Samtgemeinde Hagen - LinkFang.de





Samtgemeinde Hagen


Dieser Artikel beschreibt eine ehemalige niedersächsische Samtgemeinde von 1970 bis 2013, siehe Hagen im Bremischen für eine der Mitgliedsgemeinden und Rechtsnachfolgerin.
Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten (Stand 2014)
Bestandszeitraum: 1970–2014
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Cuxhaven
Fläche: 197,32 km²
Einwohner: 10.991 (31. Dez. 2012)Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Aufgelöst, auf manuelle EZW umzustellen
Bevölkerungsdichte: 56 Einwohner je km²
Verbandsschlüssel: 03 3 52 5406
Verbandsgliederung: 6 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Amtsplatz 3
27628 Hagen
Webpräsenz: www.hagen-cux.de
Samtgemeindebürgermeisterin: Susanne Puvogel (SPD)
}
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Samtgemeinde Hagen war eine Samtgemeinde im Landkreis Cuxhaven in Niedersachsen. In ihr hatten sich sechs Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Der Verwaltungssitz der Samtgemeinde war in der Gemeinde Hagen im Bremischen. Zum 1. Januar 2014 erfolgte die Auflösung der Samtgemeinde Hagen und ihrer Mitgliedsgemeinden sowie die Neubildung der Gemeinde Hagen im Bremischen.[1]

Gemeinden

Die Samtgemeinde hatte folgende Mitgliedsgemeinden:

  1. Bramstedt
  2. Driftsethe
  3. Hagen im Bremischen
  4. Sandstedt
  5. Uthlede
  6. Wulsbüttel

Geografie

Der östliche Teil der Samtgemeinde lag mit den Gemeinden Bramstedt, Hagen und Wulsbüttel in den Ausläufern der Wesermünder Geest, die zwischen Wulsbüttel und Garlstedt Höhen von etwa 28 m erreicht. Der zentrale Teil mit den Gemeinden Uthlede und Drifsethe ging in die Wesermarschregion Osterstade über, deren Kern die Gemeinde Sandstedt im Westen der Samtgemeinde bildete. Die Westgrenze der Samtgemeinde bildete die Weser.

Der kleine Wesernebenfluss Drepte durchfloss die Samtgemeinde zentral in Süd-Nord-Richtung und fließt schließlich entlang der Grenze zur Gemeinde Loxstedt zur Weser, in die sie bei Dreptersiel mündet.

Nachbargemeinden

Die Samtgemeinde Hagen grenzte im Südwesten an die Gemeinde Schwanewede und im Südosten an die Stadt Osterholz-Scharmbeck im Landkreis Osterholz. Im Südosten schlossen sich die Gemeinden Lübberstedt und Axstedt der Samtgemeinde Hambergen an, die ebenfalls im Landkreis Osterholz liegen. Im Nordosten lag die Gemeinde Beverstedt. Diese gehört wie die sich im Norden anschließende Einheitsgemeinde Loxstedt zum Landkreis Cuxhaven. Auf der gegenüberliegenden Weserseite lagen nordwestlich die Gemeinde Stadland und südwestlich die Stadt Brake, die beide Teil des Landkreises Wesermarsch sind. Die Stadt Brake hatte allerdings keine gemeinsame Grenze mit der Samtgemeinde Hagen, da die dazwischen liegende Weserinsel Harriersand zur Gemeinde Schwanewede gehörte. Es gab daher lediglich ein „Vier-Gemeinden-Eck“ (Schwanewede, Brake, Stadland und Sandstedt) in der Mitte der Weser.

Geschichte

Geschichte der Samtgemeinde Hagen

Hauptartikel: Hagen im Bremischen

Die Samtgemeinde Hagen entstand zum 1. Januar 1970 und umfasste zunächst die 16 Gemeinden Albstedt, Axstedt, Bramstedt, Dorfhagen, Driftsethe, Hagen im Bremischen, Harrendorf, Heine, Hoope, Kassebruch, Lehnstedt, Lohe bei Bramstedt, Sandstedt, Uthlede, Wittstedt und Wulsbüttel.

Nach § 7 des Gesetzes zur Neugliederung der Gemeinden im Raum Bremervörde vom 13. Juni 1973 (Nds. GVBl. S. 183) erfolgten folgende Anpassungen:

  • die Gemeinde Wurthfleth wurde in die Gemeinde Sandstedt eingegliedert, die zuvor Flächen westlich der Weser an die Gemeinden Rodenkirchen, Ovelgönne und Schwanewede abgegeben und dafür Flächen der Stadt Brake (Unterweser) östlich der Weser erhalten hatte.
  • die Gemeinden Dorfhagen und Kassebruch wurden in die Gemeinde Hagen im Bremischen eingegliedert
  • die Gemeinden Albstedt, Heine, Hoope, Lehnstedt und Wulsbüttel wurden zu einer Gemeinde Wulsbüttel zusammengeschlossen.
  • die Gemeinden Bramstedt, Harrendorf, Lohe bei Bramstedt und Wittstedt wurden zu einer Gemeinde Bramstedt zusammengeschlossen.

Im Juni 2013 wurde beschlossen, die Samtgemeinde Hagen zum 1. Januar 2014 aufzulösen und aus ihrem Gebiet eine neue Gemeinde mit dem Namen Hagen im Bremischen zu bilden.

Einwohnerentwicklung

(jeweils zum 31. Dezember)[2]

Politik

Ehemaliger Samtgemeinderat

  • CDU: 11 Mitglieder
  • SPD: 10 Mitglieder
  • Bündnis90/Die Grünen: 4 Mitglieder
  • Wählergemeinschaft: 3 Mitglieder

Ratsvorsitzender war zuletzt Hardy Köhler (SPD).

Ehemalige Samtgemeindebürgermeisterin

Susanne Puvogel (SPD)
Stellvertreter: Johannes Mahlstedt (SPD), Wolfgang Steen (Grüne)

Verkehr

Zentrale Verkehrsachsen der Samtgemeinde bildeten die Landesstraßen L 135 (der ehemalige Abschnitt der B 6 von Bremen nach Bremerhaven) in Nord-Süd-Richtung und die Landesstraße L 134 (Schwanewede – Beverstedt) in Ost-West-Richtung. Anschluss an den Fernverkehr bestand durch die Autobahn A 27 WalsrodeBremenBremerhavenCuxhaven, die ebenfalls in Nord-Süd-Richtung die Samtgemeinde durchquerte. Große Bedeutung für den Regionalverkehr besaß zudem die Weserfähre Sandstedt-Brake.

Anschluss zum Eisenbahnverkehr bestand nur über die Nachbargemeinden. Die Bahnstrecke BremenBremerhavenCuxhaven (Bahnstrecke Bremen–Bremerhaven) liegt Hagen am nächsten, jedoch mit einer Entfernung von bis zu 15 km. Nächste Bahnhöfe sind Lübberstedt, Stubben und Lunestedt, sowie auf der anderen Weserseite Brake (Unterweser).

Weblinks

 Commons: Samtgemeinde Hagen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Gesetz über die Neubildung der Gemeinde Hagen im Bremischen, Landkreis Cuxhaven vom 19. Juni 2013, In: Niedersächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 10/2013 vom 25. Juni 2013, S. 162
  2. LSKN-Online

Kategorien: Ehemalige Samtgemeinde in Niedersachsen | Landkreis Cuxhaven

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Samtgemeinde Hagen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.