SI-Centrum - LinkFang.de





SI-Centrum


Das SI-Centrum (Stuttgart International Centrum) ist ein Erlebniscenter in Stuttgart-Möhringen und eine der größten Stuttgarter Freizeiteinrichtungen. Es wird von ca. zwei Millionen Besuchern pro Jahr besucht.

Das SI-Centrum besteht aus zwei Musicaltheatern (Stage Apollo Theater und Stage Palladium Theater), der Spielbank Stuttgart, elf Restaurants, sieben Bars und drei Cafés (unter anderem in den so genannten Colonnaden), einem CinemaxX-Filmpalast mit sechs Kinosälen, 22 Konferenz- und Tagungsräumen für bis zu 1.000 Personen, zwei Hotels (Dormero Hotel und SI-Suites) und den VitaParc SchwabenQuellen (Wellness).

Lage

Das SI-Centrum liegt im Süden Stuttgarts zwischen Degerloch und Echterdingen an der B 27. Zu erreichen ist es vom Hauptbahnhof Stuttgart mit den Stadtbahnlinien U5, U6 oder U12 bis zur Haltestelle „Möhringen Bahnhof“ und von dort mit der Linie U3 in Richtung Plieningen bis Haltestelle „Salzäcker (SI-Erlebniszentrum)“ oder ebenfalls vom Hauptbahnhof mit den S-Bahn-Linien S1, S2 und S3 bis zum Bahnhof Vaihingen und von dort mit der Stadtbahnlinie U3 in Richtung Plieningen.

Mit dem Auto erreicht man das SI-Centrum von der Autobahn A 8 Abfahrt Stuttgart-Degerloch/-Möhringen. Dem SI-Centrum direkt gegenüber liegt die ehemalige Konzernzentrale der Daimler AG.

Geschichte

Seit 1960 stand auf dem Gelände des heutigen SI-Centrums das Hotel Stuttgart International (heute: Dormero Hotel), von dem der Name für das Zentrum entlehnt wurde. Dieses befindet sich auf dem oben abgebildeten Plan als längliches Rechteck im gelben Bereich (rechts unten). Anfang der 1990er Jahre wurde um das Hotel herum im Auftrag des Musicalbetreibers Stella AG ein so genanntes Urban Entertainment Center gebaut, das neben dem Hotel auch ein Musical, einen Shopping-Bereich sowie Wellness-Möglichkeiten bieten sollte. Das Hotel, welches um den markanten Hotel-Turm erweitert wurde, firmierte von nun an unter dem Namen Copthorne Hotel Stuttgart International.

Bereits ein Jahr nach der Eröffnung des SI-Komplexes (1994) wurde mit einem Erweiterungsbau begonnen. Ein weiterer Musical-Saal wurde errichtet, beide Musicals wurden unterirdisch verbunden. Des Weiteren entstand ein umfangreicher Shopping- und Gastronomie-Komplex, in dem mehrere themenbezogene Restaurants und Bars angesiedelt wurden.

Rechnerisch verfügte das SI nun über eine tägliche Kapazität von rund 3.600 Musical-Besuchern. Neben den 450 Zimmern im Copthorne wurde daher ein weiteres Hotel (die damaligen Stella Suites und heutigen SI-Suites) errichtet. Auch die Cinemaxx-Gruppe siedelte sich mit einem Kinocenter direkt im Komplex an. 1997 wurde der Erweiterungsbau eröffnet. Das Hotel firmierte intern um und nannte sich ab sofort Millennium Hotel & Resort Stuttgart (heute: Dormero Hotel).

Zunächst schien das Stella-Konzept (unter Leitung des schwäbischen Unternehmers Rolf Deyhle) ein Erfolgskonzept zu sein. Doch schnell zeigte sich, dass die Mieten und Preise zu hoch waren, so dass die Auslastung unter den Erwartungen zurückblieb. Der für 1997 angekündigte Börsengang der Stella wurde zunächst verschoben. 1998 räumte Deyhle erstmals finanzielle Probleme ein. Das Land Baden-Württemberg bürgte später mit 15 Millionen Euro, die Landesbank übernahm acht Prozent der Stella-Anteile. Dennoch musste das Unternehmen 1999 Insolvenzantrag stellen.

Per April 2002 übernahm die niederländische Stage Entertainment ein Gros der Stella-Anteile. Deyhle selbst gab die Verantwortung für die Stella AG bereits 1998, ein Jahr vor der Insolvenz, an ein Bankenkonsortium ab.

Zum 1. September 2011 firmierte das Millennium Hotel um und nennt sich unter neuer Leitung nun Dormero Hotel Stuttgart. Umfassende Renovierungsarbeiten wurden bis Juli 2012 durchgeführt.[1]

Musicals

Die beiden von Stage Entertainment betriebenen Musicaltheater des SI-Centrums gehören zu den größten in Deutschland, noch größer sind lediglich das Theater im Hafen und die Neue Flora, die beide in Hamburg stehen. Das Apollo und das Palladium verfügen über moderne Technik und ein aufwändiges Soundsystem.

Stage Apollo Theater

Das Stage Apollo Theater (1994–2003: Musical Hall I, 2003–2011: Apollo Theater) wurde von Juli 1993 bis August 1994 gebaut, verfügt über 1.838 Sitzplätze auf drei Ebenen und eröffnete im Dezember 1994. Es bietet eine Gesamtfläche von 4.580 Quadratmeter.

Musicals und Shows im Apollo Theater Stuttgart
Beginn Ende Musical Genre Veranstalter Anmerkungen
02. Dezember 1994 19. Dezember 1999 Miss Saigon Musical Stella Entertainment Deutschlandpremiere
31. März 2000 31. August 2003 Tanz der Vampire
21. November 2003 31. Dezember 2004 42nd Street Stage Entertainment
06. März 2005 17. September 2006 Elisabeth
12. November 2006 27. Januar 2008 3 Musketiere
28. Februar 2008 12. Oktober 2008 Blue Man Group Show
13. November 2008 16. September 2010 We Will Rock You Jukebox-Musical
18. November 2010 14. Oktober 2012 Ich war noch niemals in New York
09. Dezember 2012 25. September 2013 Sister Act Musical
21. November 2013 Tarzan

Stage Palladium Theater

Das Stage Palladium Theater (1997–2003: Musical Hall II, 2003–2011: Palladium Theater) wurde von Mai 1996 bis August 1997 gebaut, verfügt über 1.807 Sitzplätze auf drei Ebenen und wurde im Dezember 1997 im Zuge der Erweiterung des SI-Centrums eröffnet. Es bietet eine Gesamtfläche von 4.889 Quadratmeter.

Musicals im Palladium Theater Stuttgart
Beginn Ende Musical Genre Veranstalter Anmerkungen
05. Dezember 1997 22. Dezember 2000 Die Schöne und das Biest Musical Stella Entertainment Deutschlandpremiere
02. März 2001 30. Juni 2002 Cats Revue-Musical
01. November 2002 23. Mai 2004 Das Phantom der Oper Musical Stage Entertainment
18. Juli 2004 09. September 2007 Mamma Mia! Jukebox-Musical
15. November 2007 29. Januar 2010 Wicked – Die Hexen von Oz Musical Deutschlandpremiere
25. Februar 2010 16. Oktober 2011 Tanz der Vampire
08. Dezember 2011 06. Januar 2013 Rebecca Deutschlandpremiere
14. Februar 2013 05. Oktober 2014[2] Mamma Mia! Jukebox-Musical Wiederaufnahme
06. November 2014 17. September 2015 Chicago Musical
011. November 2015 offen Rocky

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Webpräsenz des Hotels
  2. Mamma Mia! bei stage-entertainment.de

Kategorien: Musicalspielstätte | Bauwerk in Stuttgart | Kultur (Stuttgart)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/SI-Centrum (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.