Südpreußen - LinkFang.de





Südpreußen


Südpreußen war eine von 1793 bis 1807 bestehende Provinz des Staates Preußen in der Landschaft Großpolen. Sie wurde auf dem größten Teil der bei der Zweiten Teilung Polens annektierten Gebiete errichtet und umfasste die bisherigen polnischen Woiwodschaften Brześć Kujawski, Kalisch, Łęczyca, Płock, Posen, Rawa und Sieradz. 1795 kam infolge der Dritten Teilung die Stadt Warschau mit ihrem westlichen Umland hinzu, gleichzeitig wechselten die Gebiete nordöstlich der Weichsel um Plock zur neuen Provinz Neuostpreußen.

Südpreußen unterstand dem Generaldirektorium in Berlin. Hauptstadt war von 1795 bis 1807 Warschau. Verwaltungsmäßig war die Provinz in die Kammerdepartments Kalisch, Posen (seit 1793) und Warschau (zusätzlich seit 1795) geteilt, die sich wiederum in adlige Landratskreise bzw. kgl. Ämter gliederten. Die Fläche betrug rund 53.000 km², die Einwohnerzahl etwa 1,4 Millionen. Bedeutende Städte waren neben Warschau und den vormaligen Woiwodschaftssitzen noch Petrikau und Gnesen. Die kleine Provinz Neu-Schlesien wurde von Südpreußen mitverwaltet.

König Friedrich Wilhelm III. von Preußen förderte von 1798 bis 1806 besonders die deutsche (nichtpreußische) Einwanderung nach Südpreußen und Neuostpreußen. Einwanderer auf adligen Ländereien nannte man Hauländer, solche auf königlichen Amtsländereien Kolonisten.

Im Frieden von Tilsit verlor Preußen 1807 die Provinz gänzlich an das Herzogtum Warschau, erhielt jedoch beim Wiener Kongress 1815 das westliche Drittel um Posen zurück, welches nun den größten Teil der neugebildeten Provinz Großherzogtum Posen ausmachte.

Literatur

  • David Georg Friedrich Herzberg: Süd-Preußen und Neu-Ost-Preußen nebst dem zu dem Preußischen Schlesien geschlagenen Theile der vormahligen Woiwodschaft Krakau und den der Provinz West-Preußen einverleibten Handelsstädte Danzig und Thorn. Mit Tabellen. Berlin 1789 (E-Kopie ).
  • Karl Joseph Huebner: Historisch-statistisch-topographische Beschreibung von Südpreußen und Neu-Ostpreußen, oder der Königlich-Preußischen Besitznehmungen von Polen, in den Jahren 1793 und 1795 entworfen.
    • Band 1: Mit sechs Kupfertafeln und drey Landkarten. Leipzig 1798 (E-Kopie ).

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Südpreußen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.