Sandweier - LinkFang.de





Sandweier


Sandweier
Höhe: 124 m
Fläche: 12,8 km²
Einwohner: 4300
Bevölkerungsdichte: 336 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahl: 76532
Vorwahl: 07221

Der Name des heutigen Baden-Badener Stadtteils Sandweier (1975 eingemeindet - ca. 4.300 Einwohner) wurde 1308 erstmals als Wilr erwähnt und leitet sich wahrscheinlich von Villare ab, der Bezeichnung für eine Ausbau-Siedlung, einen Weiler.

Die Kirche Sandweier gehörte zur Straßburger Diözese.

Die Schreibweise des Namens änderte sich im Laufe der Jahrhunderte von Santwiler (Weiler im Sand) bis zur heutigen Schreibweise.

Sandweier war einem größeren Ort, Iffezheim, unterstellt und bildete bis 1571 mit Iffezheim eine politische und wirtschaftliche Einheit. Sandweier hatte ab 1571 eine eigene Gerichtsbarkeit, die sich aus dem Schultheißen und aus angesehenen Bürgern zusammensetzte. Sie wachten über die Einhaltung der dörflichen Ordnung und übten im Ort die niedere Gerichtsbarkeit aus. Delikte, die über Wald- und Feldfrevel, Raufhändel u.ä. hinausgingen, gelangten vor das Vogtei-Gericht. Politisch und ökonomisch waren Sandweier und Iffezheim auch nach 1571 weiterhin verbunden, da die Trennung sich anscheinend nicht so recht durchsetzte und auch die 1514 selbständig gewordene Kirche Sandweiers ab 1634 wieder nach Iffezheim kam. Die beiden Gemeinden besaßen neben gemeinsamen Wäldern und Viehweiden auch gemeinsame Produktionsbetriebe wie die Mühlen und die Ziegelei.

Um 1700 wanderten mehrere Bewohner nach Ungarn aus. 1753 hatte Sandweier 368 Einwohner. 1791 gab es eine Sägemühle zwischen Sandweier und Iffezheim, erbaut von Wilhelm Brenneisen nach holländischer Art, als Windmühle. Mit Beginn des 18. Jahrhunderts begann die Kirche Sandweiers wieder nach Unabhängigkeit zu streben, wohl auch getrieben durch die Unzufriedenheit mit den Iffezheimer Pfarrern. So verfügte 1769 der Fürstbischof Rohan von Straßburg die endgültige Trennung der Kirchen Iffezheim und Sandweier. 1901 wurde ein neues Schulhaus errichtet, die heute als Grundschulgebäude genutzt wird. 1971 wurde die neue Hauptschule erbaut (inzwischen Haupt- und Werkrealschule). 1982 wurde die Rheintalhalle Sandweier eingeweiht.

Heute ist Sandweier eine Gemeinde mit zahlreichen mittelständischen Handwerksbetrieben und zwei Kieswerken. Durch seine gute Infrastruktur ist Sandweier als Wohngebiet sehr gefragt. So entstanden in den letzten Jahren große Neubaugebiete.

Sonstiges

Bei Sandweier wurde 1950 der SS-Sturmbannführer und Lagerkommandant des KZ Ravensbrück Fritz Suhren hingerichtet.

Sehenswürdigkeiten

  • Pfarrkirche St. Katharina
Erbaut von 1835-1837 nach Plänen von Johann Ludwig Weinbrenner, Neffe von Friedrich Weinbrenner. Hier wird die Heilige Walburga verehrt.
  • Heimatmuseum: Ehemaliges Jagdschloss, 1602 erbaut, mit über 300 Exponaten

Weblinks


Kategorien: Stadtteil von Baden-Baden | Ehemalige Gemeinde (Baden-Baden)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sandweier (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.