Samtgemeinde Börde Lamstedt - LinkFang.de





Samtgemeinde Börde Lamstedt


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: CuxhavenVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Fläche: 176,99 km²
Einwohner: 6016 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 34 Einwohner je km²
Verbandsschlüssel: 03 3 52 5404
Verbandsgliederung: 5 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Schützenstraße 20
21769 Lamstedt
Webpräsenz: www.boerde-lamstedt.de
Samtgemeinde-
bürgermeister
:
Holger Meyer
}
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Samtgemeinde Börde Lamstedt ist eine Samtgemeinde im Landkreis Cuxhaven in Niedersachsen. In ihr haben sich fünf Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Der Sitz der Samtgemeinde befindet sich in Lamstedt.

Geografie

Samtgemeindegliederung

Die Samtgemeinde besteht aus den fünf Mitgliedsgemeinden Armstorf, Hollnseth, Lamstedt, Mittelstenahe und Stinstedt.

Geschichte

Die Samtgemeinde besteht erst seit den 1960er Jahren. Allerdings kann sie auf eine lange gemeinsame Geschichte zurückblicken. Lamstedt wurde erstmals im Jahre 1115 als parochia lamstede in Kirchenunterlagen erwähnt. Archäologische Funde weisen aber aus, dass die Börde schon wesentlich früher besiedelt gewesen sein muss. Sie ist im Vörder Register um 1500 niedergeschrieben und damit namentlich erstmals erwähnt. Dabei handelte es sich aber noch nicht um die kommunale Einheit, sondern um den kirchlichen Amtsbezirk.

Im Jahr 1746 wird ein Gevollmächtigter für die Börde Lamstedt erwähnt. Er war dem Amtmann in Bremervörde für eine ordentliche Gemeindeverwaltung verantwortlich. Vor mehr als einhundert Jahren war die Samtgemeinde Lamstedt für eine Armenhausverwaltung zuständig. Bis 1934 war die Samtgemeinde unter der Bezeichnung „Sparkasse der Börde Lamstedt“ Gewährsträger der örtlichen Sparkasse.

Am 27. Februar 1963 schlossen sich 13 der damals 16 Gemeinden der Börde Lamstedt auf freiwilligen Basis zu einer Samtgemeinde zusammen. Stinstedt trat am 19. Juni 1967, Armstorf am 1. Januar 1969 und Nindorf am 1. Januar 1970 bei. Mit der Verwaltungs- und Gebietsreform von 1972 verringerte sich die Anzahl Gemeinden auf fünf.

Namensherkunft

Der Begriff Börde leitet sich vom plattdeutschen bören ab. Er bedeutet so viel wie tragen oder heben. Die Börde war früher ein Bezirk, dessen Einwohner gemeinsam die öffentlichen Lasten zu bören, das heißt zu tragen hatten. Eine treffende Übersetzung des Wortes Börde ist daher Steuerhebebezirk.

Einwohnerentwicklung

Jahr 1987 1992 1997 2002 2007 2008 2009 2010 2011 2013
Einwohner 5.703 5.838 6.051 6.129 6.130 6.084 5.991 5.930 5.931 6.028

(jeweils zum 31. Dezember)[2]

Politik

Samtgemeinderat

Der Samtgemeinderat der Samtgemeinde Börde Lamstedt besteht aus 16 Ratsfrauen und Ratsherren. Dies ist die festgelegte Anzahl für eine Gemeinde mit einer Einwohnerzahl zwischen 5000 und 6000 Einwohnern.[3] Die 16 Ratsmitglieder werden durch eine Kommunalwahl für jeweils fünf Jahre gewählt. Die aktuelle Amtszeit begann am 1. November 2011 und endet am 31. Oktober 2016.

Stimmberechtigt im Samtgemeinderat ist außerdem der hauptamtliche Bürgermeister Werner Otten (CDU).

Die letzte Kommunalwahl am 11. September 2011 ergab das folgende Ergebnis:

Samtgemeindebürgermeister

Bei der Kommunalwahl 2001 trat mit Werner Otten nur ein einzelner Bewerber um den Posten des Samtgemeindebürgermeisters an. Der 1952 geborene Verwaltungsbeamte kandidierte auf der Liste der CDU. Er erreichte mit 89,2 Prozent ein herausragendes Ergebnis.

Gemeindepartnerschaften

Seit dem 6. Juni 1992 besteht eine Partnerschaft mit der polnischen Gemeinde Wladyslawowo.

Wirtschaft und Infrastruktur

Die Börde Lamstedt ist stark landwirtschaftlich strukturiert. Ein wichtiger Wirtschaftszweig ist die Milchviehhaltung und -produktion. Mehr als 12.000 Milchkühe stehen in der Samtgemeinde den rund 6.000 Einwohnern gegenüber.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 100 Bevölkerungsfortschreibung – Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2014  (Hilfe dazu).
  2. LSKN-Online
  3. Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) in der Fassung vom 17. Dezember 2010; § 46 – Zahl der Abgeordneten , abgerufen am 25. Mai 2015


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Samtgemeinde Börde Lamstedt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.