Sandboas (Familie) - LinkFang.de





Sandboas (Familie)


Die Einteilung der Lebewesen in Systematiken ist kontinuierlicher Gegenstand der Forschung. So existieren neben- und nacheinander verschiedene systematische Klassifikationen. Das hier behandelte Taxon ist durch neue Forschungen obsolet geworden bzw. ist nicht Teil der hier abgebildeten Systematik der Gruppe.

Die Sandboas (Erycinae) wurden lange Zeit als eine artenreiche Unterfamilie innerhalb der Familie der Boas (Boidae) mit mehreren Gattungen angesehen. Derzeit werden nur die Echten Sandboas (Gattung Eryx) zu den Sandboas gezählt, die Unterfamilie ist daher jetzt monogenerisch. Alle anderen Gattungen wurden entweder mit den Echten Sandboas verschmolzen, oder in andere Unterfamilien der Boas ausgegliedert.

Merkmale

Die Tiere erreichen meistens eine Gesamtlänge, die deutlich unter einem Meter liegt. Die diagnostischen Merkmale der Sandboas finden sich vor allem bei der Betrachtung des Skeletts und der Geschlechtsorgane. Sie unterscheiden sich von den Boinae durch die weit voneinander entfernten Praefrontalia, den nur wenig oder gar nicht gegabelten Hemipenis der Männchen sowie den gegabelten Neurapophysen der Schwanzwirbel.

Lebensweise

Zwei Arten der Gattung der Echten Sandboas (Gattung Eryx) legen Eier, die anderen Arten sind lebendgebärend (ovovivipar), es werden also keine Eier gelegt, sondern diese werden bereits im Leib der Mutter ausgebrütet. Kurz vor dem Schlüpfen gebiert die Mutterschlange die Jungtiere in transparenten dünnen Eihüllen, eine feste Eischale bildet sich nicht.

Eine Ausnahme bildet auch der Erdpython (Calabaria reinhardtii), welcher Eier legt.

Systematik

Die Sandboas wurden auf fünf Gattungen mit insgesamt 15 anerkannten Arten aufgeteilt. Mehrere der Gattungen waren monotypisch, enthielten also nur eine Art. Diese wurden von verschiedenen Autoren immer wieder zusammengelegt, von anderen wieder getrennt.

Die gattungen der früher angewandten Systemati waren fast weltweit verbreitet. Dabei leben die Echten Sandboas (Eryx) in Afrika, Asien und einem Teil Europas während die Gattungen Charina und Lichanura in Nordamerika heimisch sind und Calabaria nur in Westafrika vorkommt. Die Systematik der Schlangen änderte sich nach dem Stand der aktuellen Forschung immer wieder, 2006 wurden die Arten der Gattung Gongylophis mit der gattung Eryx verschmolzen. Bis 2013 listete die Reptile Database die folgenden zu den Sandboas gehörenden Gattungen und Arten:

Literatur

  • Boidae – Riesenschlangen in Wolfgang Böhme (Hrsg.): Handbuch der Reptilien und Amphibien Europas; Band 3/I, Schlangen (Serpentes) I Aula-Verlag, Wiebelsheim 1993; Seiten 32. ISBN 3-89104-003-2
  • Riesenschlangen. in: DRACO Nr. 5, Jahrgang 2, Natur und Tier-Verlag; ISSN 1439-8168
  • Sandboas. in REPTILIA Nr. 47, Jahrgang 9, Natur und Tier-Verlag; ISSN 1431-8997

Weblinks

 Commons: Erycinae  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Alternatives Taxon

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sandboas (Familie) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.