Rudolf Distelberger - LinkFang.de





Rudolf Distelberger


Rudolf Distelberger (* 1937 in Steinakirchen am Forst; † 31. Juli 2011) war ein österreichischer Kunsthistoriker.

Leben

Distelberger studierte Kunstgeschichte und Archäologie in Wien und Rom. Von 1963 bis 1970 arbeitete er beim Bundesdenkmalamt. Ab 1971 war er als Kurator in der Kunstkammer und der Geistlichen und Weltlichen Schatzkammer beim Kunsthistorischen Museum tätig, und war von 2000 bis Ende 2002 Direktor dieser Sammlungen. Distelberger war Experte für die Technik und Geschichte der Steinschneidekunst und der Goldschmiedekunst.

Distelberger war Mitglied des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung und Lektor an der Universität Wien.[1][2]

Publikationen

  • mit anderen: Fürst Karl I. von Liechtenstein, Hofstaat und Sammeltätigkeit. Böhlau, Wien 1983.
  • Die Kunst des Steinschnitts. Prunkgefäße, Kameen und Commessi aus der Kunstkammer. Wilfried Seipel (Hrsg.), Ausstellung Dezember 2002 bis April 2003, Kunsthistorisches Museum, Wien 2002.[3]
  • Beitrag in: Rosemarie Lierke: Die Hedwigsbecher. Das normannisch-sizilische Erbe der staufischen Kaiser. Ruhpolding, Mainz 2005, ISBN 978-3-447-06028-8.
  • mit Manfred Leithe-Jasper: Kunsthistorisches Museum Wien. Band 1. Die Schatzkammer. 5. aktualisierte Auflage, Verlag C. H. Beck, 2009, ISBN 978-3-406-59178-5.
  • Beitrag in: Sabine Haag, Cornelia Holzach (Hrsg.), weitere Beiträge von Paulus Rainer, Thomas Kuster: Glanz der Macht. Kaiserliche Pretiosen aus der Wiener Kunstkammer. Ausstellungen: 2010-11: Schmuckmuseum Pforzheim, 2011: Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt, 2011-12: The Fitzwilliam Museum, Folio Verlag, Wien-Bozen 2010, ISBN 978-3-85256-558-3.

Einzelnachweise

  1. khm-generaldirektorin-zum-tod-von-dr-rudolf-distelberger 3. August 2011
  2. Rudolf Distelberger, Wien Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Werner-Hauger-Preis, 24. November 2004
  3. Matthias Dusini: Kunst und Kasse , Falter 21. Mai 2003


Kategorien: Denkmalwesen in Österreich | Gestorben 2011 | Geboren 1937 | Österreicher | Mann | Kunsthistoriker

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf Distelberger (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.