Samuel Gottlob Auberlen - LinkFang.de





Samuel Gottlob Auberlen


Samuel Gottlob Auberlen (* 23. November 1758 in Fellbach; † 23. August 1829 in Ulm) war ein württembergischer Musiker und Liedkomponist.

Biografie

Samuel Gottlob Auberlen wurde durch seinen Vater Georg Daniel Auberlen in Klavier, Violine und Cello unterrichtet. 1773 wurde er Schulgehilfe seines Vaters. Mit 20 erhielt er Violin-Unterricht bei dem herzoglichen Kammervirtuosen Enßlen am Hof Herzog Carl Eugens von Württemberg. Nach einer Tätigkeit als Musiklehrer in Murrhardt wurde er 1782 auf Betreiben von Lavaters Sekretär Bassist im Orchester der Zürcher Musikgesellschaft. Später unternahm Auberlen eine Konzertreise, wurde Violinist in Carl Eugens Hofkapelle, allerdings ohne Gehalt, dann Musikdirektor in Winterthur und Tübingen und 1817 Organist und Musikdirektor am Ulmer Münster. 1784 veröffentlichte er seine Lieder für Klavier und Gesang, die sich später in Schwaben einiger Beliebtheit erfreuten und Friedrich Silcher beeinflusst haben sollen. 1824 erschien seine Autobiographie.

Werke (Auswahl)

  • Sechs kurze Fantasien für die Orgel. In: Damian von Maltzahn (Hrsg.): Willsbacher Beiträge zur Kirchenmusik., 2. Jg. Notenbeilage Nr. 2. (Hörbeispiel: 3 Kurze Fantasien. (Siegfried Gmeiner an der historischen Walcker-Orgel (1928) der Ulmer Martin-Luther-Kirche.); MP3-Datei; 3,91 MB)

Publikationen

  • Herr Gott, dich loben wir! Ein vierstimmiger Festgesang in zwey abwechselnden Chören. Schaffhausen 1816.
  • C. F. Gellerts geistliche Oden und Lieder mit neuen vierstimmigen Choral-Melodien. Schaffhausen 1817.
  • Christliche Festgesänge und Lieder mit neuen und alten vierstimmigen Choral-Melodien von verschiedenen Dichtern mit Noten und Text in Musik gesetzt von Samuel Gottlob Auberlen. Schaffhausen 1817.
  • Versuch einer kurzen, leichtfasslichen Anleitung zum vierstimmigen Choralgesang mit besonderer Rücksicht auf das allgemeine Bedürfniss in den Schulen. Schaffhausen 1817.
  • Autobiographie: Samuel Gottlob Auberlen’s, Musikdirektors und Organisten am Münster in Ulm und der allgemeinen Schweizerschen Musikgesellschaft ordentliches Ehrenmitglied, Leben, Meinungen und Schiksale. von ihm selbst beschrieben. Ulm 1824. Digitalisat

Literatur

Weblinks


Kategorien: Künstler (Württemberg) | Deutscher Komponist | Klassischer Geiger | Geboren 1758 | Gestorben 1829 | Komponist (Klassik) | Klassischer Organist | Württemberger | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Samuel Gottlob Auberlen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.