Ruud Gullit - LinkFang.de





Ruud Gullit


Ruud Gullit

Ruud Gullit 2012

Spielerinformationen
Voller Name Ruud Dil Gullit
Geburtstag 1. September 1962
Geburtsort AmsterdamNiederlande
Größe 190 cm
Position Mittelfeldspieler, Stürmer
Vereine in der Jugend
1973–1975
1975–1979
Meer Boys
D.W.S.
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1979–1982
1982–1985
1985–1987
1987–1993
1993–1994
1994–1995
1994–1995
1995–1998
HFC Haarlem
Feyenoord Rotterdam
PSV Eindhoven
AC Mailand
Sampdoria Genua
AC Mailand
→ Sampdoria Genua (Leihe)
FC Chelsea
91 (32)
85 (31)
68 (46)
117 (35)
31 (16)
8 0(3)
22 0(9)
32 0(4)
Nationalmannschaft
1981–1994 Niederlande 66 (17)
Stationen als Trainer
1996–1998
1998–1999
2003–2004
2004
2004–2005
2007–2008
2011
FC Chelsea (Spielertrainer)
Newcastle United
Niederlande U-19
Niederlande (Co-Trainer)
Feyenoord Rotterdam
Los Angeles Galaxy
Terek Grosny
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Ruud Dil Gullit (* 1. September 1962 in Amsterdam als Rudi Dil) ist ein ehemaliger niederländischer Fußballspieler und heutiger -trainer.

Leben

Gullit wurde als Sohn der Niederländerin Ria Dil und George Gullit aus Suriname geboren. Sein Vater war Fußball-Nationalspieler von Suriname. Weil sein Vater schon eine Familie hatte, wurde Ruud von seiner Mutter und deren Vater erzogen. Erst im Alter von 16, als er seinen ersten Profivertrag bekam, änderte er seinen Namen in Ruud Gullit, weil sich dieser Name seiner Meinung nach für einen Spitzenfußballer besser anhört. Wegen seiner üppigen Haarpracht wird er auch „schwarze Tulpe“ genannt.[1]

Spielerkarriere

Ruud Gullit machte sein erstes Länderspiel an seinem 19. Geburtstag am 1. September 1981, als er in einem Freundschaftsspiel gegen die Schweiz für den ebenfalls debütierenden Frank Rijkaard eingewechselt wurde. 1986 wurde er zum Kapitän der niederländischen Nationalmannschaft ernannt. Sein Land konnte sich nicht für die Fußball-Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko qualifizieren und eine neue Mannschaft sollte nun um Ruud Gullit aufgebaut werden. 1987, nach dem Gewinn der niederländischen Meisterschaft mit PSV Eindhoven, wechselte er nach Italien zum AC Mailand, wo er auf seinen Landsmann Marco van Basten traf, ein Jahr später wurde auch Frank Rijkaard verpflichtet. Gullit wurde 1987 zu Europas Fußballer des Jahres und zum Weltfußballer gewählt. Die Wahl kam überraschend, da Gullit bis dahin noch keinen internationalen Erfolg verzeichnen konnte. Den Preis widmete er dem damals noch inhaftierten Nelson Mandela.

Im niederländischen Nationalteam bildete er mit seinen Milan-Klubkollegen van Basten und Rijkaard eine starke Achse, die um Spieler wie Ronald Koeman und Hans van Breukelen ergänzt wurde. Diesem Team gelang es, an die Erfolge der 1970er-Jahre anzuknüpfen. 1988 wurde die Oranje Elftal unter Nationaltrainer Rinus Michels bei der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland durch ein 2:0 im Finale gegen die Sowjetunion Europameister, wobei Gullit im Finale die 1:0-Führung erzielte.

Dieser Erfolg sollte sich beim AC Mailand fortsetzen. Zunächst wurde er als Spielgestalter der Mailänder Mannschaft italienischer Meister und 1989 gewann die bis dahin vielleicht spielerisch beste Mannschaft des AC Mailand den Europapokal der Landesmeister. Wie bereits ein Jahr zuvor im Finale der Europameisterschaft sorgte Gullit zusammen mit Marco van Basten für die Tore - beide trugen je zwei Treffer zum 4:0-Erfolg über Steaua Bukarest bei. Eine zweite Ehrung als Weltfußballer des Jahres war die Folge.

Mit der Wiederholung des Sieges im Europapokal der Landesmeister 1990 im Rücken und als amtierender Europameister fuhr Ruud Gullit zur Fußball-Weltmeisterschaft 1990 nach Italien. Doch Gullit war bei diesem Turnier nicht ganz fit und die Niederlande schieden in einem denkwürdigen Spiel mit 1:2 gegen Deutschland im Achtelfinale aus. Bei der Fußball-Europameisterschaft 1992 in Schweden schied die Mannschaft im Halbfinale gegen den späteren Überraschungssieger Dänemark nach Elfmeterschießen aus.

Aufgrund von Streitigkeiten mit Nationaltrainer Dick Advocaat verließ er wenige Tage vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft 1994 das niederländische Trainingsquartier und beendete seine Karriere in der Nationalmannschaft. Nach einem Engagement bei Sampdoria Genua wechselte Ruud Gullit 1995 zum FC Chelsea, wo er 1996 zum Spielertrainer avancierte und 1998 seine Karriere beendete. Mit Gullit trat damit eine der schillerndsten Figuren des niederländischen Fußballs seit Johan Cruyff von der Fußballbühne ab. Nicht nur auf dem Platz war er ein engagierter Spieler, auch als Kämpfer gegen Rassismus ist er bis heute eine wichtige politische Stimme seines Landes.

Spielweise

Gullit hatte bereits als Jugendlicher die Philosophie des totalen Fußball verinnerlicht. Er konnte auf verschiedenen Positionen spielen. Er war athletisch und schnell und setzte diese Eigenschaften gezielt ein. Er war hochgewachsen und verfügte über eine enorme Sprungkraft und Kopfballstärke[2]. Ungewöhnlich für einen Mann seiner Statur verfügte er über hervorragende Balance, was seinem Spiel Eleganz verlieh. Torinstinkt, hohe Spielintelligenz und gutes Stellungsspiel machten ihn zu einem der besten Spieler seiner Generation[3] George Best lobte Gullit 1990 und stellte ihn in eine Reihe mit Pelé, Beckenbauer und Johan Cruijff."[4]

Trainerkarriere

Mit dem FC Chelsea wurde Gullit als jüngster Trainer in der Geschichte des englischen Fußballs englischer Pokalsieger. 1998/99 coachte er für eine Saison Newcastle United.

In der Saison 2004/05 war Gullit Trainer von Feyenoord Rotterdam. Nach einer mäßigen Spielzeit, die mit Rang vier in der Eredivisie und 25 Punkten Rückstand auf Meister PSV Eindhoven endete, trat Ruud Gullit zurück.

Vom 8. November 2007 bis zum 11. August 2008 war Gullit Trainer von Los Angeles Galaxy. Am 18. Januar 2011 wurde bekannt gegeben, dass er den Trainerposten beim russischen Erstligisten Terek Grosny übernehmen wird. Am 14. Juni 2011 gab der Verein bekannt, dass Gullit als Cheftrainer abgelöst werde. Er könne jedoch als Jugendtrainer bei Terek bleiben, hieß es auf der Website des Klubs.[5]

Privatleben

Ruud Gullit war dreimal verheiratet: Mit seiner ersten Ehefrau Yvonne De Vries, mit der er von 1984 bis 1991 verheiratet war, hat er zwei Töchter. 1994 heiratete er die Italienerin Christina Pensa, mit der er ebenfalls zwei Kinder hat. Die Ehe wurde im Mai 2000 geschieden. Nur einen Monat später heiratete er seine dritte Frau, die Schauspielerin und Moderatorin Estelle Cruijff, eine Nichte von Johan Cruyff. Das Paar hat zwei Kinder. Die Ehe wurde im Juni 2013 geschieden[6].

Im Juli 2013 wurden wegen nicht entrichteter Einkommensteuer in den Jahren 2010 und 2011 alle Immobilien von Gullit gepfändet.[7]

Gullit arbeitet zurzeit als Fußball-Analyst für den niederländischen Fernsehsender RTL. Für die Sender NOS, Eredivisie Live, Sky Sports, BBC, ITV und Sky tritt er immer wieder als Gastmoderator auf.

Erfolge

Spieler

Verein

HFC Haarlem
Feyenoord Rotterdam
PSV Eindhoven
AC Mailand
Sampdoria Genua
FC Chelsea

Nationalmannschaft

Trainer

Verein

Chelsea

Persönliche Auszeichnungen

Weblinks

 Commons: Ruud Gullit  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. www.weltfussball.de
  2. Glanville, Seite 3
  3. Donald McRae: Memories of past magic fire Gullit's enduring passion for Milan . In: The Guardian, 22. Mai 2007. Abgerufen am 23. Mai 2010. 
  4. Andrew Godsell, Europe United (2005), S. 129
  5. Gullit maag als jeugdcoach blijven , De Telegraaf-Telesport vom 14. Juni 2011
  6. http://www.ad.nl/ad/nl/1002/Showbizz/article/detail/3450611/2013/06/01/Ruud-Gullit-en-Estelle-Cruijff-officieel-gescheiden.dhtml
  7. http://www.volkskrant.nl/vk/nl/2686/Binnenland/article/detail/3484557/2013/07/31/Opnieuw-beslag-gelegd-op-panden-Ruud-Gullit.dhtml
VorgängerAmtNachfolger

---
Marco van Basten
Fußballer des Jahres der Niederlande
1984
1986

Marco van Basten
Ronald Koeman


Kategorien: Europas Fußballer des Jahres | Fußballtrainer (Niederlande) | Fußballspieler (PSV Eindhoven) | Fußballspieler (FC Chelsea) | Fußballtrainer (Feyenoord Rotterdam) | Fußballspieler (Feyenoord Rotterdam) | Fußballnationalspieler (Niederlande) | Fußballeuropameister | Fußballspieler (AC Mailand) | Geboren 1962 | Italienischer Meister (Fußball) | UEFA-Champions-League-Sieger | Niederländer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ruud Gullit (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.