S-13 - LinkFang.de





S-13


S-13

Schiffsdaten
Flagge Sowjetunion Sowjetunion
Schiffstyp U-Boot
Klasse Stalinez-Klasse
Stapellauf 25. April 1939
Indienststellung 31. Juli 1941
Verbleib 1956 abgewrackt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
77,8 m (Lüa)
Breite 6,4 m
Tiefgang max. 4,4 m
Verdrängung aufgetaucht: 853 t
getaucht: 1.067 t
 
Besatzung 50 Mann
Maschine
Maschine 2 × Diesel
Maschinen-
leistung
2.000 PS (1.471 kW)
Propeller 2
Einsatzdaten U-Boot
Tauchtiefe, normal 100 m
Höchst-
geschwindigkeit
getaucht
9 kn (17 km/h)
Höchst-
geschwindigkeit
aufgetaucht
19,5 kn (36 km/h)
Bewaffnung

Die S-13 (kyrillisch С-13) war ein sowjetisches U-Boot der Stalinez-Klasse, das während des Zweiten Weltkriegs eingesetzt wurde.

Die Klasse wurde vom Den Haager Ingenieurskantoor voor Scheepsbouw im Auftrag der Germaniawerft in Kiel und der Deschimag in Bremen entworfen. Da dem deutschen Reich der Bau von U-Booten nach dem Ersten Weltkrieg durch den Versailler Vertrag verboten worden war, wurde der Entwurf an die Sowjetunion übergeben. Mit dem Bau von S-13 wurde am 19. Oktober 1938 begonnen. Das am 25. April 1939 vom Stapel gelaufene Boot wurde am 31. Juli 1941 in den Dienst der Baltischen Rotbannerflotte gestellt.

Zu Bekanntheit gelangte das U-Boot, als es am 30. Januar 1945 unter dem Kapitän Alexander Iwanowitsch Marinesko das ehemalige deutsche KdF-Schiff Wilhelm Gustloff mit drei Torpedotreffern versenkte. Das Schiff war am selben Tag von Gotenhafen aufgebrochen, um etwa 1500 Marinesoldaten und Wehrmachthelferinnen nach Westen zu bringen, und transportierte auch über 8500 Zivilpersonen. Als es nach der Torpedierung gegen 22:50 Uhr auf der Höhe von Stolpmünde sank, kamen etwa 9000 Menschen ums Leben. Die genaue Opferzahl ist nicht bekannt, da die Einschiffung auf der Wilhelm Gustloff überhastet vorgenommen und nicht alle Passagiere registriert worden waren. Ihr Untergang zählt zu den schwersten Katastrophen der Seefahrt.

Nur etwa zwei Wochen später torpedierte das U-Boot am 10. Februar 1945 mit der Steuben ein zweites Passagierschiff mit etwa 4000 Menschen an Bord. Insgesamt versenkte S-13 fünf Schiffe mit zusammen 44.138 BRT.

Am 7. September 1954 wurde S-13 außer Dienst gestellt und 1956 verschrottet.

Nachwirkung

Weblinks


Kategorien: Militär-U-Boot (Sowjetunion) | U-Boot im Zweiten Weltkrieg

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/S-13 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.