.

Angaben des Vermessungsamts der Vereinigten Staaten zufolge hat die Stadt eine Gesamtfläche von 107,3 km², davon sind 49,2 km² Land und 58,1 km² Wasser. Damit nimmt die Wasserfläche 54,17 Prozent der Gesamtfläche ein.

Klima

Wegen ihres Mittelmeerklimas wird diese Küste an der Südseite von Santa Barbara County oft als „Amerikanische Riviera“ bezeichnet. Die durchschnittlichen Jahresniederschläge liegen bei 450 mm.

Flora und Vegetation

Von Süden nach Norden lässt sich ein Vegetationsgradient feststellen. Er reicht von Beifuß-Gestrüppen entlang des Küstenstreifens über Hartlaubgebüsche (Chaparral) bis hin zu meist lockeren Eichen- und Eichen-Mischwäldern an den Berghängen. Es dominieren Quercus agrifolia und andere Hartlaubeichen sowie Pinus sabiniana, auch als digger pine bekannt.

Fauna

An den Stränden lassen sich Meeresvögel beobachten. Die Seebrücke wird von bettelnden Jungpelikanen heimgesucht. Der Santa-Barbara-Kanal wird von den Grauwalen als Zugstraße genutzt. Im Sommer tummeln sich dort auch Blauwale. Bootstouren zur Walbeobachtung starten im Hafen von Santa Barbara.[3]

Demographie

Nach der Erhebung von 2000 gibt es in der Stadt 92.325 Einwohner, 35.605 Haushalte und 18.941 Familien. Die Bevölkerungsdichte beträgt 1.878,1 Einwohner pro km². 74,04 Prozent sind Weiße, 2,77 Prozent Asiaten, 1,77 Prozent Afroamerikaner, 1,07 Prozent amerikanische Ureinwohner und 0,14 Prozent pazifische Insulaner. 16,37 Prozent der Einwohner Santa Barbaras sind anderer ethnischer Herkunft und weitere 3,85 Prozent Nachkömmlinge mehrerer, oben nicht aufgeführter, ethnischer Herkünfte. Der Anteil der Bevölkerung hispanischer Herkunft innerhalb der verschiedenen Ethnien beträgt 35,02 Prozent.

Erwähnenswert ist außerdem der große Anteil iranischstämmiger Einwohner, ca. jeder Sechste ist iranischer Abstammung, eine höhere Dichte gibt es nur in Beverly Hills.

Von den 35.605 Haushalten haben 24,3 Prozent Kinder unter 18 Jahren, 39,8 Prozent bestehen aus verheirateten Paaren, 9,5 Prozent sind alleinerziehende Mütter, 46,8 Prozent sind keine Familie. 32,9 Prozent aller Haushalte sind Single-Haushalte. 11,4 Prozent haben ein Mitglied, das älter als 65 Jahre ist. Die Durchschnittshaushaltsgröße ist 2,47 Personen und die Durchschnittsfamiliengröße beträgt 3,17 Personen.

19,5 Prozent der Bevölkerung sind unter 18, 13,8 Prozent zwischen 18 und 24, 32,3 Prozent zwischen 25 und 44, 20,4 Prozent zwischen 45 und 64 und 13,8 Prozent sind älter als 65 Jahre. Das Durchschnittsalter ist 35 Jahre. Das Verhältnis zwischen Frauen und Männern beträgt 100:97, für Menschen über 18 Jahren liegt das Verhältnis bei 100:95.

Das Durchschnittseinkommen eines Haushalts liegt bei 47.498 US-Dollar, pro Familie sind es 57.880 US-Dollar. Männer haben ein Durchschnittseinkommen von 37.116 US-Dollar und Frauen 31.911 US-Dollar. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt beträgt 26.466 US-Dollar. 13,4 Prozent der Bevölkerung und 7,7 Prozent der Familien leben unter der Armutsgrenze. In Hinblick auf die Altersgruppen sind von diesen 16,8 Prozent unter 18 Jahre und 7,4 Prozent über 65 Jahre. Santa Barbara hat einen hohen Anteil an Obdachlosen in der Bevölkerung.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Universität

Als Teil der University of California befindet sich der Campus der University of California, Santa Barbara im Vorort Goleta. Daneben gibt es das SBCC (Santa Barbara City College)

Bauwerke und Denkmäler

  • Gerichtshaus des Santa Barbara County: Der Prachtbau im Zentrum der Innenstadt wurde nach dem Erdbeben 1929 im spanisch-maurischen Palaststil erbaut und ist von ausgedehnten Grünanlagen umgeben. Vom 26 m hohen Glockenturm des Gebäudes reicht der Blick weit über die Stadt hinaus bis hin zu den Santa Ynez Mountains und der im Pazifik gelegenen Santa Cruz Insel.
  • Presidio Real „El Cuartel“: Das königliche Fort wurde 1782 erbaut und bildet den Siedlungskern von Santa Barbara. Es ist als State Historical Park zu besichtigen.
  • Mission Santa Barbara: Das historische Missionsgebäude befindet sich nordöstlich der Innenstadt. Es wurde 1786 gegründet und war die 10. von insgesamt 21 Franziskanermissionen in Kalifornien. Sie wurde Königin der Missionen genannt. Gottesdienste finden in der Missionskirche heute noch statt.

Museen

  • Das Historical Society Museum mit einer Ausstellung zur Stadtgeschichte zeigt Dokumente, Gemälde, Trachten und Raritäten aus der spanischen, mexikanischen und amerikanischen Zeit der Stadt.
  • Santa Barbara Museum of Art: Museum des Kunstvereins mit Skulpturen, Orientalischer Kunst und einer kleinen Sammlung zeitgenössischer amerikanischer Kunstwerke.
  • Naturhistorisches Museum: Es liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Mission Santa Barbara und gibt eine naturkundliche Übersicht über Santa Barbara und die Umgebung, sowie die Pazifikküste und die Kanal-Inseln. In Dioramen ist auch das Leben der prähistorischen Indianer dargestellt. Ein Planetarium ist mit angeschlossen.
  • Kutschenmuseum: Zeigt alte Pferdekutschen aus der Pionierzeit Santa Barbaras.
  • Eisenbahnmuseum im Lokschuppen der Southern Pacific Railroad von 1901.

Parkanlagen

  • Botanischer Garten: Er befindet sich auf dem Weg in die Santa Ynez Mountains und beherbergt auf etwa zwölf Hektar Fläche eine Auswahl einheimischer Bäume, Sträucher, Kakteen und Kräuter, sowie einen 1806 von Indianern errichteten historischen Staudamm.
  • Zoologischer Garten: Der Zoo von Santa Barbara liegt am U.S. Highway 101 westlich von Montecito und ist bekannt für seine Elefanten-, Löwen-, Affen- und Seelöwengehege. Ein botanischer Garten und ein Streichelzoo befinden sich ebenfalls auf dem Gelände.
  • Shoreline Park: Parkanlage mit alten Zypressen und anderen einheimischen Bäumen entlang des Kliffs westlich von Santa Barbara. Durch den Park führt ein Spazier- und Radweg mit Blicken bis zu den Kanalinseln.
  • Santa Barbara Bowl, 1936 errichtete Freilichtbühne oberhalb Santa Barbaras.

Besonderheiten

  • Die Moreton Bay-Feige: Der größte Feigenbaum Amerikas wurde 1877 gepflanzt und hat bis zu 50 m lange Äste. Er steht am U.S. Highway 101 südlich des Stadtzentrums.
  • Die Seebrücke ist eine Verlängerung der Hauptgeschäftsstraße, der State Street, in den Pazifik hinaus. Sie teilt den Pazifikstrand in einen West- und einen Oststrand.
  • Im Forschungsinstitut von General Motors in Santa Barbara wurde 1969/70 das Mondauto entwickelt, das bei den Apollo-Missionen 15, 16 und 17 zum Einsatz kam.
  • Santa Barbara ist der Handlungsort der US-amerikanischen Krimiserie Psych, Drehort ist allerdings hauptsächlich Kanada.[4]
  • Diverse melodische Punkrockbands, wie Lagwagon oder Buck Wild stammen aus Santa Barbara.

Söhne und Töchter der Stadt

– alphabetisch geordnet, Personen und Gruppen getrennt –

Einzelpersonen
Musikgruppen

Partnerschaft

Santa Barbara unterhält Partnerschaften mit folgenden Städten (Stand Mai 2014):[5]

Weblinks

 Commons: Santa Barbara (Kalifornien)  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Santa Barbara (Kalifornien) – Reiseführer

Quellen

  1. Das kalifornische Erdbeben. Großer Sachschaden . In: Vossische Zeitung, 30. Juni 1925, Abend-Ausgabe, S. 4.
  2. Hauspreise in Santa Barbara im Forbes Magazin (Stand 2006).
  3. Santa Barbara Whale Watching . Abgerufen am 13. März 2010.
  4. http://de.movieusa.info/Drehorte-Nordwesten-USA/Drehorte-in-Kanada/drehorte-in-kanada.html
  5. Sister Cities. Santa Barbara, abgerufen am 2. Mai 2014 (english).

Kategorien: County Seat in Kalifornien | Ort in Kalifornien | Ort in Nordamerika

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Santa Barbara (Kalifornien) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.