Sabrina Salerno - LinkFang.de





Sabrina Salerno


Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Sabrina
  CH 11 18.10.1987 (5 Wo.)
Super Sabrina
  CH 28 02.04.1989 (1 Wo.)
Singles
Boys (Summertime Love)
  DE 2 31.08.1987 (19 Wo.)
  AT 5 01.10.1987 (16 Wo.)
  CH 1 30.08.1987 (15 Wo.)
  UK 3 06.02.1988 (14 Wo.)
Hot Girl
  DE 19 07.12.1987 (14 Wo.)
  CH 13 20.12.1987 (7 Wo.)
All of Me
  DE 16 18.07.1988 (14 Wo.)
  CH 12 31.07.1988 (7 Wo.)
  UK 25 01.10.1988 (7 Wo.)
My Chico
  DE 56 07.11.1988 (4 Wo.)
Like a Yo-Yo
  UK 72 01.07.1989 (1 Wo.)
[1][2]

Norma Sabrina Salerno (* 15. März 1968 in Genua), Künstlername Sabrina, ist eine italienische Europop-Sängerin.

Biografie

Sabrina Salerno besuchte eine Fremdsprachen-Highschool in ihrer Heimatstadt Genua. Im Alter von 15 Jahren gewann sie erste Schönheitswettbewerbe und wurde zunächst Miss Seaside, danach Miss Liguria. 1986 arbeitete sie als Showgirl in der Fernsehsendung Premiatissima mit Johnny Dorelli. Später nahm Salerno an der Channel-5-Show Grand Hotel teil, wo sie den DJ und Produzenten Claudio Cecchetto kennenlernte, der ihre erste Single Sexy Girl produzierte, die ein Hit in Italien wurde.

1987/88 war Salerno Sängerin in der Sandra & Raimondo TV Show. Inzwischen gelang mit ihrem Album Sabrina und der extra für den internationalen Markt neu abgemischten Single Boys (Summertime Love) der internationale Durchbruch. Auch die Folgesingle Hot Girl wurde ein Erfolg. Sabrinas Markenzeichen war ihr sehr körperbetonter und energievoller Einsatz bei Live-Auftritten sowie in Musikvideos, welcher mit entsprechend neckischer und nicht immer strapazierfähiger Bekleidung unterstrichen wurde.

Den 1988er Hit All of Me produzierten Stock Aitken Waterman. Für My Chico gab es 1988 eine mittlere Chartposition in Deutschland. 1989 wurde Like a Yo-Yo der vorerst letzte Sabrina-Hit und stand eine Woche in den britischen Charts, im gleichen Jahr spielte sie in dem nach der italienischen Nationalhymne benannten Film Fratelli d'Italia zusammen mit Jerry Calà.

An der Seite von Raffaella Carrà kehrte Salerno 1990 zurück ins Fernsehen in die Sendung Ricomincio da 2 bei Rai 2. 1991 sang sie Siamo donne, ein Duett mit Jo Squillo. Damit nehmen die beiden Künstler am Sanremo-Festival teil. Der Veröffentlichung des Albums Over the Pop folgte eine erfolgreiche Tournee und die Rückkehr ins Fernsehen. Für Channel 5 führte sie durch die Sendung Bellezze sulla neve.

Nach längerer Studioarbeit begann 1994 ein neuer Abschnitt in der Karriere Salernos. Der Titel Rockawillie, der mit neuen Produzenten entstand, wurde ein Erfolg in Italien. Nach weiteren Veröffentlichungen kam es 1995 zu einem Stilwechsel und dem Rockalbum Maschio dove sei, das in mehreren europäischen Ländern erschien.

2004 hat Sabrina ihren Lebensgefährten Enrico Monti geheiratet und einen Sohn zur Welt gebracht.

Diskografie

Alben

  • 1987: Sabrina
  • 1988: Super Sabrina
  • 1988: Something Special
  • 1990: Super Remix
  • 1991: Over the Pop
  • 1995: Maschio dove sei
  • 1996: Remix 1996
  • 1997: Boys
  • 1999: A Flower's Broken
  • 2008: Erase / Rewind - Official Remix

Kompilationen

  • 1989: Hot Girls (mit Samantha Fox und Danuta Lato)
  • 1989: Single Hits
  • 1993: All of Me / Sabrina Best Hits
  • 1994: Ausgewählte Goldstücke
  • 1995: Samantha & Sabrina! (mit Samantha Fox)
  • 1996: The Very Best of Sabrina
  • 2001: Boys
  • 2005: The Best

Singles

  • 1985: Sexy Girl
  • 1987: Get Ready (Holiday Rock)
  • 1987: Voulez vous coucher avec moi? (Lady Marmalade)
  • 1987: Boys (Summertime Love)
  • 1987: Hot Girl
  • 1987: Multimegamix
  • 1988: My Chico
  • 1988: All of Me - Boy oh Boy
  • 1988: The Sexy Girl Mix for Boys & Hot Girls
  • 1988: Sex
  • 1989: Like a Yo-Yo
  • 1989: Gringo
  • 1989: Doctor's Orders
  • 1989: Guys & Dolls
  • 1989: Pirate of Love
  • 1990: Yeah, Yeah
  • 1991: Cover Model
  • 1991: Shadows of the Night
  • 1991: Siamo donne (mit Jo Squillo)
  • 1994: Rockawillie
  • 1994: Angel Boy (mit Neal AD)
  • 1995: Maschio dove sei (Promo)
  • 1995: Fatta e rifatta
  • 1997: Numeri (Promo)
  • 1999: I Love You
  • 2005: I Feel Love (Good Sensation)
  • 2008: Erase Rewind
  • 2009: Erase Rewind Remix
  • 2010: Call Me (als Samantha vs. Sabrina)
  • 2012: This Christmas Night (als Sabrina feat. The Jam Band)
  • 2014: Colour Me

Filmografie (Auswahl)

  • 1987: Das unheimliche Auge (Le foto di gioia)
  • 1989: Fratelli d'Italia

Quellen

  1. Chartdiskografie DE, AT, CH, UK
  2. Auszeichnungen: DE UK

Weblinks

 Commons: Sabrina Salerno  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Person (Genua) | Geboren 1968 | Musiker (Italien) | Italiener | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sabrina Salerno (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.