Samuel Pierpont Langley - LinkFang.de





Samuel Pierpont Langley


Samuel Pierpont Langley (* 22. August 1834 in Roxbury, Massachusetts; † 27. Februar 1906 in Aiken, South Carolina) war ein US-amerikanischer Astrophysiker und Flugpionier. Langley erfand unter anderem das Bolometer.

Leben

Astronomie

Langley war zwischen 1866 und 1887 Professor für Physik und Astronomie an der Western University of Pennsylvania und ab 1867 Direktor des Allegheny Observatory. Hier untersuchte er den Infrarotanteil der Solarstrahlung im Sonnenspektrum. Ab 1887 war er Leiter (Secretary) der Smithsonian Institution in Washington, D.C. Er gründete 1890 das Smithsonian Astrophysical Observatory.

Luftfahrzeuge schwerer als Luft

Langley gehört zu den Pionieren der Aerodynamik. Er trug wesentlich zu Theorie und Entwicklung der ersten flugfähigen Objekte schwerer als Luft bei und konstruierte eines der ersten mit Maschinenkraft betriebenen Flugzeuge, das unbemannt war und mit Hilfe eines Katapults gestartet wurde. Am 6. Mai 1896 flog sein unbemanntes Modell Aërodrome No. 5 ungefähr 1.200 Meter nach einem Katapultstart von einem Boot im Potomac River.[1] 1895 unternahm er eine Europareise, die ihn auch nach Berlin zu Otto Lilienthal führte, und für aerodynamische Experimente engagierte er Augustus Herring, der aber bereits ab Januar 1896 wieder zu Octave Chanute ging.

Mit der The Great Aerodrom genannten bemannten Weiterentwicklung seiner Fluggeräte ließ Langley 1903 seinen Assistenten, Charles Matthews Manly, fliegen. Der Versuch am 7. Oktober 1903 scheiterte jedoch kläglich, die Nase bohrte sich nach wenigen Metern in das Wasser, der Pilot konnte sich mühelos retten (bei einem späteren Versuch im Dezember 1903 war er allerdings kurzzeitig unter Wasser eingeklemmt).

Mit heutigem Wissen gebaute und mit modernen Maschinen ausgestattete Nachbauten von Langleys Flugapparaten wurden erfolgreich geflogen und bewiesen so das Potential der Langleyschen Konstruktionen.

Samuel Pierpont Langley starb am 27. Februar 1906 in Aiken, South Carolina.

Ehrungen

1883 wurde Langley in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.[2] Er erhielt 1886 die Rumford-Medaille und 1898 den Jules-Janssen-Preis. Nach ihm ist eine Luftwaffenbasis der US Air Force, die Langley Air Force Base, die beiden Flugzeugträger USS Langley (CV-1) und USS Langley (CVL-27) und das Langley Research Center benannt, die Maßeinheit Langley, mit der die Energie der Sonnenstrahlung auf der Erdoberfläche angegeben wird, sowie der Mondkrater Langley.

1895 wurde er als auswärtiges Mitglied (Foreign Member) in die Royal Society aufgenommen.[3]

Weblinks

 Commons: Samuel Pierpont Langley  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. C. David Gierke: Langley’s Steam-powered Flying Machines. In: Aviation History. 8, Nr. 6, S. 50.
  2. Members of the American Academy. Listed by election year, 1850–1899 (PDF ). Abgerufen am 24. September 2015
  3. Eintrag zu Langley, Samuel Pierpont (1834 - 1906) im Archiv der Royal Society, London (englisch)


Kategorien: Leiter der Smithsonian Institution | Astrophysiker | Gestorben 1906 | Geboren 1834 | Physiker (19. Jahrhundert) | US-Amerikaner | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Samuel Pierpont Langley (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.