Sachsen-Gessaphe - LinkFang.de





Karl August Prinz von Sachsen-Gessaphe

(Weitergeleitet von: Karl_August_Prinz_von_Sachsen-Gessaphe)

Karl August Prinz von Sachsen-Gessaphe (* 1. Januar 1958 in Mexico D.F. als Karl August Afif Prinz von Gessaphe) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler.

Leben

Prinz von Sachsen-Gessaphe ist der Sohn von Maria Anna Prinzessin von Sachsen (1929–2012), Tochter von Friedrich Christian von Sachsen, und Roberto Afif Prinz von Gessaphe (1916–1978), die 1952 heirateten.

Seine Schulzeit verbrachte er von 1963 bis 1975 in Mexiko-Stadt, Hechingen und München. Nach dem Abitur in München studierte er von 1975 bis 1980 Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München; dort erfolgte 1986 seine Promotion und 1998 seine Habilitation.[1]

2003 nahm er einen Ruf an die Fernuniversität Hagen auf eine Professur für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung an.[2] Er ist Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Mexikanischen Juristenvereinigung e.V.[3] Er ist seit dem Studium Mitglied der katholischen Studentenverbindung K. St. V. Rheno-Bavaria München

Name

Im Mai 1997 ernannte der Chef des Hauses Wettin Albertinische Linie, Maria Emanuel Markgraf von Meißen, seinen Neffen Alexander Afif Prinz von Gessaphe, den ältesten Bruder von Karl August Prinz von Gessaphe, zu seinem persönlichen Erben, besiegelte dies zwei Jahre später durch Adoption und übertrug ihm damit den gesetzlichen Familiennamen Prinz von Sachsen.[4] Dadurch wurde die neue Familie Sachsen-Gessaphe als Zweig des Hauses Wettin begründet.

Entsprechend einer Erklärung der Oberhäupter des Gesamthauses Wettin ist Alexander Prinz von Sachsen (vormals Alexander Prinz von Sachsen-Gessaphe bzw. Afif) nicht dem deutschen Adel und dem Haus Wettin zugehörig.[5]

Der Nachname Sachsen-Gessaphe wird nach deutschem Namensrecht damit auch von Alexanders Brüdern, den jüngeren Söhnen von Anna Prinzessin von Sachsen sowie seinen Nichten und Neffen geführt, auch wenn keiner von ihnen bisher offiziell in die Familie adoptiert wurde:

  • Friedrich Wilhelm Memo Prinz von Sachsen-Gessaphe (* 1955), Innenarchitekt und Dekorateur
  • Karl August Prinz von Sachsen-Gessaphe (* 1. Januar 1958), Professor für Rechtswissenschaften an der Fernuniversität Hagen, seine Frau und seine Kinder[6]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. markgraf-von-meissen.de
  2. fernuni-hagen.de Abgerufen am 7. Juni 2012
  3. dmjv.de Abgerufen am 7. Dezember 2012
  4. Daniel Willis: The Ducal Family of Parma. In: The Descendants of Louis XIII. Clearfield, Baltimore 1999, ISBN 0-8063-4942-5, S. 327–328, 766.
  5. adel-in-deutschland.de
  6. http://markgraf-von-meissen.de/karl-august.htm


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Karl August Prinz von Sachsen-Gessaphe (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.