Rudolfsbahn - LinkFang.de





Rudolfsbahn


Rudolfsbahn
St. Valentin/Amstetten–Selzthal–Leoben/Tarvisio
Streckennummer (ÖBB):102 01 (Abzw Weyer 1–Selzthal)

101 02 (Amstetten–Abzw Amstetten 11)
102 01 (Abzw Amstetten 11–Kastenreith)
203 01 (St. Valentin–Abzw Weyer 1)
404 01 (Selzthal–St. Michael)
413 13 (St. Michael–St. Michael-West)
413 01 (St. Michael-West–St. Veit an der Glan)
408 01 (St. Veit an der Glan–Villach Hbf-Ostbf)
413 01 (Villach Süd Gvbf-Auen–Tarvisio Boscov.)
413 12 (St. Michael–St. Michael-Ost)
413 01 (St. Michael-Ost–Abzw Leoben Hbf 2)
416 01 (Abzw Leoben Hbf 2–Leoben Hbf)

413 14 (Villach Hbf-Ostbf–Villach Süd Gvbf-Auen)
Kursbuchstrecke (ÖBB):130 (Amstetten–Selzthal)

131 (St. Valentin–Selzthal)
250 (Selzthal–St. Michael)
600 (St. Michael/Leoben–St. Veit an der Glan)
000 und (Villach–Tarvisio Boscoverde)

601 (Friesach–Villach)
Streckenlänge:(St. Valentin–Tarvisio) 407 km
(Amstetten−Kastenreith) 43,8 km
(St. Michael−Leoben) 11,9 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Netzkategorie:A (Selzthal–St. Veit an der Glan)
B1 (St. Valentin–Selzthal)
B2 (St. Veit an der Glan–Villach)
Streckenklasse:D4 (Scheifling–Zeltweg = D3)
Stromsystem:15 kV 16,7 Hz ~
Maximale Neigung: 22,8 
Minimaler Radius:187 m
Höchstgeschwindigkeit:160 km/h
Zweigleisigkeit:Selzthal Süd – St. Veit an der Glan
Villach – Tarvisio Boscoverde
Westbahn von Wien
124,558 Amstetten 273 m ü. A.
127,287
2,730
Abzw Amstetten 11
Westbahn nach Salzburg
3,600 Greinsfurth
5,255 Anschlussbahn (Awanst) Bundesforste
Ybbs
7,735 Ulmerfeld-Hausmening 301 m ü. A.
11,880 Anschlussbahn (Awanst) Ybbstaler Fruit Austria
12,020 Kröllendorf
12,166 Anschlussbahn (Awanst) Lagerhaus
15,316 Hilm-Kematen 329 m ü. A.
17,317 Rosenau 340 m ü. A.
19,598 Anschlussbahn (Awanst) Böhlerwerk
19,733 Sonntagberg
21,396 Böhlerwerk a.d. Ybbs
23,422 Waidhofen a.d. Ybbs 360 m ü. A.
Ybbstalbahn nach Kienberg-Gaming
24,847 Stadt Waidhofen a.d. Ybbs
Landesgrenze Niederösterreich / Oberösterreich
32,220 Oberland 505 m ü. A.
34,450 Gaflenz 478 m ü. A.
40,847 Weyer 404 m ü. A.
Westbahn von Salzburg
Donauuferbahn von Mauthausen
0,000 St. Valentin 268 m ü. A.
Westbahn nach Wien
1,915 Anschlussbahn (Awanst) Nibelungenwerk
2,710 Herzograd
7,336 Ernsthofen
12,700 Dorf a.d. Enns
15,743 Ramingdorf-Haidershofen
Landesgrenze Niederösterreich / Oberösterreich
17,200 Steyr BMW-Werk
18,097 Steyr-Münichholz
20,424 Steyr 305 m ü. A.
Enns
22,369 Garstner Tunnel (28,60 m)
22,591 Garsten 304 m ü. A.
25,100 Sand
27,831 Lahrndorf
30,417 Dürnbach
33,710 Ternberg
35,978 Trattenbach
42,145 Losenstein
45,725 Rohrbachgraben 02.06.1996 aufgelassen
48,140 Reichraming 359 m ü. A.
51,145 Großraming Kraftwerk
54,859 Großraming 370 m ü. A.
61,410 Küpfern
63,417 Kastenreither Dach (8 m)
63,425 Kastenreither Tunnel (324,25 m)
43,693
63,793
Kastenreith
43,804
63,904
Abzw Weyer 1)
66,950 Kleinreifling 388 m ü. A.
73,417 Schönau-Fockenauer Tunnel (224 m)
75,552 Schönau an der Enns Dez. 2011 aufgelassen
79,443 Laussa-Kesselberg-Tunnel (176,20 m)
Landesgrenze Oberösterreich / Steiermark
79,823 Altenmarkt-Tunnel (35,10 m)
81,496 Weißenbach-St. Gallen 410 m ü. A.
84,882 Wolfsbachau-Tunnel (92,70 m)
86,200 Wolfsbachau (02.06.1996 aufgelassen)
86,851 Lofer-Tunnel (395 m)
90,534 Großreiflinger Tunnel (348,80 m)
92,212 Großreifling 446 m ü. A.
93,162 Salza-Tunnel (296,39 m)
94,263 Landl-Lawinendach (12 m)
94,275 Landl-Tunnel (57 m)
Enns
96,422 Landl 459 m ü. A.
98,492 Anschlussbahn (Awanst) Sägewerk
99,028 Wandau-Tunnel (103,75 m)
99,132 Wandau-Lawinendach (54 m)
101,266 Hieflauer Tunnel (171,10 m)
101,836 Hieflau (Abzweigweiche)
Erzbergbahn nach Eisenerz
102,333 Hieflau 489 m ü. A.
102,699 Hieflau Lawinentunnel (300 m)
104,422 Ennsmauer-Galerie I (29 m)
104,532 Ennsmauer-Galerie II (25 m)
104,575 Ennsmauer-Dach (22 m)
104,597 Ennsmauer-Tunnel I (53 m)
104,747 Ennsmauer-Tunnel II (101 m)
106,864 Hochsteg-Tunnel (121 m)
104,985 Hochsteg-Galerie (22 m)
Kummerbrücke (Enns)
Kummerbrücke (2005 aufgelassen) 568 m ü. A.
111,404 Gstatterboden i. Nationalpark 573 m ü. A.
106,985 Hochsteg-Galerie (22 m)
113,264 Rothgraben-Galerie (12 m)
113,477 Kühgraben-Galerie (15 m)
114,706 Johnsbach i. Nationalpark 588 m ü. A.
118,166 Tunnel Gesäuse Eingang (237,62 m)
119,435 Gesäuse Eingang Bahnsteig außer Betrieb 628 m ü. A.
125,168 Admont
130,803 Frauenberg a.d. Enns 634 m ü. A.
Pyhrnbahn von Linz
137,269 Selzthal-Nord
138,996 Selzthal 639 m ü. A.
Ennstalbahn nach Bischofshofen
140,460 Abzw Selzthal-Süd; Beginn der zweigleisigen Strecke
140,640 Schleife Selzthal (geplant) v. Selzthal West
145,214 Stadt Rottenmann 667 m ü. A.
146,750 Rottenmann 688 m ü. A.
151,200 Bärndorf-Büschendorf aufgelassen
156,497 Trieben 704 m ü. A.
161,138 Gaishorn 722 m ü. A.
Sonnberg-Tunnel (544 m)
165,170 Treglwang (Awanst) 774 m ü. A.
167,164 Üst Wald am Schoberpass 2
171,645 Wald am Schoberpaß 849 m ü. A.
173,925 Unterwald-Tunnel (1.075 m)
178,740 Kalwang 751 m ü. A.
186,675 Mautern 692 m ü. A.
191,992 Kammern 662 m ü. A.
194,403 Seiz 639 m ü. A.
197,821 Traboch-Timmersdorf 622 m ü. A.
202,412
0,000
St. Michael 596 m ü. A.
Beginn Nebenstrecke St. Michael–Leoben
203,824 St. Michael-West
1,192 St. Michael-Ost
Annaberg-Tunnel (158 m)
2,275
23,377
Abzw Leoben Hbf 2
6,838 Leoben Hinterberg (seit 14. Dez. 2008 kein Personenverkehr)
9,503 Anschlussbahn Brauerei Göss
9,981 Leoben Göss (seit 14. Dez. 2008 kein Personenverkehr)
Galgenbergtunnel (5.460 m)
20,441 Üst Leoben Hbf 1 (nur bei Betriebsstörungen/Bauarbeiten)
10,727
17,639
Erzbergbahn von Vordernberg
16,498 Leoben Hbf 540 m ü. A.
nach Bruck an der Mur
207,031 Kaisersberg-St. Stefan 24.09.1967 aufgelassen
209,918 Kraubath 585 m ü. A.
Anschlussbahn Hartsteinwerke Preg
213,724 Preg 595 m ü. A.
218,336 Fentsch-St. Lorenzen 604 m ü. A.
Mur
224,684 Knittelfeld 628 m ü. A.
228,557 Spielberg 660 m ü. A.
229,683 Lind bei Zeltweg 30.05.1999 aufgelassen
Anschlussgleis zum Fliegerhorst Hinterstoisser
232,351 Zeltweg 670 m ü. A.
Fohnsdorfer Bahn nach Pöls
Lavanttalbahn nach Klagenfurt
239,760 Judenburg 708 m ü. A.
246,225 Thalheim-Pöls 699 m ü. A.
253,765 St. Georgen ob Judenburg 714 m ü. A.
258,695 Unzmarkt 735 m ü. A.
Murtalbahn nach Tamsweg
Mur
265,691 Scheifling 797 m ü. A.
268,719 Schrattenberg 31.03.1923 aufgelassen
273,774 Mariahof-St. Lambrecht 894 m ü. A.
278,780 Neumarkt in der Steiermark 894 m ü. A.
281,900 Hammerl 24.09.1967 aufgelassen
Klammwand-Tunnel (138 m)
286,554 Üst Neumarkt in Steiermark 1
Wildbad Einöd 23. Mai 1993 aufgelassen
Landesgrenze Steiermark / Kärnten
292,700 Metnitztal 28.05.1967 aufgelassen
295,256 Friesach  S1  636 m ü. A.
299,955 Micheldorf-Hirt  S1 
Hirt Lst
Gurktalbahn (nach Pöckstein-Zwischenwässern)
306,062 Treibach–Althofen  S1  615 m ü. A.
309,644 Kappel am Krappfeld  S1  569 m ü. A.
312,500 Krappfeld 24.09.1967 aufgelassen
313,825 Passering  S1 
317,500 Pölling 30.05.1999 aufgelassen
Görtschitztalbahn von Hüttenberg
319,493 Launsdorf-Hochosterwitz  S1  522 m ü. A.
322,188 St. Georgen am Längsee  S1 
327,942 St. Veit a.d. Glan  S1   S2  476 m ü. A.
Rosentalbahn nach Jesenice
329,011 St. Veit a.d. Glan-West  S2 
329,706
329,046
Fehlerprofil (+660 m)
332,700 Lebmach (2000 aufgelassen)
334,525 Liebenfels Haltestelle  S2 
335,273 Liebenfels (seit 2004 nur Güterverladung)
339,020 Tauchendorf-Haidensee  S2 
341,446 Glanegg  S2  497 m ü. A.
343,872 Mautbrücken  S2  503 m ü. A.
347,167 St. Martin-Sittich  S2  524 m ü. A.
352,226 Feldkirchen in Kärnten  S2  547 m ü. A.
356,394 Tiffen  S2  520 m ü. A.
360,155 Steindorf am Ossiacher See  S2  509 m ü. A.
363,863 Ossiach-Bodensdorf  S2  510 m ü. A.
365,341 St. Urban am Ossiacher See  S2 
368,990 Sattendorf  S2 
370,267 Annenheim  S2  507 m ü. A.
373,620 Villach St. Ruprecht  S2 
Drautalbahn von Maribor
Gleis 20 (Umfahrung Villach Hbf)
376,800 Villach Hbf-Ostbf Güterverladebahnhof
377,620 Villach Hbf Bahnsteig 8 an Gleis 20 (bei Bedarf)
Villach Hbf  S1   S2  498 m ü. A.
Drautalbahn nach Innichen/San Candido
378,320 Villach Hbf-Draubrücke
Drau
379,139 Villach Westbahnhof  S2 
381,682 Villach Warmbad  S2 
382,733 Villach Süd Gvbf-Auen
Gail
Karawankenbahn nach Rosenbach
384,190 Müllern 03.06.1984 aufgelassen
384,400 Villach Süd Großverschiebebahnhof
386,486 Fürnitz
389,305 Neuhaus an der Gail 512 m ü. A.
389,670 Villach Süd Gvbf-West
392,056 Pöckau 564 m ü. A.
394,943 Arnoldstein 567 m ü. A.
395,458 Gailtalbahn nach Kötschach-Mauthen
400,182 Thörl-Maglern
401,045
94,250
Staatsgrenze Österreich / Italien
93,169 Leila-Tunnel (3.269 m)
Tunnel Coccau di sotto (140 m)
Tunnel Coccau di sopra (517 m)
93,586 Tarvisio Centrale
nach Jesenice
88,790 Tarvisio Boscoverde
neue Pontebbana nach Udine
alte Pontebbana nach Udine

Der Name Rudolfsbahn leitet sich von der k.k. priv. Kronprinz Rudolf-Bahn Gesellschaft (KRB) ab. Deren 1868 bis 1873 eröffnete Hauptstrecke hatte bis zur Inbetriebnahme der neuen Pontebbana im November 2000 folgenden, umwegreichen Verlauf (es sind nur Strecken innerhalb der heutigen Grenzen Österreichs berücksichtigt): St. ValentinKastenreithKleinreiflingSelzthalSchoberpassSt. MichaelNeumarkter SattelSt. Veit an der GlanFeldkirchen in KärntenVillachTarvisio Centrale, heute verläuft sie bis Tarvisio Boscoverde.

Geschichte

Die Rudolfsbahn bildete neben der Südbahn (Semmeringbahn) im Osten und der Brennerbahn im Westen die dritte Nord-Süd-Alpenquerung in Österreich. Gebaut wurde sie vom mährischen Eisenbauunternehmen Gebrüder Klein. Der Chefarchitekt war Otto Thienemann. Da es im eigenen Streckenbereich zu wenig Verkehrsaufkommen gab, war die KRB wirtschaftlich zu einem großen Teil vom Transitverkehr und damit von der Verkehrspolitik anderer Bahnen (hauptsächlich der Kaiserin Elisabeth-Bahn (KEB)) abhängig. So lagen alle nördlichen Endpunkte des KRB-Netzes an Strecken der Kaiserin-Elisabeth-Bahn (St. Valentin und Amstetten an der Westbahn, Schärding an der Strecke Wels–Passau).

Die wirtschaftliche Lage der KRB verschlechterte sich nach der Wirtschaftskrise von 1873 immer mehr. 1880 wurde die KRB unter staatliche Zwangsverwaltung (Sequestration) gestellt, 1884 verstaatlicht.

Nach der Verstaatlichung wurde die Flügelstrecke Amstetten–Kastenreith aufgewertet, weil die kaiserlich-königlichen österreichischen Staatsbahnen (kkStB) den Verkehr Wien–Kärnten über Westbahn und Rudolfsbahn leiteten (als Konkurrenz zur nach wie vor privaten Südbahn-Gesellschaft). Über diese Flügelstrecke wurden noch in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg direkte Züge von Wien Westbf. über Amstetten und Hieflau ins Gesäuse, ins obere Ennstal und bis Bischofshofen an der Salzburg-Tiroler Bahn, damals als Teil der Westbahn bezeichnet, geführt.

Südlich von Pontafel im Kanaltal hatte die KRB Anschluss an das italienische Bahnnetz.

Rudolfsbahn heute

Alle Strecken der ehemaligen Rudolfsbahn-Gesellschaft im heutigen Österreich gehören zum Streckennetz der ÖBB (Stand 2015).

Der Name Rudolfsbahn ist heute kaum mehr geläufig, allenfalls der in einigen Orten entlang der Strecke vorkommende Straßenname Rudolfsbahnstraße erinnert noch daran. Das liegt daran, dass die Relation St. Valentin bzw. Amstetten–Villach–Tarvis als solche nicht mehr relevant ist. Einzelne Abschnitte der Rudolfsbahn sind heute Teil anderer verkehrsbedeutender Relationen:

  • Die Schoberpassstrecke Selzthal – St. Michael ist Teil der Fernverkehrsrouten Linz–Pyhrnbahn–Selzthal–Graz und Innsbruck–Bischofshofen–Ennstalbahn–Selzthal–Graz.
  • Die Bahnstrecke Leoben–St. Michael–(Neumarkter Sattel)–St. Veit an der Glan–Klagenfurt ist Teil der heute, historisch keineswegs korrekt, als Südbahn bezeichneten Strecke Wien – Bruck an der Mur – Leoben – Klagenfurt – Villach. Dieses Streckenstück befahren (bis zur Eröffnung der Koralmbahn) sämtliche Railjet und EuroCity der Relation Wien HauptbahnhofKlagenfurt HbfVillach Hbf sowie einige Güterzüge, die hauptsächlich nach Italien oder Slowenien fahren.
  • Andere Streckenteile wie die Strecke entlang des Ossiacher Sees haben heute nur mehr regionale Bedeutung.

Zwischen den Bahnhöfen Friesach und St. Veit an der Glan bzw. Villach (über Klagenfurt Hbf) wurde die Strecke zum Fahrplanwechsel im Dezember 2010 mit der S1 in die S-Bahn Kärnten eingebunden. Zwischen St. Veit an der Glan und Villach (über Feldkirchen in Kärnten) verkehrt seit Dezember 2011 die S2 und ist somit auch in die S-Bahn Kärnten integriert. Im Rahmen des neuen S-Bahn-Betriebs wurde die Taktfrequenz bzw. die Anzahl der Nahverkehrszüge erheblich erhöht, teilweise ist dies bereits mit der Einführung des Kärnten-Takts im Dezember 2008 erfolgt.

An den ursprünglichen, durchgehenden Streckenverlauf erinnert bis heute die Kilometrierung von St. Valentin (km 0,000) bis zur Staatsgrenze bei Thörl-Maglern (km 401,045). Ab der Staatsgrenze bei Thörl-Maglern beginnt die Kilometrierung der Strecke Staatsgrenze nächst Thörl-Maglern (km 94,250) – Udine (km 0,000).

Teilweise Einstellung des Personenverkehrs

Auf dem Streckenabschnitt zwischen Selzthal und Weißenbach-St. Gallen wurde am 6. September 2009 der Personenverkehr mit Ausnahme eines Zugpaars an Samstag, Sonn- und Feiertagen eingestellt, da seitens der ÖBB die Strecke für den Personenverkehr als nicht mehr wirtschaftlich angesehen wurde. Es wurde eine Ersatzbedienung mit Linienbussen eingerichtet.

Nebenstrecke Amstetten–Kastenreith

Auf der Strecke Amstetten–Kleinreifling wird im Stundentakt gefahren. Morgens und abends werden einige Züge von Amstetten nur bis Waidhofen a.d. Ybbs geführt, an Werktagen außer Samstag fahren einige Züge von Kleinreifling bis Weißenbach-St.Gallen weiter. Zwischen Amstetten und Selzthal verkehrt am Wochenende ein Regionalzug, der durch das Gesäuse fährt und damit als einziger Personenzug die Gesäusestrecke noch bedient.

Literatur

  • Elmar Oberegger: Zur Geschichte der Kronprinz Rudolf-Bahn. Schärding/St.Valentin/Amstetten–Villach–Ljubljana, (Veröffentlichungen des Info-Büros für österreichische Eisenbahngeschichte 2), Sattledt 2007
  • Sepp Tezak: Die Rudolfsbahn I. Bahn im Bild Band 81, Verlag Pospischil, Wien 1991
  • Sepp Tezak: Die Rudolfsbahn II. Bahn im Bild Band 82, Verlag Pospischil, Wien 1992
  • Detlef Löffler (Hrsg.), Franz Gansrigler, Christoph Posch: Wien – Triest. Der Drang in den Süden: Von den Anfängen der Kronprinz-Rudolf-Bahn bis zum heutigen Ausbau der Südbahn und der Pontebbana, Styria-Verlag, Wien, Graz, Klagenfurt 2008, ISBN 978-3-222-13257-5.

Weblinks

 Commons: Rudolfsbahn  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Rudolf von Österreich-Ungarn | Ennstaler Alpen | Bahnstrecke in Kärnten | Bahnstrecke in Niederösterreich | Bahnstrecke in Oberösterreich | Bahnstrecke in der Steiermark | Bezirk Liezen | Bezirk Steyr-Land | Bezirk Sankt Veit an der Glan | Bezirk Villach-Land | Bezirk Amstetten | Bezirk Leoben | Bezirk Murtal | Spurweite 1435 mm | Internationale Bahnstrecke

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Rudolfsbahn (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.