Südliche und Nördliche Dynastien - LinkFang.de





Südliche und Nördliche Dynastien


Die Zeit der Südlichen und Nördlichen Dynastien (chinesisch 南北朝, Pinyin nánběicháo) ist nach der chinesischen Geschichtsschreibung die Zeit vom Ende der Jin-Dynastie bis zum Beginn der Sui-Dynastie, also der Zeitraum von 420 bis 581.

Durch einen Barbarenüberfall aus dem Norden im Jahr 316 wurde Luoyang zerstört. Ganz China nördlich des Yangzi wurde überrannt, doch die Jin-Prinzen sammelten sich in Nanjing und eroberten das Yangzi-Tal zurück. Nun war China zwischen den Fremd-Dynastien, die im Norden herrschten, und dem chinesischen Kaiserreich im Süden aufgeteilt. 273 Jahre lang blieb China in einen Nord- und einen Südteil gespalten. Beide Seiten strebten theoretisch eine Wiedervereinigung an. Kriege zwischen Nord und Süd brachen sporadisch aus, blieben aber begrenzt.

Zwischen den Nomadenvölkern, die den Norden Chinas annektiert hatten, kam es ständig zu Auseinandersetzungen, insgesamt sechzehn Königreiche hatten sich herausgebildet. Nach 70 Jahren (um 386) brachte eine Invasion den ganzen Norden unter eine einzige Herrschaft, nämlich die der (Nördlichen) Wei-Dynastie. Das Volk der Tabgatsch bediente sich recht bald der chinesischen Verwaltungsstruktur, und es brauchte nicht lange, bis sie in der chinesischen Kultur aufgingen.

Die Herrschaft der Nomadenvölker über Nordchina öffnete die Handelswege nach Westen wieder, und über Turkestan drang der aus Indien kommende Buddhismus nach Nordchina ein.

Während der Norden vereint war, wechselten im Süden sechs kurzlebige, chinesische Dynastien einander ab. Doch trotz der labilen politischen Lage wurde im Süden die chinesische Kultur weiter gepflegt. Besonders unter der Liang-Dynastie des Kaisers Liang Wu Di (reg. 502-549) verzeichnete man eine friedliche Zeit, eine großzügige Förderung des Buddhismus und eine Pflege der schönen Künste (zumindest solange, bis sich ein General namens Hou Jing erhob, die Hauptstadt eroberte und den Kaiser verhungern ließ).

Zeittafel

Südliche Dynastien

Es gibt vier südliche Dynastien:

Nördliche Dynastien

Es gibt fünf nördliche Dynastien:

Literatur

  • Mark Lewis: China between Empires. The Northern and Southern Dynasties. Belknap Press of Harvard University Press, Cambridge (Mass.) 2009.
  • Kai Vogelsang: Geschichte Chinas. 3. durchgesehene und aktualisierte Auflage. Reclam, Stuttgart 2013.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Südliche und Nördliche Dynastien (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.