Rothera-Station - LinkFang.de





Rothera-Station


Die Rothera-Station ist eine Forschungsstation der British Antarctic Survey (BAS) auf der, der Antarktischen Halbinsel vorgelagerten, Adelaide-Insel an der Marguerite Bay. Sie dient zur biologischen, geologischen und glazialen Erforschung der Region sowie als Versorgungsbasis für die im Innern des Festlands gelegenen Stationen.

Lage und Infrastruktur

Die Station liegt auf der Landspitze Rothera Point an der Ryder Bay im Südosten der der Antarktischen Halbinsel vorgelagerten Adelaide-Insel. Sie bildet das logistische Rückgrat der britischen Antarktisstationen und ist dementsprechend gut ausgerüstet. Neben einer Anlegestelle für Versorgungsschiffe ist eine 900 m lange Landebahn vorhanden. Die komplette Ausstattung mit einer Tankanlage und einem Hangar ermöglicht in den antarktischen Sommermonaten einen verlässlichen Flugbetrieb zwischen der Station und den Falklandinseln.

Geschichte

Die Rothera-Station ersetzte 1975 die Adelaide-Station (1961–1977), deren Landebahn langsam verfiel. In der Saison 1991/1992 wurde der Flugplatz komplett neu gebaut. Bis dahin mussten die Transportflugzeuge eine 300 m entfernte Piste benutzen. Ein weiterer Meilenstein der Stationsgeschichte war die Erbauung des Bonner-Labors 1996/1997, welches den Biologen völlig neue Möglichkeiten bot. So war es nun möglich, Forschungstauchgänge zu unternehmen sowie ganzjährige Experimente durchzuführen. Im Winter 2001 kam es durch einen Kurzschluss zu einem Brand im Labor. Hierbei wurde zwar niemand verletzt, jedoch brannte das Gebäude komplett ab. Es wurde im Sommer 2003 wieder aufgebaut.

Heutige Nutzung

Heute bietet die Station mit ihrer modernen Ausstattung im Sommer bis zu 130 Forschern Platz. Im Winter sinkt die Zahl der Bewohner auf 22. Es werden vielfältige Forschungen rund um die Antarktische Halbinsel betrieben. Dabei geht es vor allem um biologische, geologische und meteorologische Fragen. In den Sommermonaten finden außerdem mehrtägige Schneemobiltouren in die umliegenden Regionen statt.

Sonstiges

Am 22. Juli 2003 wurde die britische Wissenschaftlerin Kirsty Brown der British Antarctic Survey beim Schnorcheln in der Nähe der Forschungsstation Rothera von einem Seeleoparden angegriffen und getötet.[1] Dies ist der einzige bekannte Todesfall durch einen Seeleoparden.

Aufsehen erregte die Station durch die Teilnahme der aus jungen Wissenschaftlern bestehenden Hausband Nunatak bei der weltweiten Benefiz-Konzertreihe Live Earth am 7. Juli 2007 per Aufzeichnung.

Weblinks

 Commons: Rothera-Station  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. James Owen: Leopard Seal Kills Scientist in Antarctica. In: NationalGeographic.com. 6. August 2003, abgerufen am 10. Dezember 2007 (english).

Kategorien: Wissenschaft und Forschung im Vereinigten Königreich | Forschungsstation in der Antarktis

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Rothera-Station (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.