Sátoraljaújhely - LinkFang.de





Sátoraljaújhely


Sátoraljaújhely
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Nordungarn
Komitat: Borsod-Abaúj-Zemplén
Kleingebiet bis 31.12.2012: Sátoraljaújhely
Koordinaten:
Höhe: 190 m
Fläche: 73,44 km²
Einwohner: 15.619 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 213 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 47
Postleitzahl: 3980
KSH kódja: 05120
Struktur und Verwaltung (Stand: 2015)
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Péter István Szamosvölgyi (Fidesz-KDNP)
Postanschrift: Kossuth tér 5.
3980 Sátoraljaújhely
Webpräsenz:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Sátoraljaújhely [ˈʃaːtorɒljɒuːjhɛj] (deutsch Neustadt am Zeltberg, slowakisch Nové Mesto pod Šiatrom) ist eine Stadt in Ungarn im Komitat Borsod-Abaúj-Zemplén an der Grenze zur Slowakei.

Geografische Lage

Sátoraljaújhely erstreckt sich über 7344 Hektar und hat (2011) 15.619 Einwohner. Die Stadt liegt am Nordrand des ungarischen Teils des bekannten Tokajer Weingebiets, 80 Kilometer vom Komitatssitz Miskolc entfernt.

Geschichte

Die Ortsgründung geht auf die Zeit der ungarischen Landnahme zurück. Im 13. Jahrhundert wurde der Ort durch die Tataren zerstört und später wiederaufgebaut. 1261 erhielt der Ort durch Stephan V., den späteren König von Ungarn, das Stadtrecht.

1748 wurde Sátoraljaújhely zum Hauptort des Komitats Zemplén. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts lebte Ferenc Kazinczy, ein Reformer der ungarischen Sprache und Literatur, im Dorf Széphalom, das heute ein Stadtteil von Sátoraljaújhely ist.

1808 gründete Mosche Teitelbaum in Újhely eine chassidische jüdische Gemeinde. 1905 lebten 13.000 Menschen in der Stadt, davon 4.500 Juden.

1920 wurde ein Teil der Stadt, die Vorstadt Kisújhely (Unterneustadt) mit einem strategisch wichtigen Bahnhof, durch den Vertrag von Trianon der Tschechoslowakei zugesprochen und erhielt dort den Namen Slovenské Nové Mesto.

In der jüngeren Geschichte gab es international immer wieder ähnliche Fälle. Siehe auch Liste geteilter Orte.

1985 wurden die einige Kilometer entfernt liegenden Nachbargemeinden Károlyfalva, Rudabányácska und Széphalom eingemeindet.

Tourismus

Durch Sátoraljaújhely verläuft der Bergwanderweg Eisenach–Budapest und es beginnt der Fernwanderweg Alföldi Kéktúra.

Persönlichkeiten

Städtepartnerschaften

Weblinks

 Commons: Sátoraljaújhely  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Sátoraljaújhely (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.